BV im Hauptjob, darf ich einen Nebenjob suchen?

Hallo ihr Lieben,

noch habe ich kein BV in meinem Vollzeit Job erhalten, ich denke es wird aber darauf hinaus laufen.
Donnerstag wurde ich leider ziemlich runter gemacht und weg geschickt. Eine Schwangere würde man im Unternehmen nicht brauchen.

Ich würde aber unglaublich gern noch arbeiten gehen. Mein AG stellt sich da jedoch quer.

Ist es mir erlaubt einen 450€ Job zu suchen?

Ich habe eigentlich mit unserer anstehenden Hochzeit auch noch ein wenig zu tun, aber trotz allem fehlt mir der soziale Kontakt zu anderen. Mein Verlobter arbeitet sehr viel und mein Freundeskreis ist logischerweise auch arbeiten.

Ich freue mich total auf unser kleines Wunder, nur fühle ich mich momentan so nutzlos irgendwie, da ich nichts mit meiner Zeit anzufangen weiß.

Die letzten Monate waren ziemlich stressig und ich hatte echt viel zu tun und nun ist alles erledigt und ich habe Zeit satt.

Sorry für diesen langen Text #bla

8+0 SSW #verliebt

Hey,
Glückwunsch zur Schwangerschaft :-)

Soweit ich weiß, darf ein Nebenjob nur mit Zustimmung des AGs erfolgen.

In meinem Vertrag steht das auch so ganz klar drin.

LG :-)

Hallo katharinchen83,

danke für deine schnelle Antwort und die Glückwünsche :)
Stimmt darüber hatte ich gar nicht nachgedacht.

Oh weia, ich denke dann kann ich mir den Nebenjob abschminken :-(

Liebe Grüße #klee

Huhu,

Ist ne gute Frage.

Kommt auf den Sachverhalt an.

Dein Arbeitgeber darf dir das nicht verbieten. Was im Vertrag seht interessiert nicht.
Man braucht für einen Nebenjob keine Zustimmung vom AG. Allerdings muss man dem AG darüber informieren.

Wenn du jedoch einen Nebenjob nachgehst weswegen du ein BV bekommen hast ist das eher schlecht.

Vllt kann dir das die Personalabteilung sagen.
Oder vllt auch dein FA.

Gruß Cassilady

weiteren Kommentar laden

Einen Nebenjob darfst du nur mit Zustimmung des AG suchen, dann auch nur wenn die Summe der Arbeitszeiten in beiden Jobs 8,5 Std täglich oder 90 Std in der Doppelwoche nicht überschreitet und wenn auch im Nebenjob die mutterschutzrechtlichen Vorgaben eingehalten werden.

Wenn du ein individuelles BV vom Arzt hast, geht ein Nebenjob gar nicht, außer es sind bestimmte Tätigkeiten aufgeführt die du nicht machen oder doch machen darfst.

Das BV ist grundsätzlich rücknehmbar; wenn der AG dir einen unschädlichen Ersatzarbeitsplatz anbieten möchte/kann, darf er es zurücknehmen. Wenn die Beschwerden abklingen, darf auch ein Arzt sein BV zurücknehmen.

Wenn du einen Vollzeitjob anstelle des jetztigen annehmen würdest, dann halte ich es für sehr zweifelhaft, ob dir die Lohnfortzahlung aus dem ersten Job zustehen würde. Weil du dann nämlich kein BV mehr brauchst, wenn du nicht mehr zur Arbeit im ersten Job erscheinen kannst, wenn du einen zweiten hast.

Aus welchem Grund wäre denn Dein BV? Wenn es der AG ausspricht, weil er keinen passenden Arbeitsplatz anbieten kann, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass Dir Dein AG die Zustimmung zum nebenjob nicht verweigern dürfte.

Aus Deinen Schilderungen glaube ich aber zu entnehmen, dass Du auf ein BV wegen Mobbings hoffst. Und ich wäre jetzt mal sehr skeptisch, ob man sich aus gesundheitlichen Gründen ins BV schicken lassen kann (was ja bedeutet, dass Dein Leben oder Deines Kindes gefährdet wäre), um dann irgendwo anders zu arbeiten.

Wenn das zuträfe, individuelles BV wegen Mobbings und dann ein Antrag auf Zustimmung zum Nebenjob beim AG stellen...

Da wäre ich als Arbeitgeber stinksauer und würde bei der Aufsichtsbehörde einen Antrag auf Kündigung stellen und ggf. eine Anzeige wegen Betrugs. Das BV würde ich als erstes anfechten.

Aber ich weiß jetzt nicht ob die Vermutungen zutreffend sind. Man sollte da als Schwangere aber vorsichtig sein und sich rechtlich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Mein Arbeitgeber war ziemlich sauer das ich schwanger bin und versucht mich jetzt zu kündigen. Ein BV würde dann ausgestellt werden weil, er mir keinen passenden Arbeitsplatz anbieten könnte.

Ich habe bereits von mir aus gesagt, dass ich noch arbeiten möchte und dort gerne arbeite. Aber wenn ich schwanger bin, passe ich nicht ins Unternehmen (laut Kollegen und Chef).

Auf Grund von Mobbing wäre das BV also nicht.

Ich finde es schade, dass ich nun einfach abgeschoben werde, obwohl ich wirklich gerne noch arbeiten möchte.

Das BV muss bei mir der AG ausstellen, laut der Aussage meines FA's.

Ich würde auch nicht im selben Beruf etwas suchen und auch nicht in Vollzeit, sondern einfach nur ein Job auf 450€ Basis an der Kasse beispielsweise um nicht die nächsten 7 Monate Zuhause zu hocken.

Liebe Grüße

weitere 8 Kommentare laden

Also meine Freundin ist Flugbegleiterin und hat sofort ein Beschäftigungsverbot bekommen, sie hat sich dann ein 450 Euro Job in Heimarbeit gesucht. Das war total legal und in Ordnung. Kommt glaube immer auf den Job drauf an.

Aber auch hier nur mit Zustimmung des AG. Sie hätte ja in den Büros der Fluggesellschaft eingesetzt werden können, Ersatzarbeitsplatz.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, geht es dir vor allem um eine sinnvolle Beschäftigung. Wenn ein Nebenjob nichts wird, könntest du vielleicht ehrenamtlich tätig werden? Vielleicht gibt es in eurer Nähe ja etwas Spannendes für dich :-)

Ich persönlich habe in den Ehrenämtern, die ich bisher übernommen hatte, immer sehr nette Menschen kennen gelernt. Einige sind, obwohl ich seit einigen Jahren keine Zeit mehr dafür habe, auch immer noch gute Freunde.

Genau das ist es :)
Das ist eine super schöne Idee, vielen vielen Dank.

Da werde ich mich direkt mal die kommende Woche erkundigen.