Habe gekündigt, nun macht mich Chef fertig

Ich habe vor den Job und die Stadt zu wechseln. Anfang August fange ich nen neuen Job an.

Zumindest ist nun folgende Situation. Ich habe ein ziemlich großes Aufgabenfeld. Somit hätte ich es mit mir nicht vereinbaren können erst 4 Wochen vorher zu kündigen, wie im Vertrag steht. Meine beiden Kolleginnen hätten alles von mir übernehmen müssen u das fand ich fies. Also hab ich meinem Chef gesagt ich würde zu Ende Juli gehen, alles schriftlich gekündigt und dann kann man ja Ersatz einarbeiten. Er fand das auch sehr anständig von mir u fair. Es ist nun Ersatz da ,der wird langsam eingearbeitet. Wir sind nur 3 Angestellte.
Habe mit meinem Chef auch den Resturlaub usw. besprochen. Auch , dass ich gern den Paragraphen mit dem Mindesturlaub von 20 Tagen in Anspruch nehmen würde, da ich so den Umzug managen kann u noch ein paar Tage in der neuen Heimat Erholung finde ,bevor es im neuen Job losgeht.

Nun werde ich systematisch fertig gemacht, es werden Fehler gesucht ,ich werde angeschrien solche Paragraphen gäbe es nicht ich würde lügen. Ich solle wohl Kunden mitnehmen...das stimmt nicht. Ich hab nen Job wo ich mit Sicherheit nich über 200km Kunden mitnehmen würde ,zumal sowas mal gar nicht geht. Ich kann meinen Arbeitsvertrag lesen!!! Ich werde mit zuviel Arbeit zu geschüttet u extrem unter Druck gesetzt. Alles geht vom Chef aus. Habe erfahren , er wollte mich nach dem Erhalt meiner Kündigung dann schon zum 30.6. kündigen ,nur um Urlaub und Lohn zu sparen. Er ist der Typ Mensch ,der sauer ist ,wenn man ihn ablehnt...u ich habe gekündigt. Diese Kündigung seinerseits hat meine Büroleitung ihm vorerst ausgeredet. Damit kommt er nich klar. Hab nun auch erfahren, dass er sagte er geht so mit mir um wie es ihm passt ,es is seine Firma ,er is der Chef.

Ich geh nun mit Bauchweh u Panik auf Arbeit. Breche in Tränen aus u fühl mich wie in Watte gepackt. Jeden Tag die Angst ich könnte doch nen Fehler machen und dann kickt er mich. Ich brauch aber auch meine Kraft für die Renovierung der neuen Wohnung, den Umzug u möchte auch fit in den neuen Job. Das alles zerrt aber extrem an meinen Nerven. Wollte fair und in Ruhe dort den Job beenden und nun sowas. Was soll ich tun?

Suche das Gespräch mit dem Chef. Sagt euch beide gegenseitig die Beweggründe und versucht euch jeweils zuzuhören. Du hattest gute, faire, wohlwollende Gründe und dein Chef hat anscheinend, so hört sich das für mich an, nur deine schrifliche Kündigung erhalten? kennt er denn deine wirklichen Gründe? Redet ihr nicht miteinander?

Ich war bei ihm bevor ich gekündigt habe u habe mit ihm gesprochen. Erst dann legte ich ihm das schriftlich vor. Auch jetzt war ich nochma bei ihm u hab gesagt ich möchte nur in Ruhe meine Arbeit machen und mich nich mit ihm anlegen. Er reagiert da gar nich drauf u fährt seinen Wutfilm weiter

Dann musst du lernen dich abzugrenzen und der Wut etwas entgegensetzen. Schluckst du diese Anfälle einfach wortlos?

(Übrigens, warum nennst du dich "Teufelsbraut"?? Hat das einen Hintergrund?)

weitere 7 Kommentare laden

Wenn Du Dich in Deiner komfortablen Situation noch von solchen Kinkerlitzchen fertig machen lässt... Mei, dann würde er Dich eben 4 Wochen eher raus schmeißen. Dann hast Du länger Zeit Dich auf den neuen Job vorzubereiten.

Du hast einen fairen und sauberen Schlussstrich gezogen, mehr kannst Du auch nicht tun.
Kannst ja Deinen Noch- Chef mal fragen, ob er gerade dabei ist Deinem Ersatz zu zeigen wo es so langgeht. Ich wäre an Deiner Stelle stinksauer, jetzt so in den Hintern getreten zu werden!

Hallo,

würdest du nicht Arbeitslosengeld bekommen, wenn er dich zum 30.06. kündigt? Wäre dir das zu wenig zum Leben? Falls nein, wäre ich an deiner Stelle ganz entspannt.

