Keine rücklagen Elterngeld

    • (1) 23.11.16 - 00:26

      Hallo zusammen!

      Habe mich schon ein wenig über das Thema Elterngeld informiert.

      War da doch etwas geschockt das manche 4! Monate auf die Auszahlung warten mussten..

      Ich bin alleine, habe auch keinerlei rücklagen und würde ohne das Geld dann auf der Straße stehen.

      Was für Möglichkeiten habe ich wenn das Geld nicht zeitig kommt?

      Am 14.12 ist mein KS Termin.

      Bekomme ja dann noch 8 wochen mutterschaftsgeld oder?

      Was mache ich wenn ich dann noch ewig auf das Elterngeld warten muss?

      • Du bekommst 8 Wochen + die fehlenden Tage des vorgeburtlichen Mutterschutzes noch Mutterschaftsgeld.

        Zudem ist der Vater deines Babys selbstverständlich für euch zuständig.

        Volontariat lebst du im Moment? Warum meinst du auf der Straße stehen zu müssen? Was ist mit dem Vater?

        • Danke, ja dann wären es 9 Wochen in denen ich noch mutterschaftsgeld bekomme.

          Der Vater des Kindes hat kein Geld und es besteht kein Kontakt.

          Ich habe eine eigene Wohnung. Mutterschutz deckt ja nur 2 Monate und und ich habe Miete und Strom zu zahlen, autoversicherung und ich muss ja was Essen.

          Mein Vermieter ist leider nicht der netteste. Hab ihn gleich gefragt wie es wäre wenn das Elterngeld erst später kommt und ich dadurch 2 Monate in Verzug komme. Er meinte das ist Grund für eine fristlose Kündigung.

          Möchte natürlich nicht meine Wohnung verlieren.

          • Das mit der Bearbeitung des Elterngeldes ist sehr unterschiedlich. Bereite alles vor, sodass du nur noch die Bescheinigungen über Geburt und Mutterschaftsgeld beifügen musst. Bereite ebenso schon den Antrag auf Kindergeld vor und setz dich mit dem Jugendamt in Verbindung bezüglich Unterhaltsvorschuss.

            Vielleicht können deine Eltern dir auch kurze Zeit aushelfen.

      Hallo,

      Und du gehst nach einem Jahr bereits sicher wieder Vollzeit arbeiten, Und das Elterngeld mit 65% kann dann doch auch nicht reichen, denn sonst hättest Du vorher Rücklagen aufgebaut. [***vom urbia-Team entfernt, bitte haltet euch an unsere Forenregeln]

      Solche Posts kann und will ich nicht verstehen. Macht man sich darüber nicht vor dem ungeschützten/schlecht geschützten GV Gedanken?
      Grüße
      Andrea

      • Hallo,

        Ja nach 1. Jahr arbeite ich wieder Vollzeit.

        Zu dem Vater besteht kein Kontakt und dieser hat auch kein Geld.

        Schon wieder so ein hilfreicher Kommentar!

        Die Schwangerschaft war ungeplant aber ich habe das beste aus der neuen Situation gemacht.

        Ich habe eine tolle Wohnung, ein Auto und kann gut leben. Leider kommen in 9 monaten auch kosten auf einen zu die man nicht eingerechnet hat und ein kind ist sehr teuer.
        Und klar es ist schöner wenn mann Rücklagen hat, oder einen Partner der einen unterstützt. Das habe ich leider nicht und das lässt sich auch nicht ändern.

        Wenn du keine Antwort auf meine Frage hast verstehe ich nicht warum du kommentierst?

        • >>Leider kommen in 9 monaten auch kosten auf einen zu die man nicht eingerechnet hat und ein kind ist sehr teuer.<<
          Also bis auf die Erstausstattung und ein paar Klamotten für das Baby war das erste Jahr einschl. Stillen, kaum kostenintensiv #kratz

          • Ich habe jeden Monat fixkosten von knapp 1000€, dazu gehört Miete, Strom, Auto,versicherung,essen.. Und ich lebe recht sparsam.

            Leider bleiben dann am Ende nur knapp 250 € übrig da ich Nichtmehr nachts arbeiten konnte und die Überstunden auch wegfielen.

            Die Ausstattung für ein Kind summiert sich sehr schnell! Ich habe alles gebraucht gekauft und sehr auf die Preise geachtet. Trotzdem hat mich die Ausstattung knapp 900 € gekostet dazu kam noch eine kaputte waschmaschiene, eine saftige Nebenkosten Abrechnung und einen Getriebeschaden am Auto. War halt Pech & mit rücklagen sicherlich kein Problem.

