Elterngeld/-zeit - Wo individuelle Beratung

    • (1) 06.05.16 - 15:40

      Hallo ihr lieben. Ich finde die ganze Elterngeld und Elternzeitthematik total unüberschaubar und unnötig kompliziert. Zudem gibt es ja so viele individuelle Punkte die in die Entscheidung wann/wie usw mit einfließen. Weiß jmd von euch wo man sich diesbezüglich am besten beraten lassen kann ? Komme aus Rlp und hätte am liebsten einen persönlichen Beratungstermin.

      Danke schonmal im voraus.

      Lg Becky

      • Also hier ist das total schwierig, denn die Elterngeldstellen haben auch keine wirkliche Ahnung.

        Und zur Elternzeit können sie meist eh nicht wirklich beraten, weil sie damit ja auch nichts zu tun haben.

        • Na das klingt ja ganz toll..... wenn Leute keine Ahnung haben von dem was sie tun ! Wenn ich so arbeiten würde. .....!!!!

          • Ja, das denke ich auch oft,
            aber bei Kind 1 und 2 habe ich eben das schon so erlebt (und auf den Zeitpunkt mit Januar 2007 und 2009, wo eben alles neu war geschoben), aber bei Kind 3 hat mir die Stelle das dann genau so gesagt bzw. die Bearbeiterin, sie hätte keine Ahnung, sie würde nur das machen, was die sagt, die es hinterher kontrolliert (naja, wie sinnvoll ist dann die Kontrolle überhaupt, ist ja wie Kopie mit Original vergleichen #schock).

      Hallo,

      Also ich habe leider bisher auch die Erfahrung gemacht dass es eine wirklich kompetente Beratung nicht gibt.

      Wir wohnen auf dem Land, sind 150km zur Beratungsstelle gefahren und was sagt mir die Dame "also Empfehlungen geben wir auch keine". Die hat sich Lediglich einen Teil meiner Berechnungen angeschaut und gesagt ob's so stimmt oder net.

      Es gibt bei caritas und diakonie noch Beratungsstellen, die Waren einzigst etwas brauchbar ansonsten habe ich tatsächlich hier viele Tips bekommen.

      #winke

      • Hab auch mal überlegt bei pro familia und co einen Termin auszumachen.

        Ich frag jetzt einfach mal eucht ob es so oder ähnlich möglich ist :
        2 Jahre elternzeit nehmen (mutter) und dann quasi über die 2 jahre mntl das halbe elterngeld bekommen (34% vom nettogehalt) und die 1. 2 lebensmonate gleichzeitig mit dem Vater Zuhause bleiben sodass er quasi elterngeld bezieht und ich noch das Mutterschaftsgeld (also mein volles Gehalt)

        Also das wäre meine Wunschvorstellung. ... ich glaube aber verstanden zu haben dass das so nicht geht. Welche Variante käme dieser denn am nächsten ?

        • Nein, ganz so geht es nicht, aber fast.

          Und zwar ist der einzige Haken, dass du als Mutter, die Mutterschaftsgeld erhält maximal bis zum 22 Lebensmonat Geld erhältst, sonst geht das aber alles so, wie du dir das vorstellst.

          Wobei das 32,5% (bis hin zu 50%) vom Elterngeldnetto (Bruttoentgelt abzüglich Steuern und Pauschalen für Sozialversicherung und Werbungskosten) sind, die du erhältst, nicht von deinem realen Netto.

          Achso, Profamilia, Caritas o.ä. haben oft auch keine Ahnung, was die schon alles für tolle Falschauskünfte gegeben haben, ist echt sagenhaft.

Top Diskussionen anzeigen