Elternzeitverlängerung / erneute Schwangerschaft ANGEBOT VOM ARBEITGEBER

    • (1) 29.06.16 - 10:09

      Hallo liebe Forumsleser,

      Ich habe bereits vor einiger Zeit hier Fragen gestellt, die ihr mir wirklich hilfreich beantworten könntet.

      Folgende Situation hat sich nun herauskristallisiert:

      - Das Ende meiner Elternzeit mitte August habe ich durch die Verlängerung der Elternzeit nach hinten beantragt.

      - erneute Schwanherschaft

      Nun habe ich heute ein Gespräch mit meinem Arbeitgeber und seiner Vertreterin, Anwältin für Arbeitsrecht gehabt.

      Sie haben mir folgendes Vorgeschlagen:

      Ich soll meinen Antrag auf Verlängerung der Elternzeit zurückziehen. Im Anschluss ans Ende der EZ greift dann mein ruhender Vertrag und direkt am ersten Tag meines "Einstieges" nach der EZ wird mein Chef ein Beschäftigungsverbot aussprechen. (Da ich seit Rückkehr in Teilzeit als Mitarbeiterin im Ersatzteillager eingesetzt bin) und dort täglich schwer heben muss und eigentlich nur allein bin und keine Vertretung habe...

      Sollte ich mich dagegen entscheiden, wird dem Antrag auf Verlängerung der Elternzeit stattgegeben, jedoch dem Antrag auf Verlängerung der Teilzeit widersprochen.

      Seht ihr dort einen Haken? Bedingt durch die Schwangerschaft bin ich ja im besonderen Kündigungsschutz und eigentlich wäre es so für mich okay...

      Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen, das ganze hin und her ist für mich absolutes Neuland.

      Danke fürs lesen bis hier her, doch etwas länger geworden und vorab Danke für Hilfe und Ratschläge!

      Die Perle

      • "Nun habe ich heute ein Gespräch mit meinem Arbeitgeber und seiner Vertreterin, Anwältin für Arbeitsrecht gehabt."

        Hallo,
        das Forum ist hier in diesem wichtigen Fall nicht das richtige.

        Da sitzt dein Arbeitgeber mit einem versierten Fachanwalt für Arbeitsrecht dir gegenüber und du fragst hier im Forum.

        Ich denke das ist nicht ganz richtig ;-)

        Nutze bitte selber die fachliche Hilfe eines Fachanwalts für Arbeitsrecht als Entscheidungshilfe.
        Der oder die wird dir auch die Fallstricke nennen können und rechtliche Bewertung für eine Entscheidung geben.

        Gruß
        Demy

        Ich sehe da keine Haken... Kündigungschutz hast du durch die aktuelle Schwangerschaft auch.

        Nun zu den 2 Möglichkeiten:
        1. Du hast keine Verlängerung der Elternzeit beantragt sondern da diese nach dem 2. Jahr erfolgen soll fristgemäss angemeldet !!! (jdf lt deinem anderen Thread) so dass es da von Seiten des Arbeitgebers gar nichts stattzugeben gibt sondern es einfach so ist und er das lt Gesetz so akzeptieren muss . Die Teilzeit in der verlängerten Elternzeit könnte er auch nur aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen was schwer wird für ihn wenn es bis jetzt auch geht, aber !!! da du jetzt schwanger bist und damit direkt auch in der Teilzeit in ein BV fallen würdest wäre die Teilzeitablehnung meiner Erkenntnis nach eventuell sogar rechtens da du die beantragte Teilzeitstelle ja gar nicht antreten könntest.

        2. Du ziehst die Anmeldung zurück und gehst ins BV und bekommst deinen vollen Lohn für deine Vollzeitstelle bis zum MuSchu... Ist ja auch besser fürs Elterngeld und Kündigungsschutz hast du auch.

        Zieh die Anmeldung halt nur mit schriftlicher Erklärung des BVs zurück ...

        Einzige etwaige Risiken wären: Dein Chef zieht das BV plötzlich wieder zurück und hat Muschugerechte Arbeit für dich... ist dann halt aber das selbe wie wenn du eh arbeitest... und selbst dann kannst du immer noch jederzeit wieder Elternzeit anmelden mit 7 Wochen Frist....

        Also mach Variante 2 wenn es dir schon so angeboten wird...

Top Diskussionen anzeigen