Initiativbewerbung Altenpflege

    • (1) 10.07.16 - 20:08

      Guten Abend!

      Ich stehe vor der großen Herausforderung, mich mit 31 Jahren zum ersten Mal schriftlich zu bewerben.

      Bisher war die schriftliche Bewerbung einfach nie nötig, es lief alles über Vitamin B und/oder Mundpropaganda.

      Aber nun muss eben doch mal eine Bewerbung her und ich bin doch ziemlich hilflos...das letzte Bewerbungstraining ist bestimmt schon 10 Jahre her und das waren Standardbewerbungen auf ausgeschriebene Stellen.

      Nun möchte ich mich initiativ auf eine Stelle bewerben, die erfahrungsgemäß - zumindest in unserer Gegend - nicht offen ausgeschrieben werden. Es läuft oft über interne Ausschreibungen, es sei denn man zeigt die Initiative.

      Hat jemand einen Tipp oder ein Beispiel wie ein solches Anschreiben formuliert wird? Ich habe auf monster.de geguckt aber bin trotzdem noch ratlos.

      Ich bin für jeden Tipp dankbar (auch bzgl. Foto/Lebenslauf).

      Schon mal ein herzliches #danke

      LG, Marie #blume

      • Eigentlich ist eine Bewerbung gar nicht so schwierig.

        Du kennst doch die Aufgaben einer Altenpflegerin (du hast es doch gelernt, oder?). Du musst einfach nur im Anschreiben erwähnen, was dir wichtig ist und warum du gerne in diesem Bereich und in diesem Haus arbeiten würdest. Dazu findest du eigentlich immer Infos zum Haus auf deren Internetseite. Wo du von wann bis wann gearbeitet hast, und was du da konkret gemacht hast, dass gehört alles in den Lebenslauf. Du musst im Anschreiben nur überzeugen, warum du gerne in diesem Bereich arbeitest.

        So kannst du im ersten Satz einfach beginnen mit:

        ________________________________

        'Sehr geehrte Frau/Herr XXX,

        da ich in der Zukunft gerne eine neue Herausforderung annehmen möchte, würde ich mich freuen, bei Ihnen als Altenpflegerin arbeiten zu dürfen.' Ich habe im Jahr XXX meine Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen und XXX (Jahr) abgeschlossen. Meine erlernten Fachkenntnisse konnte ich in den darauffolgenden Jahren anwenden und durch Kurse in XXXX vertiefen. Die Arbeit mit Menschen macht mir sehr viel Spaß....

        XXX ist mir bei der Versorgung von Patienten sehr wichtig....
        .
        .
        .
        .
        Sollten Sie eine neue, engagierte und freundliche Mitarbeiterin suchen, so würde ich mich sehr gerne in einem persönlichen Gespräch bei Ihnen vorstellen.

        Mit freundlichen Grüßen
        ________________________________________

        • Hallo!

          Danke schon mal für deine Antwort!

          Genau, ich bin seit diesem Jahr examiniert, habe aber schon viele Jahre als ungelernte Kraft auf dem Buckel! Von daher wäre es schon ein leichtes zu beschreiben, was mir wichtig ist.

          Für den Wunsch nach Veränderung habe ich überwiegend persönliche/familiäre Gründe - sollte ich das "gut verpackt" auch schon beschreiben oder erstmal mehr auf meine fachliche Qualität eingehen?

          Das liest sich bei dir jetzt schon einfacher als ich dachte. Ich habe gedacht, Initiativbewerbungen bringen gewisse Vorgaben mit.

          Im Grunde habe ich dich jetzt so verstanden, ich bewerbe mich im Grunde "normal" als ob die Stelle ausgeschrieben wäre?

          LG, Marie #blume

          • Ich persönlich würde keinerlei weitere Gründe mit ausführen. Genau so wie ich es oben geschrieben habe. Einerseits, weil es rein um deine Qualifikationen geht. Andererseits, weil es niemanden was an geht, welche privaten Probleme du gerade hast. Du gehst ja trotzdem in Einleitung und Einladungssatz drauf ein und sprichst nie auf eine Stelle. Die wissen schon, ob sie was ausschreiben oder nicht. Ich gebe im Lebenslauf zb auch immer nur Name, Adresse, Geburtsdatum, Email und Telefonnummer an. Alle anderen Dinge interessieren nicht und werden ggf. im Vorstellungsgespräch erfragt/erzählt.