Abgesehen mal davon würde ich mich nicht fertig machen lassen. Du hast doch einen neuen Job, dann lässt du dich eben mal krank schreiben. Das ist eine Maßnahme, um deine Gesundheit für den nächsten Job zu erhalten. Der AG hat es sich selber zuzuschreiben, wenn man unter diesen unterirdischen Bedingungen keine Leistung bringen kann...

Viel Glück!

Gruß

Soll er doch kündigen, etwas besseres kann doch kaum passieren.

Zum einen gibt es dann für den einen Monat ALG 1. Zum anderen würde ich eine Anwältin / einen Anwalt kondultieren und die Kündigung angreifen. Zwar ist im Kleinbetrieb das KSchG nicht anwendbar. Wildwestkündigungen sind aber trotzdem unwirksam. Dann kann man noch 'ne kleine Abfindung rausschlagen (lohnt sich aber nur, wenn eine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist).

Außerdem würde ich mal in mich hineinhören, ob es mir wirklich gut geht. Evtl. besteht ja eine Krankheit und damit Arbeitsunfähigkeit. Mal gründlich beim Arzt durchchecken lassen... Dann muss nämlich der Resturlaub noch in Geld abgegolten werden...

Hallo!

Lass Dich doch erst mal krank schreiben. Du bist nervlich jetzt schon so angegriffen, dass Du dazu jeden Grund hast.

Soll er Dich doch kündigen, das wäre doch gar nicht so schlecht - Du bekommst auf jeden Fall Arbeitslosengeld und hast dann jede Menge freie Zeit für die Renovierung. Den restlichen Urlaub (also die 20 Tage auch beim 30.6.) muss er Dir noch auszahlen, das dürfte locker das Geld ausgleichen, was Dir beim Arbeitslosengeld fehlt, das wäre doch gar nicht so übel.

Wenn er Dich nicht kündigt, dann kannst Du ja wieder kommen, wenn Du wieder ruhiger bist.

Ich schau wie er nächste Woche zu mir ist. Mir ist aber seit heute schon wieder schlecht und ich schiebe Panik ,weil ich Montag wieder hin muss.

ehrlich gesagt sehe ich keinen Sinn darin, nochmal abzuwarten, weil sich ja bisher schon nichts geändert hat. Wir sind hier nicht bei Dickens Christmas Carol, wo übernacht drei Geister kommen, die den bösen Chef zur Vernunft bringen.

Ich würde da nicht Energie verschwenden, wenn es nicht sein muss. Am Ende bringt es ja doch nichts, und auch Dein Arbeitszeugnis wird deswegen nicht besser ausfallen.

Na ja, die Kündigung zum 30.6. ist ja jetzt erst mal vom Tisch, so wie ich es verstanden habe. Kann denn die Büroleitung mit dem Chef? Vielleicht kann die ihm ja klar machen, dass die Einarbeitung Deiner Nachfolge nur möglich ist, wenn er Dich nicht so behandelt, und der fällt ja wahrscheinlich auch auf, was für ein Klima bei Euch herrscht.

Das mit den Konfliktgesprächen finde ich gut, aber dafür braucht man schon Kraft, und Du musst wissen, was Du willst: eigentlich ja in der Firma bleiben, aber natürlich Deinen Urlaub bekommen.

Klappt das alles nicht, würde ich mit anwaltlicher Hilfe versuchen, dass Dir eben doch zu einem früheren Zeitpunkt gekündigt wird. Abfindung halte ich für unwahrscheinlich, da Du ja gekündigt hast, aber da müsste ein Anwalt Dir Rat geben können.

Liebe Grüße
Anja

Hallo, lass dich krank schreiben, wenn dir schlecht ist und fertig. Häng dich da bloß nicht mehr rein, du kriegst keinen Orden, wenn du dich für den noch aufarbeitest. LG

Hallo,

was meinst Du mit dem § für Mindesturlaub? Du hast doch einen Urlaub festgesetzt in Deinem Arbeitsvertrag und da Du auf Ende Juli kündigst, hast Du sogar Anspruch auf den vollen Jahresurlaub! Da Du umziehst, auch der Arbeit wegen, kannst Du sogar bezahlten Sonderurlaub erhalten. Das alles würde ich mal abklären und auch in Anspruch nehmen!

LG

Mein Arzt hat mich vorerst aus dem Verkehr gezogen. So wie ich aussehe ,kann ich erstmal nicht arbeiten. Hab nun auch nen Termin bei einem Psychologen um die ganze Sache zu verstehen und zu verarbeiten. So gehe ich nicht mit nem Trauma in den neuen Job.

Dennoch hast Du Urlaubstage, die vertraglich geregelt sind, eventuell geht es dann um ne Auszahlung. Mach Dich nicht kleiner, als Du bist!

Alles Gute!