Verzicht auf Ausklammerung? Wie funktioniert das genau?

    • (1) 27.04.16 - 16:15

      Hallo,

      ich werde vorauss. am 9.7. entbinden.

      Ich bin erst seit November bei diesem AG davor habe ich studiert und nebenbei 450 verdient. Da ich also ab Ende Mai im Mutterschutz bin, würden der Mai und der Juni ja rausfallen, was ja ein Nachteil für mich wäre.
      ich habe vom Verzicht auf Ausklammerung gehört. Wie läuft das denn genau ab bzw. was wird dann angerechnet vom Mutterschaftsgeld? das versteh ich leider nicht so richtig.
      Danke

      Gruß

      • Das Mutterschaftsgeld wird gar nicht als Bemessung fürs Elterngeld verwendet sondern trotzdem nur Einkommen nach dem BEEG also lohnt sich das nur für Monate in denen trotzdem Einkommen vorlag.
        Alternativ kannst du auch auf einen Teil des vorgeburtlichen Mutterschutz verzichten und noch bis 1.6. arbeiten http://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__3.html

        Du kannst den Verzicht der Ausklammerung für einzelne Monate besondert schriftlich beantragen. Das würde dann für den Mai bei dir Sinn machen wenn dein Mai-Gehalt (ohne das Mutterschaftsgeld/Zuschuss vom Arbeitgeber zum Mutterschaftsgeld für die 3 Tage)wahrscheinlich höher ist als das Gehalt im Juni 2015.

        Zulässig ist das lt. Richtlinien für die Elterngeldstellen: zu BEEG §2b

        "Die berechtigte Person kann allerdings auf die Ausklammerung von Monaten nach Abs. 1 Satz 2 verzichten (BSG-Urteil vom 18.08.2011, AZ B 10 EG 7/10 R). Der Verzicht kann ge-sondert für einzelne Ausklammerungstatbestände oder – ggf. auch innerhalb eines Ausklamme-rungstatbestandes – für einzelne Monate wirksam erklärt werden."

        Verwendet werden kann der Verzicht auf Ausklammerung auch bei verspätetem Wechsel der Steuerklassen um ein höheres Elterngeld zu erzielen, allerdings muss man hier genau durchrechnen ob der Verzicht auf Ausklammerung dann sich wirklich lohnt da ja das MuschGeld nicht in die Bemessung einfliesst: https://www.test.de/Steuerklasse-wechseln-Ein-Riesenplus-beim-Elterngeld-4577976-4577981/

        (3) 27.04.16 - 21:14

        Wenn du auf deinen Mutterschutz verzichtest werden sie mit angerechnet. Geht aber nur bei den 6 Wochen vor der Entbindung

Top Diskussionen anzeigen