Tarifvertrag TV-V Tabelle lesen?

    • (1) 16.06.16 - 12:02

      Hallo Zusammen,

      Habe grade Stellenanzeige entdeckt und würde gerne wissen ob es sich finanzielle lohnt drauf zu bewerben. Deswegen nach Tarifvertrag gegoogelt und den von 2015 gefunden.

      Ich verstehe leider nicht wie ich die Tabelle für das Gehalt lesen soll.

      kann leider kein Word dokument anhängen- hier der link, ich hoffe ich darf :-p

      http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-v?id=tv-v-2015&matrix=1

      Auf der Achse von oben nach unten stehen die Zahlen 1-15 (vermutlich die Jahre die man schon angestellt ist?) Und die obere Achse von links nach rechts die zahlen 1-6. Was sollen die denn bedeuten?

      Wie viel bekomme ich denn bei einer Neu Anstellung?

      Danke und LG Luna#winke

        in der 1 wird bei uns gar nicht mehr eingestellt und mit etwas berufserfahrung sollte man in der 3 landen.

        LG

        • Bei uns nicht. Da sind sie sehr korrekt. Auch Mitarbeiter, die jahrelang oder jahrzehntelang bei uns gearbeitet haben und schon in der Stufe 6 waren, werden nach erneuter Einstellung in die 2 einsortiert. Generell muss man eher sehr bei der Eingruppierung aufpassen. Oft wird zu niedrig eingruppiert!

          LG

          • Vielen Dank für eure Antworten. In meinem Fall geht es um eine Stelle als Assistenz der Geschäftsleitung / in Umgebung München. Da werde ich doch kaum nur 2100brutto für 40 Stunden bekommen??!! #schock

            Leider standen wirklich nicht mehr Infos drin. Aber unter Stufe 12 würde ich gar nicht anfangen, aber gleich so eingestuft zu werden ist utopisch, oder?

            • Achja, und ich komme nicht aus dem öffentlich Dienst. Arbeite in einer Firma ohne Tarifvertrag...

              • Das genaue Wording in der Anzeige lautet so:

                "Die leistungsorientierte Vergütung erfolgt nach TV-V mit entsprechenden Sozialleistungen."

                Das erschein mir alles seltsam. Leistungsorientiert wäre doch Provision- aber wie soll das gehen als Assistenz?

                Vielleicht habe ich auch eine falsche Tabelle gegoogelt?

                LG

                • (10) 16.06.16 - 20:58

                  im öffentlichen dienst verdient man nicht unmengen, da ist deine Vorstellung wirklich falsch. wie guest schon schrieb, kannst du ohne nicht beliebig eingruppiert werden, bei 8 dürfte schluss sein. leistungsorientiert kann man dahingehend interpretieren, dass es bei euch vllt ein leistungsentgeld gibt, d.h. eine einmalige prämie neben dem wrinhnachtsgeld, dass ist bei uns so. Und das es vllt etwas spielraum bei der stufeneingruppierung gibt je nach deinen qualis. die EG wird intern schon feststehen, da es einen stellenplan gibt, der für die zu besetzende stelle eine entsprechende EG vorsieht. d.h. die stelle wird genau so ausgeschrieben und besetzt. das dies nicht in der anzeige benannt ist, lässt mich vermuten, dass die eingruppierung nicht so bombe ist. ich denke bei der assistenz kannst du mit EG 6 rechnen.
                  LG

            (12) 16.06.16 - 16:14

            Hallo,

            was für eine Qualifikation (Berufsabschluss) wird denn für die Stelle erwartet?

            Hier bei uns in Sachsen (Landkreis/aber auch Stadt) werden z. B. Ingenieurstellen häufig mit Entgeltgruppe 11 ausgeschrieben (Gruppe 10 habe ich aber auch schon gesehen). Ist dann allerdings auch ein anderer Tarifvertrag.

            Insofern erscheint mir die 12 etwas viel erwartet.

            LG Nenea

            • (13) 16.06.16 - 16:22

              Es wird "nur" eine erfolgreich abgeschlossenen einschlägige Ausbildung erwartet, sowie mehrere Jahre Berufserfahrung.

              Danke für deine Einschätzung!

              LG Luna

              • (14) 16.06.16 - 16:30

                Gib doch einfach erstmal eine Bewerbung ab. Im Rahmen eines möglichen Vorstellungsgespräches kannst Du dann nach der Eingruppierung fragen. Wenns nicht passt, müsstest Du die Stelle ja ggf. nicht antreten.

          (15) 16.06.16 - 18:07

          Aber unter Stufe 12 würde ich gar nicht anfangen, aber gleich so eingestuft zu werden ist utopisch, oder
          ---------

          Vergiss es......

          Ab Stufe 9 musst du wenigstens über eine Fachhochschulausbildung verfügen, ab Stufe 11 dann über ein wissenschaftliches Hochschulstudium.

          Ich glaube, du hast eine völlig falsche Vorstellung vom Öffentlichen Dienst. Und da unterschieden sich die Kommunen, Bund und Länder nicht groß. Wenn du "nur" mit einer einfachen Berufsausbildung (und dann noch kaufm. Art) kommst, kannst du nicht mehr als in Stufe 8 verdienen. Manchmal gibt es bei uns an der Uni in div. Dekanaten die ein oder andere Stelle im Sekretariat, die über einen besonderen Stufenaufstieg verfügt. Da fängt man dann aufgrund besonderer Anforderungen ausnahmsweise in Stufe 9 an, kommt dann aber nicht weiter als bis Stufe 4 - Stufen 5 und 6 entfallen und man muss länger in Stufe 3 und 4 verweilen, als sonst üblich bis man aufsteigen kann.

Top Diskussionen anzeigen