            Um das erste Jahr mache ich mir keine sorgen, für mich reicht das Geld völlig aus. Aber bis das erstmal auf meinem Konto ist habe ich eben ein Problem..

            • "Leider bleiben dann am Ende nur knapp 250 € übrig da ich Nichtmehr nachts arbeiten konnte und die Überstunden auch wegfielen."

              Oh da ist dort auch was falsch gelaufen, der Wegfall des Nachdienstes und der Mehrarbeit ist durch ein Teilbeschäftigungsverbot nach §8 MuschG entstanden und es hätte dir der durchschnittliche Lohn der letzten 3 Monate vor Eintritt der Schwangerschaft zugestanden!
              siehe

              https://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__11.html

              Eventuell kannst du dies noch geltend machen wenn keine kürzeren Ausschlussfristen im Arbeitsvertrag o. ä. vorhanden sind...

              • Hatte seit der 26 ssw beschäftigungsverbot und bin seit der 18 ssw im frühdienst..

                Ist ja dann schon länger als 3 Monate da bekomme ich dann soweit ich weiß nichts..

                • Wie hoch war denn dann dein Gehalt im BV? das sollte so hoch wie im Durchschnitt von 3 Monaten vor Eintritt der Schwangerschaft gewesen sein!

                  Was meinst du mit länger als 3 Monate? Ist das die Ausschlussfrist in deinem Arbeitsvertrag zwecks Gehaltsnachforderungen?

                  Da solltest du dranbleiben denn wenn du zuwenig Geld im BV bekommen hast zieht sich das ja auch bei der Elterngeldberechnung weiter und ggf auch bei der Berechnung des Mutterschaftsgeld .. da sind selbst 30 €/Monat auf 12 Monate + BV-Monate mal schnell 500€ und mehr

                  such Dir mal ganz schnell Deinen Arbeitsvertrag und schau nach was die Frist sagt.

                  Mein aktueller Arbeitsvertrag hat sogar ein Jahre drin stehen in dem ich rückwirkend noch was fordern kann (wenn der AG falsch gerechnet hat)!

            "Leider bleiben dann am Ende nur knapp 250 € übrig da ich Nichtmehr nachts arbeiten konnte und die Überstunden auch wegfielen."
            Dann ist dein AG aber der richtige Ansprechpartner, denn das muss er dir noch nachzahlen im Schnitt der drei Monate von vor der Schwangerschaft!

            • Warum muss er mir das bezahlen?
              Die Überstunden sind ja kein fixer Lohn und den nachtzuschlagen bekomme ich in der frühschicht ja nicht..

              • Doch den hättest du bekommen müssen da du aufgrund der Schwangerschaft nicht im Nachdienst arbeiten durftest...

                Doch, den bekommst du in der Schwangerschaft egal welche Schicht du arbeitest. Da du sowohl Überstunden als auch Nachtschicht durch das BV durch das MuSchG (§8) nicht machen darfst, sagt § 11 MuSchG das dir dies zu zahlen ist, so wie im Durchschnitt der letzten drei vollen Monate vor dem Eintreten der Schwangerschaft!

      (17) 26.11.16 - 10:19

      Auch wenn die Schwangerschaft ungeplant war: Du hast bzw. hattest 9 Monate Zeit, was zurückzulegen.

      Und wenn du, wie du ja schreibst, gut lebst, hätte das eigentlich möglich sein müssen.

      Der KV ist ja auch in der Verpflichtung...warum nimmst du nicht einfach Kontakt auf? Und was heißt "er hat kein Geld"...arbeitet er nicht?

      Wenn es gar nicht anders geht, musst du halt dein Auto verkaufen. Die laufenden Rechnungen wollen schließlich bezahlt werden, und wenn z.B. der Vermieter wegen eines Zahlungsaufschubes nicht mit sich reden lässt, kannst du daran auch nix machen - dein finanzieller Engpass ist nicht sein Problem.

(18) 23.11.16 - 08:54

Hallo,
mach alle Unterlagen jetzt schon fertig - Du weißt ja sogar schon den Geburtstermin und Namen. Lohnbescheinigungen der letzten 12 Monate kannst Du auch schon kopieren. Dann fehlt nur noch die Geburtsbescheinigung und von der Krankenkasse die Bescheinigung für das Mutterschaftsgeld nach Geburt.

Wenn Du so schnell wie möglich die Unterlagen komplett einreichst, sollte es gerade reichen - 4 Monate ist der Extremfall. Und die erste 8 Wochen sind ja mit Mutterschaftsgeld abgedeckt.

Außerdem wird rückwirkend gezahlt und kein Vermieter kann Dich rausschmeißen, wenn Du eine Monatsmiete im Verzug bist - solange daß nicht dauernd der Fall ist bei Dir.

