Zuschuss Mutterschaftsgeld 2. Kind

    • (1) 10.05.16 - 13:20

      Hallo liebe Community,
      ich erkläre mal kurz die Situation: Ich bin während der Elternzeit meiner Tochter schwanger geworden. Ich habe die Elternzeit zu Beginn des Mutterschutzes beendet um erneut das Mutterschaftsgeld + Zuschuss vom Arbeitgeber zu erhalten. Mein Arbeitgeber ist eine Zeitarbeitsfirma die in der Vergangenheit schon gelogen und sich nicht an Vereinbarungen gehalten hat. Mein zweites Kind ist im Februar 16 geboren und ich musste tatsächlich meinen Arbeitgeber verklagen, damit er mir den Zuschuss zum Muschugeld zahlt.

      So, die Klage ist noch frisch, der erste Termin zur Verhandlung vor Gericht wäre erst Ende Mai. Ich habe heute endlich meine Lohnabrechnungen für die Zeiten im Mutterschutz bekommen und festgestellt, dass mir der AG einen geringeren Tagessatz berechnet hat als damals bei meiner Tochter. Er hat diesmal einfach einen geringeren Nettolohn für die durchschnittlichen letzten 3 Monate genommen als ich tatsächlich vor der Mutterschutzzeit meines ersten Kindes erarbeitet habe.
      Ich werde noch meinen AG fragen wie er das berechnet hat, vermute aber das er lügen wird, weil er das schon in der Vergangenheit getan hat.

      Jetzt zu der Frage: Darf er das? Ich finde überall nur die Info dass diesmal zur Berechnung der gleiche Lohn zugrunde gelegt werden muss wie beim 1. Kind, da ich in der Elternzeit nicht gearbeitet habe.

      Mit seiner Berechnung würden mir ca. 200€ weniger zustehen und ich würde ihm das Geld ungerne "schenken".

Top Diskussionen anzeigen