Erzieherin Beschäftigungsverbot trotz Immunität

    • (1) 15.07.16 - 07:59

      Hallo ihr lieben.
      War letzte Woche bei der Betriebsärztin um Blut abzugeben. Eben kamen meine Ergebnisse. Eigentlich dachte ich, ich wüsste wie es ausfällt hatte diese Untersuchung schließlich vor 2 Jahren schon mal : Alles Immun auser Ringelröteln. Komischerweise habe ich dort nun auch Immunität, obwohl in der Zeit von keiner Erkrankung mitbekommen habe. Nunja nun meinte die Ärztin letzte Woche noch, die kennt den Beruf und weis um den Personalmangel, Aggressive Kinder & den allgemeinen Stress & würde gern ein komplettes BV für alle Tätigkeiten aussprechen. Nun war dieses schreiben nicht dabei, was bedeutet nach meinem Urlaub fang ich dann normal in der Kita wieder an.

      Nun hab ich echt etwas Angst, erstens wegen dem Risiko von Unfällen & diversen Krankheiten (ich rufe gleich hier & nehm die Krankheit mit). Des weiteren muss ich bei Keuchhusten, Scharlach & Grippe die Einrichtung trotzdem für 10 Tage verlassen... Was ich halt auch für meine Kollegen sehr blöd finde, man will ja nicht dauernd fehlen.

      Jetzt meine Frage habe ich die Möglichkeit doch noch ein BV trotz Immunität zu bekommen? Ich habe echt Panik wieder was zu riskieren & dem Kind zu schaden. Ich kenne unsere Kita & weis das ich all das was ich nicht machen soll quasi unmöglich ist im Alltag, ich muss es letztendlich doch machen... Mir wäre eine Vertretung echt lieber... Ständig krank schreiben hilft weder mir noch den Kollegen...

      Vielleicht wisst ihr was... Bin echt ängstlich.

      Liebe Grüße (Mucki 7 + 1)

      • Das BV spricht dein AG aus (Träger, Kiga Leitung )

        Bei mir war nicht alles imun hab ein bv bekommen, meine Kollegin alles imun hat auch bv bekommen trotz perso mangels

        Da der Träger kein Risiko eingehen wollte.

        Ich hab Post vom Betriebsarzt bekommen da stand eine Empfehlung drauf am nächsten Tag kam vom Träger der Brief mit dem BV

        Wegen Röteln bzw ringelröteln ich hab sie mir im Kiga von meiner großen eingefangen, der halbe Kiga hatte es ohne typische Symptome bei 2 Kindern wurde dann getestet und siehe da ringelröteln und da die anderen die gleichen Symptome hatten war es dann klar.

        (3) 15.07.16 - 08:56

        Aber hast du nicht geschrieben das der Betriebsarzt ein komplettes BV aussprechen will?Das kommt meist etwas zeitverzögert in der Kita an. Schriftlich mit der Hauspost oder E Mail. War bei mir auch so. Da kommt bestimmt noch was.
        Du hast absolut recht, für die Kollegen ist es blöd wenn du arbeitest, weil du entweder fehlst wegen irgendwelcher Krankheiten die dort kusieren oder tausend Dinge eh nicht machen darfst. Aber wie du schon sagst... du darfst nicht schwer heben. Aber fällt ein Kind vom Klettergerüst, vom Stuhl oder sonst wie lässt du es nicht da liegen und erklärst ihm das du es leider nicht heben darfst. Diese Regel ist absolut fern der Realität!

        • (4) 15.07.16 - 09:11

          Also ich habe lediglich die Ergebnisse der Serologischen Untersuchung nach Hause geschickt bekommen. Keine Erklärung oder eben dieses schreiben wo sie "BV für alle Tätigkeiten" ankreuzen wollte. Vielleicht war das nur auf die komplette SS bezogen falls Iwas nicht Immun sein sollte( dann steht da bis zur 20. Woche BV, da hatte ich gefragt ob ich danach wieder gehe). Darauf kam ihre Antwort mit Stress etc.. Bin echt unsicher... & auch etwas enttäuscht... Glaube selbst Arbeit auf den Amt wäre mir lieber, einfach um nicht unnötig Schaden zu nehmen...

      (5) 15.07.16 - 08:57

      Hallo,

      bin ebenfalls Erzieherin und warte gerade auf meine Ergebnisse, bin allerdings schon in der 14ssw. Ich mache mir nicht so einen Kopf, denn Krankheiten kann ich auch durch meine Tochter (geht in die Kita bzw bald in die Schule) oder z.B. in der Bahn, Supermarkt... bekommen. Würde sehr gerne noch länger arbeiten, aber glaube nicht wirlich daran da ich damals auch schon einige Antikörper nicht hatte. Berufsverbot war damals für mich sehr langweilig, da ja alle meine Freunde Arbeiten und die Zeit einfach nicht umgeht.

      Lg Yvi

      (6) 15.07.16 - 09:11

      Hallo!!

