Bemessungszeitraum Elterngeld verschieben

    • (1) 27.10.16 - 22:31

      Hallo zusammen,

      ich bin selbstständig, schwanger und gerade schwangerschaftsbedingt krankgeschrieben. Für mich als Selbstständige heißt das natürlich, dass ich in dieser Zeit kein Einkommen habe und ggf. neue Aufträge verliere und jetzt sorge ich mich um meinen Elterngeldanspruch.

      Weiß jemand, ab einer wie langen schwangerschaftsbedingten Krankschreibung ich als Selbstständige den Bemessungszeitraum auf das Vorjahr verschieben lassen kann?
      Gibt es da eine Mindestzeit oder kann man ab dem ersten Tag/der ersten Woche verschieben?

      Vielen Dank für Eure Antworten!

      • Warum meinst Du, sollte Dir als Selbstständige ein Vorteil zustehen, den ein angestellter Arbeitnehmer nicht hat?

        #sorry Aber ist ne ernst gemeinte Frage.

        Ein Angestellter kann die Wochen nicht nach vorne schieben.

        • Doch, kann er- dann nämlich, wenn durch die schwangerschaftsbedingte Krankheit Nachteile entstehen, was bei einem Angestellten erst nach 6 Wochen der Fall ist, wenn dieser ins Krankengeld fällt.
          Dann wird dies nämlich beim Elterngeld ausgeklammert.

          Leider kann ich allerdings zur konkreten Frage nichts beitragen!

          Klar kann ein Angestellter das, einzig geht es da automatisch (siehe Mutterschutz) und muss andersrum beantragt werden, bei selbstständigen geht das nur auf Antrag!

      (5) 28.10.16 - 08:30

      Ja, ein Selbstständiger kann bei schwangerschaftsbedingten Erkrankungen mit Einkommensausfall das auch verschieben, aber nur auf Antrag und Achtung, nur Abrechnungszeitraumweise.

      Sprich, zählt bei dir, wie häufig das Kalenderjahr, dann wird ein ganzes Kalenderjahr zurückgegangen. Wann kommt denn dein Kind, davon hängt ja ab, ob das überhaupt im Bemessungszeitraum liegt aktuell!

      • (6) 28.10.16 - 09:23

        Danke schon mal für die Antworten!

        Mein Kind kommt im Mai, ich bin aktuell krankgeschrieben, kann also nicht arbeiten und habe entsprechend einen sofortigen Verdienstausfall.

        Gilt bei Selbstständigen auch, dass erst das Krankengeld greifen muss, oder wird hier anerkannt, dass ich einen sofortigen Verdienstausfall habe?

        Es geht mir nicht darum, einen "Vorteil" zu haben (ich bin krankgeschrieben und besorgt, fühlt sich wirklich nicht vorteilhaft an…), ich möchte einfach nur verstehen, wie sich das auf meinen Elterngeldanspruch auswirkt. Die Informationen, die ich auf offizieller Seite im Netz gefunden habe geben keine klare Auskunft bzgl. der Dauer der Krankschreibung, vor allem nicht für Selbstständige.

        Danke!

        • (7) 28.10.16 - 09:46

          Die Information im Gesetz ist ganz eindeutig, Einkommensverluste sind ausschlaggebend, da muss kein Krankengeld für gezahlt werden, die hast du auch so!

          Ok, damit zählt für dich eben eigentlich das Kalenderjahr 2016 und wenn du verschiebst das Kalenderjahr 2015. Musst du dir ausrechnen, ob da vorteilhaft ist.

          Sagt der Gesetzestext recht eindeutig aus:
          http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__2b.html

          Bei dir gilt Absatz (2) und darin steht klar "Haben in einem Gewinnermittlungszeitraum die Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 2 vorgelegen, sind auf Antrag die Gewinnermittlungszeiträume maßgeblich, die dem diesen Ereignissen vorangegangenen abgeschlossenen steuerlichen Veranlagungszeitraum zugrunde liegen."

          In Absatz (1) Satz 2 findet sich ja "Bei der Bestimmung des Bemessungszeitraums nach Satz 1 bleiben Kalendermonate unberücksichtigt, in denen die berechtigte Person
          ..... 3. eine Krankheit hatte, die maßgeblich durch eine Schwangerschaft bedingt war, .....
          und in den Fällen der Nummern 3 und 4 dadurch ein geringeres Einkommen aus Erwerbstätigkeit hatte."

          Hattest du durch die Krankheit ein geringeres Einkommen aus Erwerbstätigkeit dann kannst du als Selbstständige den Bemessungszeitraum auf Antrag! verschieben(allerdings nur um komplette Veranlagungszeiträume meist das Kalenderjahr), falls es für dich dann besser ist.

          Da du als Selbstständige ggf einen Einkommensverlust ab den 1. Tag der Krankheit hast gilt das dann sofort.

          Lt den Richtlinien zum Elterngeld https://www.elterngeld.net/richtlinien.html siehe Seiten 129- 134 insbesondere Punkt 2b.1.2.1.3 und 2b.2.2 muss nur eine attestierte Krankheit bei dir selber Vorliegen und ein Einkommensverlust eintreten. Bei nichtselbständigen tritt der Einkommensverlust erst durch das Krankengeld ein, bei Selbstständigen ohne Anspruch auf Krankengeld halt sofort.

          • OK! Verstanden! Vielen Dank für die Info!

            Hoffentlich bin ich ohnehin bald wieder fit, dann muss ich evtl. gar nicht verschieben!

            Liebe Grüße an alle!

            "Bei nichtselbständigen tritt der Einkommensverlust erst durch das Krankengeld ein, bei Selbstständigen ohne Anspruch auf Krankengeld halt sofort. "
            Das stimmt so nicht, denn auch bei nicht-selbstständigen kann es ja ohne Krankengeld zum Einkommensverlust kommen.

Top Diskussionen anzeigen