Hilfe bei Schreiben für Grund zur Eigenkündigung wegen Kinderbetreuung

    • (1) 04.08.16 - 11:55

      Hallo, ich habe kürzlich meinen Job gekündigt, da ich im Schichtdienst arbeite und meine Tochter so nicht zu jeder Zeit vernünftig betreut werden kann.
      Dies habe ich vorher mit der Agentur für Arbeit so abgesprochen. Nun soll ich ein Schreiben einreichen, in dem mein Arbeitgeber mir bescheinigt, dass meine Arbeitszeit nicht mit der Betreuungszeiten meines Kindes kombinierbar sind und das er mir auch keine anderen Zeiten anbieten kann. Nun zu meiner eigentlichen Frage:

      Hat jemand bereits so ein Schreiben liegen und würde es mir als Vordruck zukommen lassen?

      Ich bin ein wenig unsicher, wie genau ich den Text formulieren soll und möchte nichts falsch machen.

      Ich bitte darum, auf Diskussionen bezüglich meiner Kündigung zu verzichten. Es ist so schön alles schwer genug. Vielen Dank!

      • Du hast doch sicher betreuungskompatible Arbeitszeiten bei Deinem Chef schriftlich angefragt und eine Absage bekommen. Diesen Schriftverkehr würde ich einfach weiterleiten.
        Grundsätzlich kann der AG aber niemandem bestätigen, dass die AZ nicht mit Betreuungszeiten passen, er kann Dir nur die möglichen Arbeitszeitmodelle bestätigen.

      Hallo,

      schreib doch einfach:

      Hiermit bestätigen wir Frau...., daß wir keine anderen Arbeitszeiten, als die vertraglich vereinbarten Zeiten, anbieten können.

      Datum, Unterschrift AG... fertig.

      Ob die Zeiten mit der Kinderbetreuung vereinbar sind, würde ich nicht erwähnen, das weiß der AG schließlich nicht und dafür bist Du zuständig, nicht der AG.

      LG

    Ist immer lustig zu hören, was die mädels von der BA von einem wollen.
    Das nächste mal um eine detaillierte Anweisung bitten. Ne Bescheinigung, dass dein schichtdienst nicht zu den betreuungszeiten deines kindergartens passt kann dir dein AG eigentlich gar nicht ausstellen. Ihr habt doch bei der einstellung was miteinander besprochen. Normal fängt man betreuungsengpässe mit dem sozialen Netzwerk ab. Das werdet ihr bei der Einstellung ja besprochen haben. Du wirst ja nicht ahnungslos eine Arbeit mit Schichtdienst angefangen haben.
    Dass das nicht klappt, kann selbstverständlich passieren.
    Die gute Dame vom Jobcenter wird einfach nen Zettel zum Abheften brauchen, um dir keine Sanktionen aufbrummen zu müssen. Und wie der Zettel auszusehen hat, soll sie dir erklären. Dafür sitzt sie auf ihrem Platz.

    • Äh.. die dame von der BA meinte ich. Mit dem jobcenter hast du hoffentlich noch nichts zu tun #zitter

      Hi

      ich bin zwar nicht die TE, aber " Das werdet ihr bei der Einstellung ja besprochen haben. Du wirst ja nicht ahnungslos eine Arbeit mit Schichtdienst angefangen haben" ...

      Vielleicht war die TE "so doof" wie ich ... mit 17 die Ausbildung angefangen und seitdem nichts anderes gemacht ausser "Schichtdienst" und dann blöderweise ein Kind bekommen.
      Nun bin ich fast 36 (mittlerweile 2 Kids) und bin auch am überlegen wie ich aus dem Schichtdienst vielleicht irgendwie raus bekomme. ... Weil ich einfach nicht möchte das ich jeden Tag die Oma brauch für die nächsten 10 oder mehr Jahre!

      Ja ich weiß, eine möglichkeit wäre gewesen - mit 17 einfach was ordentliches lernen ... eine andre wäre gewesen "nen Kerl mit nem ordentlichen Job" zu suchen ... ich war leider bei beiden nicht schlau genug #winke

      VG

Top Diskussionen anzeigen