Gemeinsame Finanzen - Wie regelt Ihr das?

    • (1) 04.07.16 - 12:09

      Hallo zusammen,

      ich würde gerne mal eine kleine Umfrage starten wie Ihr die Finanzen in eurem Haushalt geregelt habt. Kurz zu meiner/unserer Situation: wir sind seit sechs Jahren ein Paar, nicht verheiratet und haben einen knapp zweijährigen Sohn. Mit Ausnahme der Elternzeit (meine Frau ein Jahr, ich zwei Monate) verdienen wir ganz ok, das Einkommensverhältnis ist etwa 60/40, auf meiner Seite also etwas mehr.

      Die gemeinsamen Ausgaben im Haushalt hatten wir bisher so geregelt daß ich alle Fixkosten (Miete, Telefon, Strom, Kita, etc.) vorlege und meine Frau mir davon 40% überweist. Von allen anderen flexiblen Ausgaben (Lebensmittel, Drogerie, Kindersachen, Urlaub, etc.) haben wir immer die Belege gesammelt und am Monatsende einen Kassensturz gemacht. Da ich bei uns die Einkäufe tätige, muß mir meine Frau dann i.d.R. nochmal einen gewissen Betrag zukommen lassen um das auszugleichen. Wir hatten auch schon mal ein Haushaltsbuch als App auf dem Handy, aber das Projekt ist an einer fehlenden Selbstdisziplin gescheitert.

      Wie habt Ihr das geregelt? Ähnlich wie wir, habt ihr ein gemeinsames Konto (was ich etwas zu administrativ finde wenn i.d.R. nur einer einkauft) oder trägt einer allein alle Kosten? Ich empfinde das mittlerweile als nervtötendes Thema weil man immer alles durchrechnen muß und meine Frau empfindet es anscheinend irgendwie ungerecht wenn sie mir immer Geld überweisen muß.

      Vergleichbar wird das Ganze natürlich nur wenn es bei beiden ähnliche Einkommen gibt. Wenn Ihr also eure Erfahrungen mit dem unseligen Thema Geld teilen könntet, wäre ich euch sehr dankbar!

      • Richtet Euch doch ein gemeinsames Haushaltskonto an, wovon die gemeinsamen Kosten (Miete, Telefon, Strom, Kita, Lebensmittel...) bezahlt werden. Am Anfang des Monats wird per Dauerauftrag von Euch beiden ein gewisser Betrag auf das Konto überwiesen. Dein Anteil könnte 60% und ihr Anteil 40% betragen.

        Größere Anschaffungen (Betrag ab xxx €, Möbel...) müssen abgesprochen werden.

        Hallo.

        Also bei uns ist es so, dass wir alles in einem Topf schmeißen und auch alles gemeinsam ausgeben. Wir haben zwei Konten. Mein Konto ist für die ganzen Abgänge (Fixkosten etc.) und sein Konto ist das Haushaltsgeld. Und was dann am Ende des Monats übrig ist, wird auf ein Sparkonto gepackt. Das mit dem hin- und herüberweisen finde ich persönlich affig.

        LG

        • Hallo hermina,

          vielen Dank für die Einblicke. Wir finden das ja auch nicht gut, daher habe ich ja die Diskussion eröffnet um andere Modelle zu sehen.

          Darf ich noch was zu eurem Modell fragen? Jeder hat ein eigenes Konto auf das auch das jeweilige Gehalt geht? Wie verhält sich das wenn die Fixkosten deutlich höher sind als das Haushaltsgeld? Seid ihr euch dann einig daß halt der eine mehr trägt als der andere weil man ja eine Gemeinschaft ist? Und wie ist das mit Taschengeld? Ich unterstelle mal daß einer von euch auch mehr für private Dinge ausgibt?

          Ich frage nach weil wir eine gerechte Regelung finden wollen ohne daß man natürlich bis auf den letzten Cent alles aufteilt. Meine Frau denkt irgendwie sie müsse MIR das überweisen, dabei ist das ja nur eine Verschiebung der Ausgaben, Außerdem ist es natürlich auch lästig, jeden Monat nachrechnen zu müssen....

          • Hallo.

            Ja wir sind uns da einig. Es ist unser Geld. Beide gehen arbeiten. Muss dazu sagen, dass ich der "Besserverdiener" bin. Durch das Haus haben wir auch hohe Fixkosten. Also geht alles von meinem Konto ab. Was übrig bleibt, wird gespart oder auch noch mit ausgegeben, gemeinsam. Sein Geld ist dann eben unser Haushaltsgeld. Wir leben zusammen, wir wohnen zusammen, gehen beide arbeiten und daher gibt es wenig bis gar keine Diskussion. Größere Ausgaben werden natürlich besprochen. Wer Geld braucht, holt sich was. Taschengeld bekommen nur die Kinder.;-)

            LG

      Warum schmeisst man nicht einfach alles zusammen und einigt sich auf ein beiden entsprechendes Konzept was Prioritäten bei Ausgaben und Sparen anbelangt?
      Was gibts denn durchzurechnen?

      Bei uns funktioniert das seit über 20 Jahren, mal hatte mein Mann mehr Einkommen, mal ich, mal beide etwa gleichviel.
      In unserem Fall haben sogar die Kinder ab 18. Geburtstag alle Kontovollmachten bekommen, funktioniert absolut einwandfrei.

Top Diskussionen anzeigen