Nach Elternzeit werde ich gekündigt bitte um Hilfe !

    • (1) 10.11.16 - 09:16

      Hallo ihr lieben ich weiß das ich nach der Elternzeit gekündigt werde ! Mein Sohn wird in Januar 2 ab den Tag seines Geburtstag muss ich wieder arbeiten gehen richtig ? In meinen Arbeitsvertrag steht eine Kündigungsfrist von 4 Wochen gilt das auch so nach der Elternzeit ? Ich habe mal gelesen man hat 3 Monate noch zusätzlichen Kündigungsschutz ? ( aber hat zu glauben oder ?)muss mein Arbeitgeber mich dann noch 4 Wochen halten ? kennt sich da einer aus oder hat einen Tipp wo ich mich beraten lassen kann liebe Grüße

      lass Dich beraten... -- das hat ja auch krankenversicherungstechnisch Folgen...

      vielleicht wäre es sogar besser, das dritte Jahr Elternzeit noch zu nehmen?

    • Der Kündigungsschutz den du meinst gelesen hat ist bis 4 Monate nach der Entbindung nicht nach der Elternzeit. (MuSchG §9)
      Danach bist du nach deiner Elternzeit ab dem ersten Arbeitstag mit deinen vereinbarten Fristen lt Arbeitsvertrag/Tarifvertrag bzw gesetzlichen Fristen kündbar.
      Während der Kündigungsfrist bist du noch angestellt.

      • Vielen Dank für eure Hilfe :-) die Elternzeit auf das dritte Jahr zu verlängern bringt leider nicht so viel da man ja kein Elterngeld mehr bekommt oder habe ich das falsch verstanden ? Natürlich wäre es schön mit den dritten Jahr seinen Arbeitsplatz zu erhalten da wir ein zweites Kind gerne haben möchten . Aber finanziell muss es ja mal weiter gehen :-)

    Warum sollst Du denn gekündigt werden? Wieviele AN hat das Unternehmen?

    Kannst du nicht noch das 3. Jahr dran hängen? Und diese Zeit nutzen um woanders was neues zu finden?

    Ansonsten gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen.

    Erschreckend das niemand hier (außer einer Posterin) mal nachfragt: Warum denn Kündigung? Einfach so kündigen geht im Normalfall (wenns nicht grad der Kleinbetrieb ist) nämlich nicht!

    Wieviele AN hat dein Betrieb? Mit welchem Grund soll gekündigt werden?

    • Also es ist ein klein betrieb und den Kündigungsgrund weiß ich leider auch nicht so richtig :-( es wurde nur mündlich gesagt es gab eine Neuanstellung die firma wurde Umstrukturiert gibt wohl keinen Platz mehr für mich !? ich weiß man muss mir die Stelle frei halten aber nach dem Spruch möchte ich da auch garnicht mehr arbeiten allerdings möchte ich den einen Kündigungsmonat noch ausnutzen und mein Gehalt beziehen ! In meinen Vertrag stehen 4 Wochen Kündigungsfrist ! Das heißt ich bin noch bis Februar angestellt am besten sollte ich mich jetzt schon arbeitslos melden oder ?

      • Ich würde Dir den Gang zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht empfehlen, wenn Du die Kündigung mit Begründung in der Hand hast.
        Da sollte mehr drin sein ... mache es dem zukünftigen AG so teuer wie möglich!

        Da Du jetzt noch angestellt bist, kannst Du dich nicht arbeitslos melden ... arbeitssuchend könnte möglich sein. Da ist der Gang zum Amt für mehr Rat sinnvoll.

      Hallo Du,
      erst einmal Ruhe bewahren! Warte die Kündigung ab - vorher hast du keinen Grund, dich bei der Arbeitsagentur zu melden. Nach neuen Jobs kannst du dich ja trotzdem umsehen.
      Ich vermute mal, dass du bei Kündigung Anspruch auf ALG 1 hast - das ist zwar weniger, als dein vorheriger Verdienst, aber du fällst nicht gleich in ein finanzielles Loch. Die Anspruchsdauer richtet sich danach, wie lange du beschäftigt warst und wie alt du bist.

      Wenn du die Kündigung hast, kannst du dich dann auch beraten lassen, ob das rechtswirksam ist oder was du evtl. dagegen unternehmen kannst und willst. Das will gut bedacht sein.

      Ich würde an deiner Stelle sowieso nicht mehr mit Freude in einem Betrieb arbeiten, der so mit mir umgeht.

      Falls es so kommt mit der Kündigung und du dann bei der Arbeitsagentur landest, hast du auch Möglichkeiten, Bildungsmaßnahmen in Anspruch zu nehmen.

      Ich möchte dir einfach Mut machen! Auch Sachen, die erst mal ganz negativ scheinen, bergen manchmal viele Chancen.

      Was ich dir noch ans Herz legen möchte: Bestehe auf schriftlichen Dokumenten. Wenn du keine schriftliche Kündigung hast, geh pünktlich am ersten Tag nach der Elternzeit zur Arbeit und laß dich nicht abwimmeln. Falls es Gespräche gibt, mach dir Gedächtnisprotokolle, aber achte darauf, dass du von deiner Seite aus den Arbeitsvertrag erfüllst.

      Alles Gute dir!

Top Diskussionen anzeigen