Anstrengende Kollegin

    • (1) 26.09.16 - 16:51

      Hallo ihr lieben,

      ich würde gerne mal eure Tipps lesen: Wie geht ihr mit Kollegen/innen um, mit denen ihr nicht klarkommt?

      Mir ist klar, dass man da durch muss, aber habt ihr bestimmte Wege, es euch zu erleichtern?

      Ich (mitte 20) bin nach meiner Ausbildung in ein kleines Unternehmen gerutscht. Nun ist mein erstes Jahr voll betreue das Sekretariat und Empfang zusammen mit meiner Kollegin (50).

      Sie schafft Ihr ganzes Leben schon dort aber weiß über viele Sachen nicht bescheid und wenn's was neues zu lernen gibt hält Sie sich lieber raus und legt es mir hin. Mit der Arbeitszeit teilt Sie es sich auch ein wie Sie möchte kommt morgens um 7 Obwohl die Arbeit erst um 8 Uhr beginnt und davor gibt es nicht wirklich was zutun und haut pünktlich um 16 Uhr ab. Das Problem ist mit Ihr kann man sich null absprechen. Die Chefs haben es schon angemerkt das Sie auch mal länger bleiben soll aber leider vergebens. Sie meckert laut vor sich hin, hat ja immer sehr sehr viel Arbeit obwohl ich das meiste abarbeite das Sie es ja nicht auf die Reihe bekommt. Hält aber trotzdem Ihre pläuschchen anstatt Ihre Sachen abzuarbeiten. Ich persönlich finde so extra Würste sollte niemand bekommen, Sie ist genauso eine Vollzeitkraft wie ich und sollte sich demnach auch so verhalten.

      Ich persönlich finde es schwierig jemand in dem Alter zurechtzuweisen vorallem da ich noch nicht solange da bin. Ich habe auch das Gefühl Sie fühlt sich dann direkt angegriffen.

      Kommt mir eher derzeit so vor als pickt Sie sich alles feine raus und den Rest überlässt Sie mir.

      Da ich derzeit meinen Fachwirt mache bin ich nebenher auf der Suche nach anderen Jobangeboten da das auf Dauer nichts für mich ist.

      Vill kann mir ja jemand Tipps geben wie ich besser mit so jemanden umgehen kann :-p

      • 1. Sie ist rund 30 Jahre dort und du erst 1 Jahr. Da solltest du dich mit Beurteilungen und vor allem mit Verurteilungen schon zurückhalten. Du wirst sie nicht ändern!

        2. Ihre Vergehen (Umgang mit den Arbeitszeiten, Pensum, Pläuschen) sind ihre Sache, Sache zwischen ihr und dem Chef. Nicht deine.

        3. Das einzige was du beeinflussen kannst, ist die Arbeitsmenge oder die Arbeitsinhalte, die sie dir überträgt/hinlegt oder wie auch immer. Da kannst du schon sagen, dass du das eine gerne machst und das andere ungern. Wer entscheidet im Ernstfall? Wer ist übergeordnet, wie sind die Hierarchien geregelt?

        4. Deine Probleme solltest du im Mitarbeitergespräch mit dem Chef besprechen, und er sollte dazu etwas sagen. Immerhin kennt er deine Kollegin wahrscheinlich auch schon sehr lange. Notfalls kann man so was auch zu dritt besprechen.

        5. Es ist eine gute Entscheidung, dort wieder wegzugehen, wenn die Chemie nicht stimmt zwischen euch.

        6. Beim nächsten Job würde ich dir sehr nahelegen, respektvoll mit den langgedienten Kollegen bzw. Kolleginnen umzugehen. Auch in Gedanken.

        vielleicht denk sie über dich ähnlich!

        Du bist noch recht jung, ohne große Berufserfahrung, da überschätzt man sich gerne selber, hast du schon mal daran gedacht!

        Vielleicht hat sie ab 7 Uhr doch etwas zu tun, sonst würden die Chefs es kaum dulden, dass sie früh anfängt und dann um 16 Uhr geht. Es mag dafür Gründe geben, welche die Chefs genauso sehen, du aber nicht wissen musst, weil sie dich nichts angehen.

        Wäre sie so schlecht, hätte sie bestimmt nicht diesen Posten inne....

        Du siehst manches anders, dass muss aber nicht besser oder richtiger sein, als ihre Ansicht.

        --Ich persönlich finde es schwierig jemand in dem Alter zurechtzuweisen vorallem da ich noch nicht solange da bin. Ich habe auch das Gefühl Sie fühlt sich dann direkt angegriffen.--

        Du weist sie zurecht? Dass würde ich mir auch nicht gefallen lassen, du bist überheblich und musst noch viel lernen?

      • Wenn ich deinen Text noch paar mal durchlese, dann fallen mir sehr viele problematische Äußerungen ins Auge:

        Du vergleichst sie ständig mit dir, ihre Leistung, ihre Kompetenz und du verurteilst sie für viele Dinge. Irgendwie kommst du bei dem ganzen deutlich besser weg als sie, trotz ihrer mindestens 3 Jahrzehnte Berufserfahrung auf diesem Posten. Und obwohl du gerade Berufsanfängerin bist. Anscheinend hast du sie sogar kritisiert. Und du bist sauer auf sie. Selbst wenn du keine Worte benutzen würdest, der Körper spricht auch ohne Worte. Sie versteht deine Botschaft sehr wohl.

        Wenn du wirklich so kompetent wärest, würdest du doch wissen wie man ein Konfliktgespräch führt, wie man richtig kommuniziert.

