Krankenschein bis Mutterschutz, Chef total verärgert und frech

Hallo... ich bin bis Anfang Mutterschutz krank geschrieben, sind noch vier Wochen....danach beginnt mein Mutterschutz.....ich habe seit der 26 ssw Gebärmutterhalsverkürzung und einen kleinen Trichter....meine Frauenärztin schreibt mich nun krank Diagnose:drohende Frühgeburt...nun liege ich schon drei Wochen und es ist bissl besser geworden, mein gmh ist bei drei cm (30 ssw) Trichter immer noch da....jetzt bin ich zwar wieder stabil muss nicht mehr liegen also nicht permanent darf einiges wieder machen bin trotzdem krank geschrieben...so gestern habe ich meinem Chef mitgeteilt das ich nicht mehr komme hab auch den Grund benannt gmh verkürzt......... war der frech, "wie bitte???was soll das???? Ja ok"""" so hat er reagiert und einfach aufgelegt obwohl ich noch mit ihm gesprochen habe wie und was mit Resturlaub...einfach aufgelegt....
Der hat doch nicht alle Tassen im Schrank......seiner Meinung soll ich trotzdem arbeiten kommen und nicht an das Kind denken...ich war gestern ziemlich traurig und aufgewühlt. Jetzt muss ich noch meine Sachen aus der Praxis holen und traue mich nicht....... eigentlich muss ich da zu stehen ist halt so habe aber voll Angst vor ihn zu treten....muss nur meine Sachen holen????:-(

Lass jemanden anders deine Sachen holen, das regt dich berechtigter Weise viel zu sehr auf!

Das ist ja für den Chef auch sehr hart, von heute auf morgen fällt seine Mitarbeiterin für 4 Wochen aus, während der Zeit darf er mindestens einen Teil wenn nicht alle deine Lohnkosten aus eigener Tasche bezahlen.

Kann ich verstehen, dass er erst mal die Fassung verliert.

Nein das verstehe ich nicht...vor allem habe ich im Januar gesagt das ich schwanger bin und sofort haben die schon im Februar eine Vertretung für mich eingestellt für zum einarbeiten..so nun ist er auch schon vier Monate da und arbeitet an meiner Stelle....erstens....und zweitens als Chef erkundigt man sich bei seinen Mitarbeitern vwie es ihnen geht, zB. Jetzt bei mir..ich bin frei Wochen schon zu Hause am Bett gefesselt und keine Sau ruft an und frag wie es mir bzw. Baby geht...... jetzt melde ich mich wieder um mitzuteilen das ich krank geschrieben bleibe und dann so eine Reaktion wieder ohne zu fragen wie es mir geht.........wie gesagt Vertretung hat er für mich. Und das mit dem Gehalt ist halt so und das weißt er#.................mir kann es genau so wurscht sein wie ihm ich und mein Baby...so

#klatsch

weitere 17 Kommentare laden

Und wieder Momo wo einfach überall dagegen schiesst :DDD
Damit muss jeder Chef immer rechnen! Wenn zwei Mitarbeiter gemeinsam Abends einen Unfall haben und ausfallen oohhhh dann ist der arme Chef auch verärgert

Hast du privat Kontakt zu Kolleginnen? Dann bitte diese, deine Sachen aus der Praxis zu nehmen oder nimm du Eine Freundin mit um deine Sachen zu holen. Vielleicht weißt du wann dein Chef mal nicht da ist?

Gute Besserung

Denke ich gehe schon selbst aber erst wenn ich im Mutterschutz bin.... Dankeschön????

sandi, ich "schieße nicht überall dagegen", das ist eine sehr starke Übertreibung. Aber ich darf meine eigene Meinung haben, ja? Ohne dich fragen zu müssen, ob du das ok findest.

Nimm Deinen Mann oder jemand Anderen mit, der nicht so nah am Wasser gebaut ist.

Auf Disskussionen gar nicht einlassen. Der Grund der Krankschreibung geht auch niemanden etwas an. Du bist krank und dann ist das eben so!

Hallo,

"seiner Meinung soll ich trotzdem arbeiten kommen und nicht an das Kind denken..."

Das sagt alles: ein Idiot!

Du bleibst ja nicht wegen einem Schnupfen 4 Wochen zu Hause, sondern weil dein Ungeborenes in Gefahr ist.

LG und noch weiter einen guten Verlauf der Schwangerschaft

Nici

"seiner Meinung soll ich trotzdem arbeiten kommen und nicht an das Kind denken..."