            Ich habe bisher nur sehr positive Rückmeldungen von Personalern erhalten, gehöre aber auch entfernt in diesen Bereich. Und meine 3 Bewerbungen waren immer beim ersten Mal erfolgreich ;-)

      Ich habe die Hälfte deiner Fragen vergessen ;-)

      Guck mal, den Lebenslauf finde ich gut gestaltet. Wenn du dann noch das blau in ein helles rot abänderst, ist das freundlicher.

      http://www.lebenslaufdesigns.de/Vorlagen/lebenslauf-muster-26

      Fotos sind meiner Meinung nach extrem wichtig. Also schöne Business-Fotos machen lassen. Ich habe dort aber ganz bewusst viele verschiedene Situationen fotografieren lassen. Dabei kamen dann auch Fotos heraus, die ich privat nutzen konnte ;-) Hintergrund sollte weiß oder farblich passend zur Bewerbung sein.

      Als Outfit hatte ich einmal etwas sehr klassisches an, mit Jackett, und einmal ein normales dunkles Baumwoll-Oberteil. Eben mehr geerdet und passender fürs Gesundheitswesen.

      Mit Fotos meine ich sowas, kosten ca 50 Euro:

      https://www.studioline.de/de/shootings-und-preise/fotoshootings/passundbewerbung.html

      http://www.fotodesign-flensburg.de/galerie/bewerbung.html

      Outfit zirka so: https://www.wbstraining.de/fileadmin/user_upload/kundengruppen/arbeitsuchende/bewerbungsfoto-erfolgreich-bewerben-make-up.jpg

      Die Fotos habe ich dann elektronisch bekommen. Dann habe ich das Foto zurechtgeschnitten, in den Lebenslauf gepackt, und aus dem fertigen Dokument ein .pdf gemacht. Das ganze dann als Anschreiben und Lebenslauf mit Anlagen getrennt per email verschickt.

      Die Unterschrift bekommst du als Laie am einfachsten elektronisch auf die Papiere, indem du deine Unterschrift auf einem weißen Papiert scannst und dann mit Paint auf dem Computer ausschneidest. Dann in deinem Worddokument einfügen, die Unterschrift in den Vordergrund setzen (damit der Text nicht verschiebt) und fertig.

    (7) 10.07.16 - 22:15

    Hallo,

    "Nun möchte ich mich initiativ auf eine Stelle bewerben, die erfahrungsgemäß - zumindest in unserer Gegend - nicht offen ausgeschrieben werden. Es läuft oft über interne Ausschreibungen, es sei denn man zeigt die Initiative."

    Als was möchtest du dich jetzt bewerben?
    Als Pflegefachkraft?
    Dann kannst du im Grunde schreiben was du willst, jede examinierte Kraft wird zum persönlichen Gespräch eingeladen.

    Das bringt der Pflegenotstand mit sich.

    Oder ist es eine Stabstelle im Unternehmen auf die du dich bewerben möchtest?
    Wenn ja, welche?
    Gruß

    Ich würde da einen professionellen Bewerbungscoach einschalten und dann ist die Bewerbung so gut, dass du nicht lange auf eine Stelle warten musst.

    Ich würde in der heutigen Zeit weniger auf formelle Anforderungen einer Bewerbung setzen, als das früher notwendig gewesen ist. Ich glaube, dass wichtigste ist, die Motivation austzdrücken. Warum bist du die richtige für den Job, was sind deine Motive dich zu bewerben. Man könnte dann auch beispielsweise die Stellenanzeige oder die Stellenbeschreibung genau lesen und dann die (oft auch zwischen den Zeilenen) geforderten Anforderungen in der Bewerbung aufnehmen und mit eigenen Worten die Eignung herausstreichen.

Top Diskussionen anzeigen