        Ich glaube mir fällt dazu nichts anderes ein, als dir zu raten, schleunigst eine andere Stelle zu suchen. Da passt du defintiv nicht hin, und das hättest du in der Probezeit schon merken können.

        (6) 27.09.16 - 13:23

        Herrliches Szenario: Junge, hochnäsige Berufsanfängerin will es dem alten Hasen so richtig zeigen#rofl. Ich frage mich wirklich immer wieder, woher diese Arroganz kommt.

        Die Gute holt beim Chef nur einmal tief Luft und schon bist du raus. Man, du kannst doch nicht wirklich so naiv sein, das du glaubst einer Frau, die länger im Betrieb ist, als du auf der Erde, auch nur irgendetwas anhaben zu können. Glaubst du wirklich, das sie oder der Chef sich von deiner lächerlichen Berufserfahrung beeindrucken lassen.

        Solche Silberrücken sind meistens die "gute Seele" einer Firma, sie wissen alles und haben den Durchblick. Silberrücken haben andere ungeschriebene Rechte. Wenn du eh nicht vorhast, mal in ihre Fußstapfen zu treten, dann mach bis dahin einfach deine Arbeit.

        Einen Tipp? Klar. Willst du in einem Unternehmen Fuß fassen, dann behandle die Silberrücken mit Respekt (was nicht heißt das du kuschen sollst), denn du hast weder die Berufserfahrung noch die Lebenserfahrung um ihnen auch nur irgendwie das Wasser reichen zu können. Haben dir deine Eltern das denn nicht erklärt?

      • Hallo!

        Du bist ja lustig!

        Ich bin so alt wie die von dir kritisierte Kollegin. Manchmal haben wir Schüler, die so alt sind wie duoder jünger.

        "Ich persönlich finde es schwierig jemand in dem Alter zurechtzuweisen vorallem da ich noch nicht solange da bin. Ich habe auch das Gefühl Sie fühlt sich dann direkt angegriffen."

        Ich überlege gerade, was ich tun würde, wenn mich eins dieser "Küken" zurecht weisen wollte. Ich wäre wahrscheinlich hin- und hergerissen zwischen Lach- und Wutanfall. Eher das erste. Mir und auch den Schüler ist dabei sehr wohl klar, dass ich vieles aus Intuition und Erfahrung mache, sie aber das bessere theoretische Wissen haben, d.h. sie können sogar begründen, warum sie was tun, was ich einfach tue, weil ich weiß, dass es so geht.

        Da unsere Schüler in der Regel gar nicht das Bedürfnis haben, die Welt zu verändern, greife ich sogar gern auf deren theoretisches Wissen zurück und frage manchmal, warum sie was wie machen und was es so Neues gibt. Manches läuft auch einem vorbei, wenn man "alter Hase" ist. Da finde ich das Schülerwissen schon ganz informativ. Sollten sie allerdings schon belehrend auftreten, würde ich sie ordentlich anniesen. Ganz Doofe kann ich auch auflaufen lassen. Ist eigentlich nie nötig, würde ich aber tun.

        Du weißt doch gar nicht, was deine Kollegin so alles macht. Wenn sie seit Jahrzehnten im Betrieb ist, hat sie wahrscheinlich den Tunnelblick, aber sie wird sich ihre Stellung und ihren Wert erarbeitet haben. Selbst wenn sie jetzt vielleicht gar nicht so gut und so schnell kann wie noch vor 20 Jahren. Sie muss gar nicht mehr dasselbe machen und können wie du.

        So lange sie dir persönlich nicht doof kommt, würde ich an deiner Stelle einfach meine Arbeit machen so gut ich kann. Wenn du auf ein gutes Klima wert legst, dann weist du sie nicht zurecht, sondern fragst mal um Rat oder bietest ihr mal an, was freiwillig zu übernehmen, weil du noch Kapazitäten hast oder so. Auf so was fahre ich z.B. tierisch ab. Da drücke ich immer alle Augen zu und lasse sie das machen, was Spaß macht.

        LG

        Hallo.
        Also ich kann dich verstehen denn bei uns in der Firma gibt es in einer Abteilung das gleiche Thema. Und ja, es ist durchaus möglich, dass eine ältere Angestellte mit viel mehr Berufserfahrung nicht unbedingt besser arbeitet als eine junge Kollegin die pfiffig und aufgeschlossen ist.

        Die junge Kollegin regt sich auch immer auf dass die ältere ihr die "blöden" Fälle hin legt und sowieso weniger macht. In unserem pc System kann man das alles auswerten, und tatsächlich, die junge Kollegin hat fast 3 mal so viele Fälle bearbeitet und macht zusätzlich noch einige andere Aufgaben die die ältere Kollegin nicht machen muss.

        Es ist natürlich so, dass ältere Mitarbeiter auch ein anderes Standing in der Firma haben und sich meistens auch mehr erlauben können. Meistens ist es aber einfach so, dass in den meisten Firmen die Vorgesetzten gar nicht so genau wissen (wollen) was jeder einzelne Mitarbeiter im Detail macht solange es läuft. Und manche können sich einfach besser verkaufen als andere...

        Ich denke du hast drei Möglichkeiten:
        Du machst deinen Job gut, vielleicht zusätzliche Dinge oder Sonderaufgaben und hebst dich durch Leistung hervor. So hast du evtl die Chance eine andere und vielleicht bessere Stelle in der Firma zu bekommen. Natürlich müssen die Vorgesetzten das mitbekommen

        Oder: du suchst dir eine neue Stelle

        Oder: du findest dich damit ab und machst so weiter

        Viel Glück

Top Diskussionen anzeigen