Frag zum Beschäftigungsverbot

Hallo ihr lieben, oh wollte mal fragen wer von euch ein Beschäftigungsverbot erhalten hat und aus welchen Gründen. In welchen Berufen arbeitet ihr und aus welchen Gründen dürft ihr nicht mehr arbeiten?
Meine Chefin hat gesagt wenn ich schwanger bin dann muss ich direkt zum Betriebsarzt und sie denkt ich darf dann nicht mehr arbeiten. Sie sagt Sven Infektionsgefahr und wegen Arbeit mit fekalien.
Sie sagt früher war das nur in Kindergärten so heute aber auch in Wohnheimen.
Ich arbeite als Krankenschwester einen Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung. Stelle auch Medikamente und nehme Blut ab.

Bin ja erst ganz am Anfang aber weis nicht wann ich es meiner Chefin sagen soll..... Denkt ihr ich darf nicht mehr arbeiten ?

Hallo,
In meiner ersten Ssw ( leider spätabort in der 23 Ssw am 4.7.15) habe ich sofort ein bv bin ag bekommen da ich im op arbeite und er mir keinen sicheren Arbeitsplatz anbieten konnte.
In meiner jetzigen Ssw (jetzt 8ssw) habe ich sofort bei Herzschlag 6+4 ein bv von meiner gyn aufgrund einer Risikoschwangerschaft bekommen.

Ich denke wenn dein ag dir keinen sicheren Arbeitsplatz nach Mutterschutzgesetz anbieten kann wirst du ins bv geschickt.

Lg Jenny mit Luca fest im Herzen und Mini im Bauch

Hallo!
Ich arbeite im einzelhandel- Discounter ! Ich hatte ab der 7/8 SSW blutungen immer mal 1-2 Tage und einmal ne komplette sich durchgängig und das bis zur 12 ssw. Ich wurde dann erstmal krank geschrieben 2x 2 Wochen. In der Zeit hatte ich den großen zuckertest, auf Grund vorangegangener SS Diabetes. Nüchtern Werte zu hoch und mit Zucker war ich dann drin im bv.
Lg

Deine Chefin hat nur bedingt recht.

Es gibt klare Vorschriften was du darfst und was nicht. Nur wenn der Arbeitgeber dies an deinem Arbeitsplatz nicht umsetzen kann und dir nicht andere Tätigkeiten zuweisen kann, wäre ein komplettes BV denkbar.

Hier die Vorschriften für die Pflegeberufe/Gesundheitswesen:
http://www.mav-beirat-ekir.de/index.php/gesetzliche-grundlagen/arbeitsrecht/gesetzliche-grundlagen/allgemeines-gleichbehandlungsgesetz/mutterschutz/mutterschutz-in-der-ambulanten-pflege-und-in-alten-und-pflegeheimen/download.html

http://www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de/download/30030/Ratgeber_Mutterschutz_Ambulante_und_stationaere_Pflege_Stand_01_2014.pdf

Ich war in einem Seniorenwohnpark, allerdings nicht als Pflegekraft. Unsere Pflegekräfte wurden nach Bekanntgabe zum Betriebsarzt geschickt und bekamen ein sofortiges Beschäftigungsverbot. Ich war noch bis zur 21. Woche arbeiten und musste dann ins Nv nach vorzeitigen Wehen, meinem Chef war das lieber so. Ich war als Betreuerin da und hatte weder mit Medikamenten, noch Fäkalien o schwer heben zu tun.

Hi,

Ich arbeite bei einem großen Träger der Behindertenhilfe und hier wird man sofort ins BV geschickt. Ich bin seit der 8. Ssw zu Hause. Habe auch in einer Wohngruppe gearbeitet.

Letztendlicher Grund war "potentiell aggressives Verhalten von Bewohnern".

Falls du Fragen hast, schreib mich ruhig an.

LG Gigi mit Mini (18+1)

Huhu ich arbeite auch in einem Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung. Hab ab Bekanntgabe der Schwangerschaft ein beschäftigungsverbot bekommen.
....ich habe überwiegend Nachtwachen gemacht...
Da war ich immer allein im Haus mit 25 Klienten.
Es kommt bei uns öfter mal zu Übergriffen... Also das Klienten uns angreifen, desshalb Gabs für meinen Chef gar keine Diskussion.
Zusätzlich haben wir grad mrsa im Haus.
Und regelmäßige Pausen und Ruhezeiten konnte man mir auch nicht zusichern oder das wir immer zu zweit im Haus sind....

