BV bekommen

    • (1) 16.11.16 - 01:27

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin in der 16. SSW und seit ca 6 Wochen wegen Übelkeit, Erbrechen und teilweise Migräne zu Hause. Mein Arbeitgeber hat mir heute Bescheid gegeben dass sie schon die Krankenkasse informiert haben, da diese demnächst die Entgeltfortzahlung übernehmen muss.

      Mein Arzt hat das letzte mal wo ich gefragt habe ob er das BV ausstellen bzw genehmigen kann gesagt das es nicht geht weil ich ja "nur" im Büro arbeite. (Das letzte mal vor ca 3 Wochen gefragt). Selbst das ich 40 min zur Arbeit fahren muss ändert nichts er will mir das BV nicht geben. Wie habt ihr euren Arzt umgestimmt bzw hat jemand einen Tipp wie ich das machen könnte? Ich brauche nämlich das volle Gehalt und das Krankengeld wäre mir wirklich zu wenig.

      • Huhu
        Ein Bv dürfte dir der Arzt in der Regel leider nicht ausstellen

        Im Gesetz ist geregelt dass ein individuelles bv
        ( allgemeines kommt bei Büro sowieso nicht in frage ) nur ausgestellt werden darf wenn der Job aufgrund individueller gesundheitlicher Probleme der frau( zbsp Blutungen ,drohende Fehlgeburt )
        Eine Gefahr für Mutter und Kind darstellt

        Dies ist bei Übelkeit und Migräne nicht der Fall
        Daher darf der Arzt dich eigentlich nur krank schreiben und du musst leider kg beziehen

        Elterngeld ist ja ungefähr so viel wie kg ( eher weniger ) von daher musst du später auch mit der

        Geringeren Zahlung auskommen

        Es sei denn du gehst direkt wieder arbeiten nach der Geburt ..

        Ich verstehe es ist ärgerlich aber leider sehe ich da keine Möglichkeit und der Arzt verhält sich richtig

        Du könntest ihn aber ggf. bitten dir ein befristetetes bv auszustellen , vlt lässt er sich darauf ein ( zbsp für 2 Wochen )
        Alles gute

        Lg

        (3) 16.11.16 - 06:09

        Hi, also ein BV bekommst du nur, wenn Gefahr für dich oder dein Baby besteht. Ich fahre teilweise fast 1 Stunde auf die Arbeit. Deswegen bekommt man kein BV.

        Es ist ab er so, das du nur in den Krankengeldbezug kommst, wenn du wegen der selben Diagnose krank geschrieben wirst. Rrde mal mit deinem Arzt. Wenn du "soviel" unterschiedliche Leiden hast, frag, ob er dich z.B zuerst wegen Migräne, dann wegen Übelkeit und so weiter krank schreiben kann. Krankengeld oder Entgeltfortzahlung bekommst du, wenn du innerhalb 1 Jahres 6 Wochen mit der gleichen Diagnose krank bist. Ich weiß nich ob dein Arzt das macht, aber fragen kann man ja mal.

      Wieso wollen so viele Deutsche immer so früh ins BV?
      Hier in der Schweiz arbeiten idR ALLE bis 2 Wochen vor geburtstermin zu100%....
      Ich war bei der ersten SS im Krankenhaus tätig auf der Gyn und Gevurtshilfe und durfte alles ausser Blut und Urinuntersuchungen bis am Schluss normal machen. Und ich bin röteln negativ und hatte in der SS 3x Abbortgefahr und lag im KH. Musste trozdem arbeiten. Klar wenn jemand zB auf dem Bau arbeitet ist klar, das es nicht geht, aber sorry Bürojob und BV das versteh ich nicht. Auch nicht wegen dem “langen“ Arbeitsweg...

      • Huhu... denke es geht hier nicht "faul" sein oder keine lust haben. Ich bin auch ins bv geschickt worden vom AG weil ich so lange ausfiel und sie keinen Ersatz für mich einstellen konnten. Ich war froh das ich BV bekam, denn es folgten noch einige Wochen wo es mir nicht gut ginge und dann Krankengeld bekommen? Denke das ist das was sie meint ;-)

        • Danke das wenigstens du mich verstehst! :) und vor allem mit der 40 min fährt meinte ich nur dass ich nach den ersten 10 min schon anhalten muss weil ich brechen muss. Ich kann einfach kein Auto mehr fahren weil mir direkt schlecht wird .. aber viele denken hier ja ich möchte einfach nur zh bleiben und nichts tun.. das ich gerne wieder arbeiten gehen würde aber schon lange die Beschwerden habe versteht man hier anscheinend nicht..

