Beschäftigungsverbot und Ausbildung...??

    • (1) 17.10.16 - 12:14

      Hi ihr Lieben
      ich brauch mal euren Rat/ eure Meinung.

      Ich bin jetzt im 3. Ausbildungsjahr und ungeplant in der 6 Woche schwanger. Jetzt kämpfe ich mit schlimmer Übelkeit und Erbrechen und Kreislaufproblemen. Hab heut versucht auf Arbeit zu gehen, musste mich jetzt aber nach 4 Stunden von meinem Vater abholen lassen weil es mir so schlecht ging...

      wenn ich jetzt krankgeschrieben werde und ich Fehlzeiten aufbaue dann muss ich wahrscheinlich dass 3 LJ nochmal machen. Wäre es dann nicht "schlauer" ins Beschäftigungsverbot zu gehen und mir die Zeit voll nehmen um dann das 3 LJ nochmal zu machen wenn ich aus der Elternzeit wieder komm?

      Bin ratlos...... :-(

      P.S. mache eine Ausbildung zur Krankenschwester

          • Ich bin im Beschäftigungsverbot und zwar weil das mein Arbeitgeber mit all seinen schwangeren macht. Aber das stellt ihm quasi sein Betriebsarzt bzw entscheidet das. Es gibt Betriebe da ist die Arbeit für schwangere nicht zumutbar. Es gibt auch Fälle da kriegst du vom frauenarzt BV aber das ist eher selten. Kommt mehr bei einer risikoschwangerschaft vor.

            Meine bekannte macht die selbe Ausbildung wie du. Zweite oder dritte Lehrjahr. Sie muss bis zum Schluss arbeiten (6 Wochen vor Entbindung bzw bis zum mutterschutz).
            Aber du bist die einzige die sich weder für noch gehen ein BV entscheiden darfst. Du hast da gar nix zu sagen

              • Leider nicht. Kann man sich nicht aussuchen

                Wenn man sich aussuchen könnte, ob man für sein Geld arbeiten möchte oder lieber nicht, was meinst du wohl was dann wäre?

                Dann wäre beim Geldverdienen die Arbeitsleistung nur noch für Freiwillige, alle anderen blieben zu Hause und würden blau machen.

                • Aber ich will ja nich blau machen. Mir geht es ja wirklich schlecht... :-(

                  • (10) 17.10.16 - 18:37

                    ich glaub dir, dass es dir richtig schlecht geht - du kriegst auf jeden Fall eine Krankschreibung.

                    Anderen geht es nicht so schlecht. Und wenn sie wählen dürften, dann machen sie blau.

                    • Ja das stimmt wahrscheinlich... oh man. Irgendwie überfordert mich das ganze ein wenig... :-(

                      hab nächste Woche einen Termin bei Pro Familia und einen Termin in der Schule. Da wird sich hoffentlich alles klären!

      (12) 17.10.16 - 12:19

      Hallo, eine Mitschülerin von mir hatte versucht soviel von der Schule mitzunehmen wie möglich und konnte dann in der Schule das 2te LJ beenden .

      Hat dann ein Jahr Elternzeit gemacht und ist dann wieder im 3ten eingestiegen. Musste nur 2 Monate an die normale Ausbildungsdauer anhängen. Frage einfach in der Schule nach oder deine Praxisanleiter, die helfen dir weiter und beraten dich, sie müssen ja auch planen wie es ggf. Mit den Praktika weiter geht.

      (13) 17.10.16 - 12:20

      Ob BV oder krankgeschrieben ... So oder so müsstest du dann das 3. Lj wiederholen, weil du es ja verpasst!

      Ich würde versuchen es durchzuziehen.

      Prüfungen sind immer Juni / Juli ?

      Dann ist das kleine zwar schon da, aber du hättest wenigstens eine abgeschlossene Ausbildung

      Alles gute

      • (14) 17.10.16 - 12:23

        Ich hab es ja heut echt versucht aber es geht einfach nicht... bin zweimal umgekippt und mehrmals gebrochen...

        hab Angst zu viele Fehlzeiten aufzubauen jetzt in den Wochen wo es mit de Übelkeit so schlimm ist

        • (15) 17.10.16 - 12:28

          Dann hängst die Fehlzeiten eben hinten dran. Es ist nunmal so wie es ist, du wirst sie so oder so überschreiten, da kommt es auf 2-3 Wochen auch nicht an. Außerdem geht eure Gesundheit vor.

    Hey du,

    du kannst dir das mit dem BV nicht so einfach aussuchen :)
    Das BV ist dafür da, dass du bei der Arbeit einen schwangerengerechten Arbeitsplatz bekommst. Dafür muss deine Schule und die Klinik sorgen, wenn das nicht geht haben sie die Möglichkeit dir das BV auszusprechen. Ein individuelles BV kannst du von einem Arzt erhalten, wenn deine Gesundheit oder die, deines Kindes auf dem Spiel stehen.

    Das Problem mit den Fehlzeiten kenne ich ganz gut. Ich bin auch Krankenschwester und weiß, dass du nur die 10% fehlen darfst (jeweils Praxis und Theorie). Besprich mit deiner Kursleitung, wie sehr dich die Fehlzeiten zurückwerfen. Also vor dem Examen kannst du einen Härtefallantrag stellen, der in solchen Fällen greift und du trotzdem (auch wenn du über 10% Fehlzeiten hast) zur Prüfung zugelassen wirst.

    Gib auf jeden Fall auf den Stationen, die noch vor dir liegen bekannt, dass du schwanger bist und du einen geeigneten Platz brauchst.