      Ich selbst bin ehemalige Erzieherin^^ als ich schwanger wurde habe ich neben dem Studium in Wohngruppen mit Jugendlichen gearbeitet und hätte auch weiter arbeiten dürfen. Meinem Mann war das zu gefährlich, da es doch schon das eine oder andere Mal zu gewaltvollen Übergriffen kam... Tritte in den Bauch etc. Außerdem ist der Stressfaktor dort echt sehr hoch und man kommt mehrere Tage nicht nach Hause. Ich hab das damals mit der Leitung offen angesprochen und das war dann völlig OK!!!!!!! Ich habe 5 Jahre dort als "Springer" in 3 Gruppen gearbeitet und kam damit häufig auf eine volle Stelle.

      Eine andere Freundin hat eine Kindertagespflegestelle und hat bis zum 6. Monat noch gearbeitet- war aber ständig krank (Magen-Darm, Schnupfen usw.) ..... Die kleinen rumtragen wollte sie auch nicht mehr!

      Ich glaube man kommt auch raus, wenn man glaubhaft erklärt, dass man psychisch dazu nicht in der Lage ist, da die Angst um das Baby zu groß ist!

      Ich denke man sollte auf sein Gefühl hören. Ich persönlich hätte gern weiter gearbeitet und habe mich sicher gefühlt. Aber ich verstehe auch deinen Standpunkt!!!!!!!

      Viel Erfolg!!!!

    • Hallo,

      Ich arbeite auch in einer Kita. 12 Monate bis schuleintritt.

      Leider habe ich ein bv wegen ringelröteln. Für mich ist ehrlich gesagt eine Welt zusammen gebrochen. Ich wollte arbeiten!

      Deshalb verstehe ich dein Problem nicht, sei mir nicht böse, aber was gibt es schöneres als mit "deinen" Kids zu beobachten wie der Bauch wächst???
      Wir haben auch noch eine schwangere Kollegin mit allen immunitäten. Klar ist das manchmal schwierig, aber wir unterstützen alle wo wir nur können. In der ganzen Zeit wurde sie 2x nach hause geschickt. Deine Kollegen müssen klar gesagt bekommen was du darfst und was nicht. Damit müsste es doch funktionieren. Und du musst halt auch bisschen mehr acht auf dich geben. Vor allem häufiger desinfizieren und somit wird alles gut werden!

      Liebe grüße und freu dich einfach das du noch arbeiten darfst!!!

      • Ich habe bis kurz vor der Geburt noch tägl. Kinderturnstunden gegeben, von ganz klein bis groß, mit Hilfestellung soweit wie es möglich war. Ich habe mir damals nicht mal ansatzweise einen Kopf gemacht #kratz
        Gut, ich verstehe, daß es mit nicht gebebenem Impfschutz schwieriger wird und das damit einhergehende BV auch, aber wenn der Impfschutz bzw. die Immunität doch da ist? Ich verstehe das nicht ...

    Meine Info ist das bestimmte Berufe per se ein BV bekommen

    Erzieherin gehört dazu

    Es sei den der Arbeitgeber kann dir eine MuSchu gerechte Tätigkeit geben

    • (10) 15.07.16 - 12:31

      Na den Paragraphen würde ich gern mal sehen...

      • (11) 15.07.16 - 12:32

        Is nur das was ich mitbekomme

        Die Erzieherin meines großen meinte auch wenn sie mal schwanger is muss sie eh direkt raus

        Hallo!

        da irrst Du Dich. Erzieherinnen müssen ins BV, wenn sie gegen diverse Kinderkrankheiten keine Immunität haben, und das gilt insbesondere im Umgang mit Kindern U3 und bei Ü3 Verbot von Hilfe auf der Toilette.

        ist eine Erzieherin gegen alles immun oder kann sie in einer Gruppe mit älteren Kindergartenkindern eingesetzt werden, wo gerade weder Windpocken noch Scharlach die Runde machen, darf sie weiter arbeiten.

        Klar, sollte eine verdächtige krankheit auftreten muss sie heim gehen, bis die Krankheitswelle abgeklungen ist, und die Hilfe auf der Toilette muss eine Kollegin übernehmen. aber der Rest klappt durchaus.

Ob Du ein BV bekommen kannst, vermag ich nicht zu sagen, und vielleicht ist das auch eine Typenfrage, wieviele Sorgen man sich macht - persönlich kann ich es nicht so ganz nachvollziehen.

Wenn Gefahr droht - etwa bei Arbeit in einer Jugendschutzstelle (wo es wirklich zur Sache geht) oder eine Immunität nicht gegeben ist, geht der Schutz natürlich vor.

Ich kenne persönlich viele Lehrer und auch Erzieher, die in der ganzen Schwangerschaft gearbeitet haben und auch nicht dauernd krank waren - aber natürlich zu Hause geblieben sind, wenn eine gefährliche ansteckende Erkrankung in der Einrichtung vorlag.

Letztlich muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden, wie er dazu steht, aber zu meiner Schwangerschaftszeit gab es gefühlt weniger BV als heute.

LG

Anja

(20) 16.07.16 - 11:50

Hallo!

bei gesunden Erwachsenen können auch Ringelröteln ohne Ausschlag verlaufen, sondern eher wie eine leichte Erkältung, da hättest Du gar nicht gemerkt, dass Du jetzt immun bist.