          Danke dir :)

          • Man versteht es schon aber du scheinst nicht zu verstehen dass sowas gesetzlich geregelt ist

            Du kannst ja aufgrund deiner Probleme zuhause Bleiben wenn du die Fahrt nicht schaffst aber du musst dann wohl oder übel mit kg klarkommen

            Das geht leider einigen Frauen in der Schwangerschaft so
            Du hast hier viele sinnvolle Ratschläge bekommen und auch verständnisvolle Worte

            Was du daraus machst bleibt dir überlassen

            Lg

            Ja das is leider so ein Klischee geworden.

            Also ich kann dir sagen, in der zeit wo es mir wirklich richtig dreckig ging, ca 8-10 Wochen war ich nachher echt froh im BV zu sein ;-) aber nun kann ich dir sagen wie langweilig es ist und ich lieber arbeiten gehen würde. Obwohl ich mir jetzt sage, ich genieße die zeit bis zur Geburt und das ist bis April ;-) aber es gibt dann genug zu tun... aber arbeiten wäre trotzdem schön :-)

            (10) 16.11.16 - 23:36

            was du willst interessiert niemanden - es ist kein grund für ein bv und fertig!

      (11) 16.11.16 - 08:52

      Ich glaube das ist ein neueres Problem. Dieses Anspruchsdenken wegen jeder Pillepalle komplett aufzuhören zu arbeiten, selbstverständlich bei voller Bezahlung, kenne ich aus meiner Generation nicht.

      Und sich dann wundern, dass keiner Frauen im gebärfähigen Alter einstellen will....

      Keine Frage, wer krank ist, soll zu Hause bleiben und niemand soll eine Schwangerschaft gefährden. Aber BV sollten denen vorbehalten bleiben, die es wirklich brauchen. Und wenn man möchte, dass Frauen und insbesondere schwangere Frauen ernst genommen werden sollen, sollte man sowas nicht ausnutzen.

      • hey du, ich hätte es nicht besser schreiben können! top :-)
        lg yvonne 35 ssw

        Das Problem ist aber einfach, dass es nun mal diese Beschwerden gibt. So ich finde man kann es nicht verwerflich behandeln und sagen das gab es früher nicht. Ich bin der Meinung wieso soll eine Frau büßen weil sie sich entscheidet ein kind zu bekommen und ihr geht es in der ss nicht gut! Warum sollen diese Frauen mit sooo viel weniger Geld zurecht kommen nur weil sie sich dafür entschieden haben? Ich kenne viele die überhaupt keine Probleme haben und ich bin ehrlich ich wäre froh gewesen wenn ich keine Probleme gehabt hätte. Ganz gewiss... ich finde man darf das nicht verallgemeinern.

        • (14) 16.11.16 - 18:42

          Weil sie dann schlicht krank ist. Und wenn man länger als 6 Wochen krank ist, dann gibt es eben Krankengeld.

          Für das BV gibt es gesetzliche Voraussetzungen und wenn die erfüllt sind, soll man auch eins bekommen.
          Wenn man sie nicht erfüllt, finde ich es asozial, sich das BV mit irgendwelchen Tricks zu ertrotzen.

          Grüße Küstenkönigin

          • Aber Krank und Krank ist da ein Unterschied. Selbst die dame von der Krankenkasse sagte mir: ES KANN NICHT ANGEHEN DAS FRAUEN DIE NUN MAL NUR KINDER BEKOMMEN KÖNNEN, DARUNTER LEIDEN MÜSSEN, WENIGER GELD ZU HABEN NUR WEIL SIE SCHWANGER SIND UND AUFGRUND DESSEN KRANK SIND.

            Wenn man sich damit mal beschäftigt dann weiss man auch was dazu gehört. ASOZIAL sind meiner Meinung nach die leute die Dauer hartz4 beantragen und kein bock aufs arbeiten haben und mit 5 kindern zuhause sitzen.
            Schönen abend noch!

Top Diskussionen anzeigen