450 Euro Job - Krankenkasse - Kindergarten...

Hallo ihr Lieben,

ich muss mich jetzt an euch wenden weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.

Folgende Situation:

Ich hab 2 Kinder (6 und 2). Mein Freund arbeitet Vollzeit (Gehalt netto ca. 1900 Euro). Ich beziehe momentan Kindergeld, Betreuungsgeld, Unterhalt für die Große und ALG 1 (400 Euro).

Die Große kommt im Sep in die Schule, die Kleine im März 2017 in den Kindergarten, bei uns aufm Land kann man die Kleinen erst ab 3 unterbringen. Kinderkrippe gibt's nicht, und die in der nächsten Stadt sind voll.

Mein ALG 1 läuft jetzt im Juli aus. Das heißt ich müsste Hartz beantragen. Das bekomm ich aber nicht weil mein Freund "Zuviel" verdient!

Das bedeutet dass ich jetzt ab Juli meine Krankenkasse selber bezahlen muss (180 Euro monatlich) weil wir nicht verheiratet sind. Zusätzlich hab ich auch noch 400 Euro weniger durch den Wegfall von ALG1.

Ich hätte die Möglichkeit auf 450 Euro arbeiten zugehen, hier könnte ich 9 Std die Woche arbeiten, der potenzielle AG hat ausgerechnet dass ich dann ca 350 Euro verdiene im Monat, hier muss ich dann eben die Krankenkasse abziehn, somit wär ich noch bei 170 Euro die mir bleiben würden. Muss aber zu dem Job ca 20km einfach fahren, und das dann ja 2x die Woche hin und zurück.

Mehr Std kann ich momentan nicht bringen weil ich niemand für meine Kinder hab und die Oma eben an 2 Nachmittagen nach ihrer Arbeit herkommen kann um die Kinder zu betreuen.

Ich steh momentan total neben mir weil ich überhaupt nicht mehr weiß wie es weiter gehen soll #heul.

Unsere Betreuungszeiten sind so bescheiden aufm Land. Die Schule geht los um 8 und hier gibt's 3x die Woche die Möglichkeit die Kinder übern mittag bis nachmittags betreuen zu lassen, das geht ja noch.

Aber der Kindergarten geht von 8 bis 12 und von 13.30 bis 16 Uhr. Zwischendrin muss man die Kinder abholen, es gibt keine Betreuung über mittag.

Was soll ich bloß tun?

Lg

"...bei uns aufm Land kann man die Kleinen erst ab 3 unterbringen..."

Du hast einen Rechtsanspruch auf eine Betreuung! Hast du diesen schon versucht durchzusetzen? Das gilt in der Großstadt genauso wie im kleinsten Dorf.

Ja, da hieß es dann

"Den haben Sie ja, wenn ihr Kind 3 ist dürfen Sie es gerne bringen, bzw die Kleine ist schon angemeldet ab März"

Und damit lässt du dich abspeisen?

§ 24 Abs. 2 Satz 1 SGB VIII:

"Ein Kind, das das erste Lebensjahr vollendet hat, hat bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege."

Damit gehst du zu deiner Gemeinde und machst denen klar, dass du ggf. den Platz auch einklagst.

weitere 8 Kommentare laden

Heiraten vielleicht?
Du wärst ganz bestimmt nicht die Erste und du bist auch nicht die Letzte, die wegen des Geldes heiratet. Und das ist keineswegs immer so, dass man sich da einen reichen Ehepartner angeln muss, wie du ja siehst.

Und mal ganz nüchtern betrachtet ... was für Vorteile hat heiraten?

z.Bsp. kostenlose Familienversicherung

weitere 14 Kommentare laden

Ich würde den Anspruch auf Betreuungsplätze durchsetzen und sv-pflichtig ganz regulär arbeiten gehen.
Es wundert mich, dass Du ohne Betreuungsmöglichkeit und -verfügbarkeit ALGI bezogen hast...da scheinst Du großes Glück gehabt zu haben, dass jemand nicht genau geschaut hat.

LG

Wieso keine Betreuungsmöglichkeit? Ich kann 15 Std die Woche arbeiten, aber eben nur dann wenn mein Freund oder seine Mutter auf die Kinder aufpassen können!

Das müssen schon realistische Zeiten sein, zu denen Du verfügbar bist.
Weiter oben schreibst Du, mehr als diese 9h im Minijob gingen nicht:

"Ich hätte die Möglichkeit auf 450 Euro arbeiten zugehen, hier könnte ich 9 Std die Woche arbeiten, der potenzielle AG hat ausgerechnet dass ich dann ca 350 Euro verdiene im Monat, hier muss ich dann eben die Krankenkasse abziehn, somit wär ich noch bei 170 Euro die mir bleiben würden. Muss aber zu dem Job ca 20km einfach fahren, und das dann ja 2x die Woche hin und zurück.

Mehr Std kann ich momentan nicht bringen weil ich niemand für meine Kinder hab und die Oma eben an 2 Nachmittagen nach ihrer Arbeit herkommen kann um die Kinder zu betreuen."

Gruß,

W

Und wenn Du irgendwie am Wochenende arbeiten gehst? Wenn Dein Freund zuhause ist?