Wichtig ist, dass Du auf die unterstützung deiner Kollegen zählen kannst - also nicht Du alleine in der Gruppe, die Hilfe auf der Toilette und eventuelles Wickeln muss jemand anderes übernehmen, und die Kinder deutlich einbeziehen, dass sie jetzt mit Dir nicht wild umgehen dürfen, Du sie nicht auf den arm nimmst, sie aufpassen sollen nicht in Dich rein zu rennen. aber sonst droht Dir wirklich kein Schaden.

wenn verdächtige Krankheiten auftreten, dann gehst Du SOFORT nach Hause, bis sicher ist, dass es eine harmlose Krankheit ist, und ihr macht bald einen Elternabend, bei dem ihr die Eltern drum bittet, sehr frühzeitig Auftreten etwa von Windpocken auch im entfernteren kreis zu melden - etwa wenn ein Klassenkamerad vom Großen die Windpocken hat, solltest Du auch schon zu Hause bleiben, bevor der Kleine die in die Kita mitschleppt.

Wenn es für die Kollegen blöd ist, wenn du oft fehlst, kann auch der Träger gleich entscheiden, dir ein BV zu geben, wahrscheinlich ist es jetzt zum wechsel des Kindergartenjahres sogar einfacher, einen Ersatz zu finden, als wenn der Träger bis zum Mutterschutz wartet - aber es kann auch gut sein, dass man noch froh ist, Dich noch ein paar Wochen zu beschäftigen, bis man wirklich jemanden findet.

es ist immer noch besser, eine Kollegin zu haben, die zwar zwischendurch ne Woche fehlt und keine Hinterteile mehr abwischen darf, als gleich mit einer weniger dauernd da zu sitzen, oder?

(21) 17.07.16 - 21:43

Hallo, wenn du alle erforderlichen Immunitäten besitzt, und dann der AG auch noch die Gefährdungsbeurteilung gemacht hat und dich bei Scharlach, etc nach Hause schickt, dann ist das Restrisiko nicht mehr höher als im normalen Leben. Da gibts keinen Grund mehr ängstlich zu sein und sich ins BV flüchten zu wollen. Übersteigerte Ängste solltest du um deiner selbst willen nicht noch "füttern" sondern vernünftig handeln und dich dem Leben stellen. Ängste die man ständig pflegt, neigen dazu, sich zu Angststörungen zu entwickeln. Du bist arbeitsfähig, du hast kein Risiko dich an Kinderkrankheiten anzustecken, damit kannst du deinen arbeitsvertraglichen Pflichten auch als Schwangere nachkommen und für dein Geld arbeiten, wie alle anderen nichtschwangeren Frauen auch.

Ich habe ehrlichlich gesagt, wenig Verständnis für solche "Ängste". Wir nehmen das sehr genau mit den Immunitäten, und wenn du diese hast, gibts einfach keine Ausrede mehr.

  • (22) 18.07.16 - 09:39

    Danke für eure Antworten. Ich habe alles mit dem Arbeitgeber klären können & bin letztendlich froh nicht auf der Stadt zu landen & Büroarbeiten zu übernehmen. Ich kann das zwar aber da bin ich doch lieber bei den Kids :D. Offene Fragen konnten geklärt werden, was mir nun die Unsicherheiten nimmt & ich mich von meinem AG sehr gut verstanden fühle.

    • (23) 18.07.16 - 11:42

      Okay, das ist doch schön. Und wenn du irgendwelche Bedenken weiterhin hast, sprich sie an. Was ist mit Zeckengefahr im Sommer? Habt ihr das besprochen? Keine Wundversorgung bei kleinen Unfällen, oder nur mit Handschuhen.

(24) 18.07.16 - 16:35

Hallo,

auch auf die Gefahr hin, dass ich mich gleich unbeliebt mache - ich kann diesen ganzen Zirkus bezüglich eines vorsorglichen BVs echt nicht nachvollziehen - meine Güte, du bist doch gegen die wesentlichen Sachen immun, was für Gefahr besteht denn noch? Gegen Keuchhusten bist du hoffentlich als Erzieherin geimpft. Unsere Hausärztin und auch unsere Kinderärztin haben beide schwanger weiterhin gearbeitet - und ich denke, sie sind größeren infektionsgefahren ausgesetzt. Spätestens beim zweiten Kind kannst du dich nicht mehr zu Hause einigeln - oder steckst du dein Kind dann auch 10 Tage in Quarantäne? Manchmal hat man das Gefühl, dass einige ihre Schwangerschaft für Vollbezahlten Urlaub nutzen wollen. In anderen IndustrieLändern gibt es das so nicht, und dort gibt es auch keine höhere Sterblichkeit von ungeborenen Babys.

Ich meine hiermit ausdrücklich diese vorsorglichen BVs - anders sieht es natürlich bei denjenigen aus, bei denen tatsächlich eine Gefahr für Leib und Leben von Mutter und/oder Kind besteht.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen