WIE soll ich den Arbeitgeber informieren?

    • (1) 15.08.16 - 17:05

      Hallo ihr lieben....
      Das Thema WANN ich den Arbeitgeber informieren sollte kam ja schon oft genug auf...Nun ist aber meine Frage WIE am besten?!

      Ich arbeite in einem mittelgroßen Betrieb mit extra Personalabteilung...Mein direkter Chef (Teamleiter) weiß schon Bescheid. Jetzt muss ich das ganzer nur noch der Personalabteilung mitteilen. Zu dieser kann ich leider nicht persönlich fahren. Also wird es zwangsläufig auf Mail oder Anruf hinauslaufen...Was sagt ihr dazu? Wie erzählt man sowas am besten...
      Vielen Dank für eure Meinungen!!!!

      • Hallöchen,
        es gibt vom Frauenarzt eine Bescheinigung über die Schwangerschaft für den Arbeitgeber, auf dem steht dass du schwanger bist und wann der voraussichtliche Geburtstermin steht. Die meisten Firmen benötigen dieses Bescheid! Kostet 5€ und wird vom Arbeitgeber erstattet! Da spart man sich die Mail und du schickst es einfach per Post! ;)

        LG

        • (3) 15.08.16 - 19:18

          "Die meisten Firmen benötigen dieses Bescheid! Kostet 5€ und wird vom Arbeitgeber erstattet! Da spart man sich die Mail und du schickst es einfach per Post! ;)"
          Nein, das benötigen nur ganz wenige und auch nur nach Aufforderung das einzureichen müssen sie es bezahlen.

          Also einfach holen und hinschicken, halte ich für sehr ungeschickt!

      Ich habe meinem Chef das auch telefonisch mitgeteilt - ich bin Lehrerin und durfte vorerst bis zur Klärung meines Immunstatus nicht in die Schule. Hätte ich es persönlich gesagt, wäre ich sofort nach Hause geschickt worden. Von daher fand ich es absolut ok, das am Telefon mitzuteilen.

    • Hallo angiemaus711,

      #herzlich Glückwünsche zum Beginn des "freudigen Ereignisses" #huepf

      Bei meiner ersten Schwangerschaft war ich auch im Angestellten-Verhältnis tätig, musste also auch den Arbeitgeber informieren. Das funktionierte ganz kurz und schmerzlos:

      Da bei mir damals schon wegen schlechter Auftragslage die Kündigung drohte, habe ich meine Chefin sofort angerufen, als ich vom Arzt kam. Ich habe ihr gesagt: "Frau XY, ich bin schwanger. Ich war gerade eben beim Arzt. Es ist die 6. SSW."

      Ihre Reaktion war: "Na, das haben Sie ja sauber hingekriegt." - Auf diese Reaktion bin ich mit keinem Wort eingegangen. Ich hab' dann einfach nur gefragt: "Wie machen wir das mit der ärztlichen Bescheinigung? Soll ich sie Ihnen per Post senden oder lieber persönlich abgeben?"

      Wenn Du gar nicht persönlich hingehen kannst, weil es zu weit weg ist, dann würde ich die Bescheinigung zunächst kopieren (für die eigene Ablage) und dann das Original per Post an die Personalabteilung senden - oder eben die Bescheinigung direkt bei Deinem Teamleiter abgeben und er reicht sie dann weiter. Oder frag' einfach nach, ob Du die Bescheinigung auch eingescannt per Mail senden kannst. Aber ich glaube, das ist wie mit einem Krankenschein: Der Arbeitgeber benötigt das Original.

      Auf jeden Fall keine großen Gedanken machen - Info raus und fertig. Schwanger werden ist normal und natürlich und in jedem Fall etwas ganz Besonderes, Wunderschönes und Faszinierendes. Diese Freude darfst Du Dir auf keinen Fall nehmen lassen #winke

      Liebe Grüße
      briefe68 (Daniela)

      • (8) 15.08.16 - 19:19

        Wie gesagt, ganz oft brauchst du gar keine Bescheinigung und deshalb würde ich sie auch nicht auf Verdacht holen.

        Daher ist es wenn auch egal, ob Original oder nicht, der AG benötigt es gar nicht.

        • (9) 15.08.16 - 20:04

          o.k. - das hatte ich jetzt zuvor nicht gelesen. Zu "meiner" Zeit brauchte ich eine Bescheinigung. Ich wurde zumindest sofort danach gefragt ... Aber da ist das heute ja einfacher. Gut zu wissen. Vielen Dank für den Hinweis, susannea.

    Bist du sicher´, dass dein Vorgesetzter das nicht schon weiter gegeben hat?

    (11) 15.08.16 - 19:38

    Versteh dein Problem nicht ganz.
    Meinst du wegen Mail/Telefon? Was ist da dabei?

    Bei mir hats mein Abteilungsleiter an die Personalabteilung gemeldet (was mMn auch der korrekte Weg ist). Die haben mich dann angerufen und da haben wir geklärt was sie brauchen. Wenn ich Fragen habe, rufe ich an. Ich war wegen der Schwangerschaft nicht ein einziges Mal persönlich dort. Und ich arbeite nur 2 Stockwerke drunter.

    Also ich arbeite in einem Großkonzern. Habe es meinem Chef mündlich gesagt und gleichzeitig die Bestätigung von meiner FÄ an die Personalabteilung geschickt. Ich hatte ein einfaches Schreiben, nicht das 5€ kostet ;-) Hat ausgereicht und es wurde gleich zum Betriebsrat weitergegeben und im Urlaubstool habe ich wenig später auch schon meinen Mutterschutz aktiviert gesehen.

    • Vielen Dank für eure Antworten. Mein Chef hat es noch nicht weitergeleitet. Er ist noch 3 Wochen im Urlaub. Deswegen dachte ich dass ich es vielleicht sagen sollte. Ich finde sowas über Telefon/Mail halt immer doof. Ich kläre alles gerne persönlich ab. Deswegen meine Unsicherheit.

      Aber trotzdem danke für eure antworten! :-)

Top Diskussionen anzeigen