VG

  • Ok, werde mich dann gleich mal mit den Unterlagen beschäftigen und schonmal alles ausfüllen

    Leider ist mein Vermieter nicht sehr verständnisvoll, er meine nach 1. Monat kann er mir die Wohnung kündigen..

    Aber werde jetzt einfach mal hoffen dass es keine 4 Monate dauert.

    Vielen Dank!

Ich frage mich immer wie man schwanger wird ohne rücklagen.geh zum Jugendamt und lass dich beraten was der Vater ab der Geburt dir zahlen muss!

Ansonsten geht es dir wie anderen auch: Geld bekommt man nicht geschenkt. Nach dem Mutterschutz kannst du auch wieder arbeiten gehen..Dann hast du nicht viel zu überbrücken

  • Ich hatte/habe seit ich 16 bin eine Vollzeitstelle, bei der ich gerade zu viel verdiene um weite unterstützung für die Erstaustattung zu bekommen.
    Daher musste ich alles aus eigener Tasche zahlen, musste halt jeden monat geld zurücklegen und alles nach und nach kaufen. ( ich beschwere mich nicht darüber ich schildere nur die Situation)

    Ich habe mich trotz ungeplanter schwangerschaft für das Kind entschieden, denn wer Kinder zeugen kann der soll auch dafür grade stehen und ich habe mein komplettes Leben dafür umgekrempelt.

    Natürlich hatte ich ein paar Rücklagen, die gingen aber für Führerschein, Auto und Waschmaschiene raus.
    Ich habe das beste aus meiner Situation gemacht und dafür lasse ich mich nicht von dir kritisieren.

    Ich finde das echt unmöglich von dir, jemanden so anzugreifen der einfach nach einem Rat fragt.

    Habe erst jetzt mitbekommen dass elterngeld solange dauert bis es ausbezahlt wird. Ich musste noch nie vom Staat Geld beziehen daher kenne ich mit der bearbeitungsdauer auch nicht aus.

    Ach ja und zwecks der Aussage ^Geld bekommt man nicht geschenkt^ das ist ja klar, habe ich auch garnicht erwartet. Elterngeld steht JEDEM zu. Ich verlange nichts was mir nicht zusteht, ich beziehe keine Unterstützung vom Staat und gehe nach 1. Jahr wieder Vollzeit arbeiten.

    Absolut unnötig der Kommentar.

    & nach dem Mutterschutz wieder arbeiten kommt leider nicht infrage da ich keine Betreuung für den kleinen habe.

    Bitte überlege in Zukunft wie du deine Antworten formulierst, bin offen für jegliche konstruktive Kritik aber Beleidigungen lasse ich mir nicht gefallen.

    • Huhu #winke

      Du hast ja schon ein paar hilfreiche Antworten bekommen. :-)

      Ich kann Dir zu dem Thema nur sagen, dass wir den Antrag damals rechtzeitig so weit fertig gemacht haben, sodass wir ihn nach der Geburt nur noch wegschicken mussten. War mit dem Antrag auf der Elterngeldstelle (habe mir einen Termin gemacht) und bin mit der Sachbearbeiterin alles durchgegangen, damit hinterher nichts fehlt. Es hat alles problemlos funktioniert und der Antrag war zügig bearbeitet (ca. 4 Wochen).

      Liebe Grüße und Alles Gute!

    Ich habe dich nicht kritisiert.
    "..Wie MAN schwanger werden kann..." wo steht "wieso bist DU ohne rücklagen schwanger geworden" ?

    Dass du keinen Kontakt zum Vater hast stand nirgends. . Daher der Tipp mit dem Jugendamt.

    Du hast in ca 3 Wochen den Ks Termin. .Da hatte man vorher ausreichend Zeit.

    Für jede Familie ist es schwer 4 Monate ohne Geld. .Selten das der mann sooo viel verdient dass man das Eg nicht braucht

    Und dass du nicht arbeiten kannst konnte ich auch nicht erahnen.

    • Steht ja in meinem Beitrag dass ich alleine bin.

      Daher ja die Bedenken.

      Und wie bereits erwähnt, die schwangerschaft war nicht geplant daher auch nicht wirklich rücklagen. Kenne auch nicht so viele 20 jährige die so viele Ersparnisse haben dass sie mehrere Monate ohne geld überbrücken können.

      Natürlich habe ich mich erkundigt, mir wurde gesagt eine Bearbeitung dauert 6 wochen. Erst hier habe ich erfahren dass es durchaus länger dauern kann.

      Den Tipp mit dem Jugendamt nehme ich gerne an.

      Lg

Top Diskussionen anzeigen