Ich hätte gern noch weiter gearbeitet.

Hallo ich hab seit der 8ssw ein Bv weil ich auf einer Tankstelle arbeite. Bei mir vorallem wegen der Gase an den Zspfsäulen. Leider konnte meine Chefin mich nicht nur frühs einteilen so das ich in Bv kam.
Lg

Huhuuuuu...
Ich kam grad ausm Urlaub, frisch schwanger. Habe dann einen Tag gearbeitet (ambulante Pflege ) (wollte noch nichts sagen) den nächsten bekam ich leichte Schmierblutung bei 5+5 war das dann und da ging ich dann doch zum Doc, der mir die SS bestätigte und mich direkt die Woche krank geschrieben hat. Da ich Abends nen Spätdienst gehabt hätte, habe ich es dann doch direkt meiner Chefin gesagt. Ich wollte nicht irgendwelche Ammenmärchen mir aus dem Ärmel schütteln und wir sind auch nur ein kleiner Betrieb.

Somit wurde ich direkt ins BV geschickt. Weil eben ambulante Pflege. Mein Arzt hätte mich allerdings auch sofort nach meinen Blutergebnissen ins BV geschickt, weil ich leider überhaupt keinen Rötelschutz habe....

Ich muss sagen, ich hasse es. Ich bin jetzt in der 13. Woche und mit meinem Urlaub jetzt insgesamt schon 12 Wochen zu Hause.

Mir fällt so langsam echt die Decke auf den Kopf. Bin froh, dass ich meine Pferde und Hund und Katz habe....
Ich kann absolut keinen verstehen, der unbedingt n BV möchte....

Hallo,

vorweg: ich bin ebenfalls Krankenschwester

Schwangerschaft 1:

ich hatte bei einem ambulanten Intensivpflegedienst gearbeitet. 22Stunden-Schichten, schwere Pflege (A3-Klienten), Mobi vom Bett in den Rollstuhl etc

Da es keine andere Möglichkeit gab mich zu beschäftigen, schickte mich mein AG in der 8.SSW direkt ins BV

Schwangerschaft 2:
arbeite seit 7 Jahren im Krankenhaus im geriatrischen Bereich. Ich habe bis zur 24.SSW gearbeitet. Habe überwiegend "Schreibkram" gemacht. Patienten "aufgenommen", Visiten ausgearbeitet etc.
Auch wenn es verboten war/ist, habe ich s.c.-Injektionen gegeben (Clexane, Heparin, Insulin) - manchmal ging es personell nicht anders. Dafür brauchte ich keine Patienten lagern oder ausm Bett hieven, keine Transfers - also alles was körperlich anstregend ist.

Meine Kollegen und ich haben uns gut abgesprochen und arrangiert und alle waren zufrieden.

Leider bestand meine Bereichsleitung auf ein BV. O-Ton: "wenn du ins BV gehst, können wir eine neue Kraft einstellen!"

In der 24. SSW wurde ich leider ins BV geschickt. Einen Ersatz gab es für mich übrigens nicht! Meine Kollegen waren ziemlich gefrustet deswegen, da ich sie ja mit dem Papierkram entlastet hatte. Der versprochene Ersatz kam gut 1 Jahr (!) später.

Viele Grüße

Vielen Dank für euren lieben Antworten. Ich will eig auch so lange wie möglich arbeiten.... Bin gespannt aber klingt ja nach Berufsverbot

Also der Arbeitgeber muss auf jeden Fall dafür sorgen, dass du nur Tätigkeiten durchführst, die laut Mutterschutzgesetz erlaubt sind. Das heisst Blut abnehmen, Umgang mit Fäkalien, Arbeiten nach 20 Uhr sind zum Beispiel nicht erlaubt. Ich weiß nicht ob das bei dir umsetzbar ist. Schwer heben darfst du ja auch nicht.

Ich bin Krankenschwester und arbeite mit Kindern. Weil ich keine Antikörper gegen Ringelröteln und CMV habe, habe ich ein Beschäftigungsverbot erhalten.