Wie hoch ist euer Einkommen? Haben wir ein durchschnittliches Einkommen?

    • (1) 19.08.16 - 13:26

      Huhu, letztens habe ich im Focus gelesen, dass eine Familie in Deutschland mit 2 Kindern im Jahr 2015 durchschnittlich 3800€ netto an Einkommen hatte. Finde das eher etwas über dem Durchschnitt und unrealistisch.

      Wir sind zu 3. Wir haben von meinem Mann 1900€ und von mir in Teilzeit(28stunden) 1300€ , Kindergeld kann man nicht zählen, das geht komplett für den Kiga drauf. Wir zahlen 1000€ an Rate und nochmal so 350€NK, dann normale Versicherungen, normal einkaufen, 2 mal im Jahr in Urlaub, 2 durchschnittliche Autos. Klar muss man aufs Geld achten aber bei 3200 Euro dachte ich wäre dass so die Mitte.

      Wie ist das bei euch? Wie viele Kinder habt ihr? Wer geht wie viel arbeiten und habt ihr ein Haus was noch abzubezahlen ist? 1 Auto oder 2 oder keins? Wird der Kiga bezahlt?

      Einfach nurmal eure Meinung und so bisschen quatschen.

      • Hallo,

        wir haben 2 Kinder und 2 Autos(einen Mercedes und einen Honda), dafür aber kein Haus. Mein Mann arbeitet Vollzeit mit ca. 3500 € netto und ich 24 Stunden die Woche mit ca. 1000 € netto.

        Kiga Gebühr haben wir ab jetzt keine mehr und Schulkindbetreuung brauchen wir nicht. Miete zahlen wir 400 € für 120 qm (allerdings im Elternhaus meines Mannes).

        LG

        Wenn du Vollzeit arbeiten würdest, dann hättet ihr doch das durchschnittliche Einkommen. Das du weniger arbeitest, das ist doch euer Wille.

        Kindergeld können einige schon dazu zählen, weil in einigen Städten der Kindergarten gratis ist. 2 Mal im Jahr in den Ulraub ist auch nicht unbedingt normal. Die meisten können das eher nur 1 Mal. Und zwei Autos braucht man auch nur, wenn die Öffies schlecht sind oder am zu faul ist oder am Arsch der Welt wohnt. Also auch nicht sooo der Durchschnitt.

        Du siehst, alles ist relativ.

        Und was nützt es dir nun, wenn ich 5000+ Netto verdiene? Es kommt doch eher darauf an, wie viel Prozent des Einkommens für Ausgaben drauf gehen. Ein Einkommen von 10000 Euro nützt nichts, wenn die Ausgaben auch bei 9000 Euro liegen.

      aaaallllllsssssooooooo...... wenn man sich mal ueberlegt, wie solche durchschnittsrechnungen gemacht werden, weiss man auch, wo die bescheuerten zahlen her kommen. davon ab wird es dir nichts bringen, wenn fremde leute dir erzaehlen, was sie fuer einkommen haben. in einem forum kann man viel schreiben.....#gruebel

      Schau beim statistischen Bundesamt bzw. auf Eurem Rentenbescheid.

      Auf dem Bescheid steht das Deutsche Durchschnittseinkommen pro Jahr vom Vorjahr oder Vorvorjahr - die selben Zahlen müsstest Du beim statistischen Bundesamt finden. Wenn ihr das Durschnittseinkommen erreicht habt, erhaltet ihr einen Rentenpunkt, oder mehr - wenn nicht, entsprechend weniger. . Mach geteilt durch 12, und Du hast eine Summe. Und nun nimmst Du Eure Jahresgehalt und vergleichst es. Bringen tut Dir das aber gar nichts.

      Je nachdem in welcher Region in Deutschland Du lebst, je nachdem welchen Beruf Du gewählt hast, unterscheidet sich Dein Gehalt, und auch die Lebenshaltungskosten.