Und dann auch für mindestens 451 Euro, so dass Du krankenversichert bist.

Das wäre ne Alternative, ich komm aber da auch nicht auf soviele Stunden weil er Sa vormittag auch arbeiten muss.

"Aber der Kindergarten geht von 8 bis 12 und von 13.30 bis 16 Uhr. Zwischendrin muss man die Kinder abholen, es gibt keine Betreuung über mittag."

Das es so etwas noch gibt #schock. Was machen die Erzieherinnen denn über Mittag? 8 bis 16 Uhr sind 8 Stunden, mit Mittagspause sogar nur 7,5. Müssen die Erzieherinnen Zwangs-Teilzeit arbeiten? Die werden doch nicht alle kleine Kinder haben.

Oder liegt es an der fehlenden Möglichkeit für eine Mittagsversorgung der Kinder? (Lässt sich vielleicht klären). Oder sind all die Hausfrauen froh, wenn sie durch das Mittagessen kochen eine Aufgabe haben? Das muss man sich mal vorstellen: 30 Mütter kochen für 30 Kinder. Effektivität ist was anderes...

Hilft dir auch nicht weiter, ich weiß. Aber wenn es immer alle nur schlucken, wird sich da nie was ändern.

Warum heiratet ihr nicht? Neben der Familienversicherung sollte sich eine Steuerersparnis ergeben, wenn ihr heiratet.

VG

Die haben Mittagspause, keine Ahnung was die machen in der Zeit.

Und nein, die arbeiten Vollzeit und ja die haben keine eigenen Kinder, zumindest die 2 Vollzeitkräfte nicht.

6,5h ;-)

Hallo Tweety,

es ist für mich zwar unvorstellbar, dass es diese Zustände in unserem Land noch gibt, aber mir fallen dann spontan auch nur 3 Sachen ein, die Du tun kannst:

1. Eine Nanny nehmen, die Deine Kids am Kindergarten und in der Schule einsammelt und die Fehlbetreuungszeiten überbrückt. Dann könntest Du (richtig) arbeiten und bist damit wieder selber versichert. Die Nachmittage, die die Großeltern übernehmen können, hättest Du ja schon abgedeckt.

2. Einen Job für abends und am Wochenende suchen.

3. Heiraten, damit rutscht Du wenigstens in die Familienversicherung und hast diesen Posten schonmal abgedeckt.

Ich persönlich bevorzuge Nummer 1, damit bist Du selber versichert und unabhängig von Deinem Lebenspartner und von irgendwelchen Ämtern.

Schöne Grüße
Grizzy

Sie hat doch noch keinen Kindergartenplatz.

Ich würde am Wochenende oder abends arbeiten. Dein Partner arbeitet ja nicht rund um die Uhr.

Doch ich hab einen Kindergartenplatz ... ab März 2017

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich verstehe dein Problem nur begrenzt! Du könntest 15 Stunden/ Woche arbeiten, hast aber Probleme einen 9 Stunden/ Woche Job auszuführen???

Du arbeitest nicht für 100 Euro, sondern du bekommst 350 Euro für euren Lebensunterhalt! Anscheinend habt ihr das Geld dringend nötig. Momentan lebst du zum großen Teil von Sozialleistungen, die nun wegfallen.
Die große Frage ist aber eigentlich, was du die nächsten 8 Jahre weiterhin beruflich machen möchtest, solange werder ihr noch Betreuung für die Kinder brauchen.

An deiner Stelle würde ich mir systematisch eine adäquate Betreuung für beide Kinder aufbauen und soviele Stunden wie möglich sozialversichert!!! arbeiten. Und für sofort natürlich den Job annehmen fürs erste.

LG

Hallo , nur nebenbei, Alg1 ist keine Sozialleistung, sondern eine Versicherungsleistung.

Vielen Dank für diese Information! Mir sind die Begriffe in diesem Zusammenhang nicht geläufig und auch nicht wichtig. Der Kern meiner Aussagen sollte sein, dass die Te momentan nur von Geldern lebt, die sie nicht erarbeitet und Leistungen in Anspruch nimmt, die sehr begrenzt sind und nun wegfallen. Auch ihr Partner bietet ihr absolut keine Sicherheiten und ausreichenden finanziellen Hintergrund.

Für mich sind das alles Kriterien, die völlig insuffizient sind und ggf. in schwierigen finanziellen und sozialen Problemen enden können. Die Betreuung der Kinder ist auch nicht gesichert, sodass die Te keine ausreichende Berufstätigkeit ausüben kann in den nächsten Jahren!
Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Te soetwas nicht unbedingt lesen wollte und lieber dieses essentielle Problem mit Heiraten lösen möchte!?

LG

Der AG soll dir 451 Euro zahlen, das istbfürbihn geringfügig billiger und hast ein paar Euro weniger raus. Das Arbeitsrecht ist beiden Fällen gleich.

Gruß

Manavgat

So, das aktuelle Thema hat sich erledigt.

Der potenzielle Arbeitgeber hat mich wochenlang hingehalten jetzt und nun schickt er mir eine Absage! Ohne Begründung.

Jetzt muss ich bis 20.7. eine Arbeit finden damit ich wenigstens entweder krankenversichert bin oder meine Krankenkasse selber zahlen kann.