Frage zu Bewerbungsschreiben und Arbeitszeiten

    • (1) 14.06.16 - 17:29

      Hallo zusammen,

      meine Elternzeit ist seit Januar vorbei und seit dem bin ich arbeitslos. In den alten Beruf konnte ich nicht zurück, da die Firma den Standort hier geschlossen hat.

      Da ich jetzt zwei Kinder habe und die Ehe leider im Moment eher am seidenen Faden hängt, möchte ich auch nicht mehr Vollzeit (40 Stunden) arbeiten sondern eher mind. 30 - 35 Stunden. Das könnte ich gut mit den Betreuungszeiten der Kinder abdecken.
      Jetzt meine Frage.... ich würde mich natürlich auch gerne auf passende Stellen bewerben, die in Vollzeit ausgeschrieben sind. Sollte ich dann schon im Bewerbungsschreiben hineinschreiben, dass es für mich nur die Option mit max. 35 Stunden gibt, oder sollte ich das erst im Gespräch erwähnen?

      In meiner alten Position als Niederlassungsleiterin fand ich es bei Bewerbungsschreiben eigentlich ganz gut, wenn auf solche Dinge schon hingewiesen wurde. Jedoch wurden diese Bewerbungen dann auch ziemlich schnell aussortiert, da es für die Firma keine Option war.

      Und wenn ich diesen Umstand bereits in der Bewerbung berücksichtige. Wie könnte ich das am besten Formulieren, dass es nicht gleich abschreckend wirkt?

      Habt Ihr da eine Idee?

      VIelen Dank für Euren Input.

      Liebe Grüße

      Karin

      • (2) 14.06.16 - 17:59

        Ich würde anrufen und fragen, ob eine Bewerbung mit verringerten Arbeitsstunden überhaupt in Betracht gezogen werden würde. Wenn nicht, hast du dir viel Mühe gespart.

        (3) 14.06.16 - 20:11

        Ich finde, es kommt sehr darauf an, wieviele Stunden eine volle Stelle umfasst. In manchen Branchen und Betrieben sind es 37,5 Stunden ins manchen 40 Std.
        Daher würde ich mich auch auf Vollzeitstellen bewerben, ohne vorher zu kommunizieren, dass du max. 35 Std. arbeiten möchtest, denn damit bist du vielleicht gar nicht so weit von einer vollen Stelle entfernt. Bei vielleicht 2-3 Std. Differenz pro Woche kann man vielleicht noch im persönlichen Gespräch etwas aushandeln.

        • (4) 14.06.16 - 20:34

          Danke Euch.

          Ich habe jetzt ersteinmal nichts reingeschrieben und werde das Thema dann im Vorstellungsgespräch klären. Ich probiere es einfach mal.

          Danke.

          • (5) 14.06.16 - 20:38

            Viel Erfolg!!!

            Vielleicht überzeugst du so mit deiner Qualifikation, dass sie bei ein paar wenigen Stunden auch gern Abstriche in Kauf nehmen würden.

      (6) 14.06.16 - 21:04

      Das kann man im Voraus nicht beantworten. Es kommt drauf an, was dem Unternehmen wichtig ist. Den besten Bewerber zu bekommen oder die meiste Arbeitsleistung. Es kommt auch drauf an, wie groß deren Auswahl an Bewerbern ist. Wenn du einzige in Frage kommende Person bist, der Favorit sozusagen und wenn es egal ist ob 30 oder 40 Stunden, dann nehmen sie dich in jedem Fall. Wenn du alle anderen bei Längen überragst an Qualifikation und Eindruck, dann kriegst du den Job. Wenn sie 100 gute Bewerber haben, und das maximale an Arbeitsleistung herausholen möchten, dann kriegst du die Stelle mit 35 Std. nicht. Ist das ein 0-8-15 Job, wie Kassiererin im Discounter, oder hast du eine ganz besondere und seltene Qualifikation, die kein anderer so schnell hat, die aber gebraucht wird? Das musst du selber wissen.

Top Diskussionen anzeigen