    Die Übelkeit geht auch wieder vorbei und wenn du die hinter dir hast, kannst du ja wieder normal in der Schule sitzen, den Stoff lernen etc. und auf Station gibt es immer auch genug administrative Aufgaben, die erledigt werden müssen, außerdem hast du so etwas Zeit dich auf die Prüfungen schonmal vorzubereiten.

    Ganz liebe Grüße
    Hanna

    Hey, also ich mache zurzeit meine 2. Ausbildung und da ist es auch so, dass wenn ich zu viele krankheitstage habe, ich das AJ. nochmal machen müsste. Ich habe seit der 8 ssw ein individuelles beschäftigungsverbot. Erst für zwei Monate und dann jetzt bis zum Mutterschutz. Da habe ich auch mit einem FA geredet, dass ein BV sinnvoll wäre, damit ich da keine finanziellen Einbußen habe. Da man in der Ausbildung eh wenig verdient, hat er zugestimmt. Ich kann mir jetzt meine ganzen Urlaubstage voll auszahlen lassen. Aber bei mir war es nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern weil ich ein Risikofall bin. Wenn dein FA auch so kulant ist, wird er es sicher machen.

    LG Emmi 33 ssw

    (18) 17.10.16 - 12:56

    Hallöchen,

    Also ich bin genau in der selben Situation wie du htäte dieses jahr die Ausbildung beendet bin jedoch seit März im beschäftigungsverbot Und werde meine Ausbildung bzw das dritte Jahr ab Januar 2018 weiter machen . Meine Theorie habe ich fertig da kommt eben nur nochmal praxis. Bei mir wäre es ohnehin nicht möglich gewesen da mir noch gewisse Einsätze auf gewissen Stationen fehlen die relevant für die Prüfung sind ich da aber schwanger nicht arbeiten darf. Ich habe mein bv aufgrund von fehlenden antikörpern. Finde es so wie es ist aber besser da man so auch finanziell im elterngeld nicht allzu schlecht da steht und die volle eltern Zeit angestellt ist und somit auch selbst noch Kindergeld bekommt sofern du jetzt noch welches bekommst.

    Lg francy

    (19) 17.10.16 - 13:14

    Richtig, das kannst du dir überhaupt nicht aussuchen. Wenn du AU bist, dann ist das immer vorrangig. Darüber entscheidet der Arzt in eigenem Ermessen. Und BV gibts immer nur für arbeitsfähige Schwangere.

    • (20) 17.10.16 - 20:56

      Hallo,

      seit wann gibt es Ein bV für arbeitsfähige Schwangere?

      LG

      • (21) 17.10.16 - 21:00

        Seitdem man Schwangeren die nicht mehr arbeitsfähig sind, das Arbeiten nicht verbieten muss, logisch oder?

        Nicht arbeitsfähig = AU
        arbeitsfähig, aber bei Weiterbeschäftigung gefährdet = BV

        So ist das nun mal festgelegt.

        • (22) 17.10.16 - 21:07

          Aber nicht generell sondern es muss erstmal eine Prüfung erfolgen ob der Arbeitgeber nicht einen anderen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen kann. Selbst als Krankenschwester kann man weiterarbeiten es muss ja nicht auf den Stationen sein und in der Schule ist man normalerweise auch nicht gefährdet. Und nur weil einem übel ist........ Die Übelkeit vergeht und danach kann man durchaus die Schule besuchen und im KKH andere Aufgaben übernehmen.

          LG

          • (23) 17.10.16 - 21:13

            Ja, das ist sehr richtig was du schreibst!!

            Ich wollte oben nur die Abgrenzung zwischen AU und BV erklären. Aber ein BV gibts erst als letzte Möglichkeit, wenn alles andere nachweislich(!) nicht möglich ist. Leider wird oft viel zu schnell nach dem BV gerufen, ohne die vorausgehenden Schritte auch nur zu erwägen.

            • (24) 17.10.16 - 21:22

              Eben, viele Schwangere glauben daran dass man sich das BV "kaufen" kann. Das ist eben nicht so und man muss Einige leider immer wieder mal auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Schwanger sein bedeutet nicht automatisch Krank zu sein sondern man ist NUR schwanger und das ist eigentlich die natürlichste Sache der Welt. Die Ausnahmen wo das Leben der Kinder oder Mamas auf dem Spiel steht mal ausgenommen, aber das ist eigentlich eine verschwindend geringe Prozentzahl.
              Aber sobald eine Frau schwanger ist wird auch fast sofort nach einem BV gerufen und die Allgemeinheit wundert sich dann dass die Krankenkassenbeiträge (egal ob es aus einem Fonds gefördert/bezahlt wird) steigen. Denn auch dieses Geld muss irgendwo herkommen.

              LG

(25) 17.10.16 - 19:27

Hallo;

Also ich bin im BV zweites Ausbildungsjahr in der Pflege.

Mein AG hat es ausgesprochen und mir schriftlich mit Vorlage der ärztlichen Bescheinigung mitgeteilt (15.Woche)

Meine Schule ist ganz cool. Meine Rektorin schreibt einen Brief an das Minesterium und erwirkt eine Härtefall Regelung oder soetwas. So das ich dann einfach 2018 voraussichtlich ins dritte Lehrjahr einfach einsteigen kann. Also eigentlich müsste man sobald man zu viele Fehözeiten hat einfach einen Antag auf Härtefall schreiben und könnte dann doch evtl Examen machen.

Und in der Pflege müsste eigentlich ganz klar ein BV drin sein!!!

Im KH gibt es ja noch mehr Risiken wie im Altersheimen.

Wünsche dir alles gute:)

Top Diskussionen anzeigen