Das hat er aber doch weder gesagt, noch angedeutet, oder? #gruebel
Kann es vielleicht sein, dass du schon öfter krank warst und es für ihn nun das berühmte I-Tüpfelchen ist?

Wie dem auch sei..... Hol deine Sachen und gib deine Krankmeldung ab. Und mach dich schon mal auf die Suche nach einem neuen Arbeitgeber nach dem Erziehungsurlaub.

Alles Gute!

Gesagt hat er das nicht mir direkt aber meiner Kollegin sie hat es mir weiter gegeben. Ich war noch nie krank außer einmal wg. Einer Zyste im Eierstock im Krankenhaus gewesen.... und jetzt sagt er ich habe mich damals bestimmt künstlich befruchten lassen von wegen Zyste....und jetzt hat er den salat...so Sachen sagt er....also ich mag hier vielleicht eurer Meinung nach übertreiben aber ich weiß wie ich bin wie ich mit einem Chef zu sprechen habe.....und so übertreiben und so über mich zu sprechen steht ihm nicht zu. Glaubt mir ich bin keine die das alles so wie hier schreibt wörtlich dem Chef sagen würde. Ich habe Respekt vor meinem Chef und Kolleginnen und das wissen die auch und deswegen gehen die mit mir so um weil ich nie nie laut oder frech zum Chef wâre.....
Ich finde es gut das es hier viele verschiedene Meinungen zu meinem Beitrag gibt das ein oder andere gibt mir zu denken......neuen Job werde ich mir auf jeden Fall nach Elternzeit suchen das wäre auch ohne diesen Vorfall von gestern..........
Danke dir.

Naja, Dein Chef zieht vor Deiner Kollegin über Dich her, und Du hier über ihn. Ist gar nicht mal so ein großer Unterschied, oder?

weiteren Kommentar laden

Hallo!

Du warst also bisher immer nur krank geschrieben und hast kein BV bekommen. Das heißt bei einem Unternehmen ab 30 Mitarbeitern muss Dein Chef so lange Dein gehalt selber zahlen - im BV übernimmt das die Krankenkasse.

Du kostest also bereits den zweiten Monatlohn für etwas, wofür eigentlich die Krankenkasse zuständig sein sollte, weil eine drohende Frühgeburt ganz klar ein Fall für ein Beschäftigungsverbot wäre.

Sorry, da wäre ich auch sauer.

hasipferdi, der Chef kann natürlich sauer sein, aber er hat keinen Einfluß drauf.

Es gibt Kriterien für die Vergabe von AUs und BV und die Abgrenzung dazwischen. Wer im KKH liegt, wer im Bett liegt, ist klar AU, und hat kein Anrecht auf ein BV.

Für ein BV muss man arbeitsfähig sein!!

Die Krankenkasse ist ja für beide Fälle zuständig, nur sind es zwei verschiedene Umlagetöpfe.

Firmen mit mehr als 30 Mitarbeitern sind nicht Umlagepflichtig und Fallen aus der U1raus, da ersetzt die KK keinen Verdienstausfall mehr. Das ist dasBlöde - man darf auch nicht in der Umlage drin bleiben, wenn man es möchte.

Da zahlt dann der Chef alleine.

weitere 10 Kommentare laden

Dein Chef ist ein doofes Rindvieh. Ein normaler Mensch hätte dir alles Gute gewünscht, statt dir noch ein schlechtes Gewissen zu machen.

Wenn du dich nicht traust, deine Sachen zu holen, lass es jemand anderes machen.

Ich würde mich aber an deiner Stelle dazu durchringen. Das wird nicht die letzte Konfrontation in deinem Leben gewesen sein. Du brauchst keine Angst haben, weil du nichts falsch gemacht hast und er dir nichts tun kann.

Wenn er etwas blödes sagt kannst du leise, sodass es die Patienten (?) oder andere Leute nicht hören, antworten "Mir droht eine Frühgeburt und ich finde Ihr Verhalten unmöglich."

Nein, sie hat nichts falsch gemacht - sie hätte die Frage nach ihrem Resturlaub und der Vergütung aber zu einem anderen Zeitpunkt stellen können.

Bei der Frage nachdem Resturlaub hätte ich als Chef vermutlich auch auflegen wollen....

dazu bin ich ja gar nicht gekommen#rofl
er hatte schon vorher aufgelegt#winke

Und weshalb drängt die Frage derart, dass Du sie so früh gleich im taktisch unklugen Zusammenhang mit der AUB klären wolltest?

weitere 7 Kommentare laden