      Das Durchschnittseinkommen besitzt keinerlei Aussagekraft. Interessanter ist der Median d.h., dass man bspw. das Einkommen von neun Menschen betrachtet. Davon arbeiten vier im Niedriglohnsektor, vier weitere als Krankenpfleger, Lokführer, Erzieher, Polizist und der neunte ist Manager bei VW. Das Einkommen der Person, die in der Mitte steht, lässt einen gewissen Rückschluss auf die allgemeine Einkommenssituation zu, das ist hier der Krankenpfleger. Der verdient z.B. 2.500€ Grundgehalt. Mit diesem Betrag kann man jetzt etwas anfangen, im Gegensatz zum Durchschnittslohn, der durch den Manager natürlich viel zu hoch ist. Die meisten vierköpfigen Familien haben garantiert nicht 3.800€ netto zur Verfügung, da stimme ich dir vollkommen zu.

      Mein Mann verdient ähnlich wie deiner, ich gehe gerade gar nicht arbeiten, weil wir umgezogen sind und noch keine Kinderbetreuung haben. Unser zweites Auto brauchen wir nicht und wir werden es wahrscheinlich verkaufen. Wir wohnen zur Miete, haben ein bisschen was auf dem Sparkonto und obwohl unsere Situation kein Dauerzustand sein soll, ist sie für die nächsten Monate, bis die Kinder Krippenplätze haben, mehr als akzeptabel.

      An deiner Stelle wäre ich auch zufrieden. Einen Mann, der 6.000€ nach Hause schleppt und dafür 60 Stunden pro Woche ackert und beim Abendessen E-Mails liest, hätte ich mir nie angeschafft. Und ich selbst möchte auch nicht so leben. Nee, danke.

      (13) 20.08.16 - 19:41

      Hey,
      wenn 3800 € netto der Durchschnitt sind, sind wir weit drunter. Wir haben zwei Kinder, aktuell bin ich mit der Kleinen (3 Monate) in Elternzeit.
      Mein Mann arbeitet Vollzeit und hat um die 1500 € netto im Monat, ich habe aktuell rund 800 € Elterngeld. Sollte ich nächstes Jahr wieder mit 30 Stunden einsteigen, habe ich knapp 1300 € netto.

      LG

      Wenn ich nur nach dem gehe, was ich von dem Einkommen von Freunden und Verwandten weiß, dann kommt das mit den 3800€ netto niemals hin.

      Meine Eltern hatten deutlich weniger (mit Haus und drei Kindern), die Eltern meines Mannes hatten weniger (mit Haus und drei Kindern). Fast alle Freunde und Bekannte die in einer Beziehung leben haben weniger. Und bei denen ohne Kinder käme mit Kindergeld und Kinderfreibetrag nicht genug zusammen um an 3800€ zu kommen.

      Die Menschen deren Einkommen ich kenne und von denen ich oben gesprochen habe, haben alle "klassische" Berufe. Von der Erzieherin über den KFZ-Meister bis hin zur PTA und Industriekauffrau.

      Mein Mann arbeitet im Consulting. Da sind die Gehälter, wie man weiß, ganz Andere. Er und seine Kollegen (wenn man jetzt die Einsteiger und Junior rausnimmt) liegen häufig mit ihrem eigenen Gehalt über diesen 3800€ netto und dann kommt noch das hinzu, was die Partner verdienen. Da sieht das Familieneinkommen natürlich rosig aus und das treibt die Statistik hoch. Ich kenne nun mal viel mehr Verkäuferinnen, Friseurinnen und Restaurantfachleute als Unternehmensberater, Anwälte und Ingenieure.

      Und bei Urbia verdienen 90% der User eh mindestens 5000€ netto und finden das völlig durchschnittlich. :-p ;-)

      Solange man gut leben kann, ist doch alles ok. Meine Schwester ist Einzelhandelskauffrau und ihr Mann arbeitet in Zeitarbeit. Die beiden haben jeden Monat Geld übrig und sparen ordentliche Summen. Ein ehemaliger Kollege von meinem Mann verdient alleine so viel wie meine Schwester und ihr Mann zusammen und muss für Weihnachtsgeschenke einen Kredit aufnehmen, weil er nicht mit Geld umgehen kann. Es kommt also auch nicht immer nur aufs Einkommen an.

      LG

      (15) 22.08.16 - 08:15

      Geht Dich überhaupt nichts an...Super, wie die User hier immer mit Ihren Einkommenszahlen hausieren gehen...#augen

Top Diskussionen anzeigen