Finanzen/Alleinerziehend/Hartz 4/Elterngeld/Teilzeitarbeit

    • (1) 29.11.16 - 14:45

      Hallo zusammen!

      Ich bin neu im Forum, jetzt in der 16. Woche schwanger und der Nestbautrieb und alles was so dazu gehört hat auch schon voll eingesetzt bei mir. :-)
      Auch in finanzieller Hinsicht möchte ich gut beraten und informiert sein, deshalb trage ich euch nun mein Anliegen vor um mir weitere Meinungen einzuholen.
      Ich möchte noch dazu sagen dass ich gestern bereits einen Termin bei ProFamilia hatte und mir diese Berechnung nun gerne nochmal bestätigen lassen würde, bzw. wer andere Erfahrungen gesammelt hat darf mich natürlich auch sehr gerne eines Besseren belehren. ;-)

      Also, momentan (seit 6 Jahren) verfüge ich über ein Einkommen aus einer unbefristeten Teilzeitbeschäftigung in Höhe von 715 Euro.

      Zusätzlich bekomme ich von der Agentur für Arbeit die Miete (390 Euro) sowie die Nebenkosten (70+50= 120 Euro) übernommen und bin somit eine "Aufstockerin".
      Insgesamt habe ich also ein monatliches Einkommen in Höhe von 1225 Euro.

      Wenn dann das Kind da ist und die Elternzeit beginnt dürfte ich ja somit dann - laut der Dame von ProFa - insgesamt erhalten:

      404 Euro Grundsicherung für mich
      237 Euro Grundsicherung für das Kind
      145 Euro Mehrbedarf für Alleinerziehende
      300 Euro Elterngeld
      390 Euro Miete

      120 Euro Nebenkosten

      was dann eine Gesamtsumme von 1601 Euro ergeben würde.

      Das Elterngeld dürfte ich wohl komplett behalten da ich vor der Elternzeit gearbeitet habe und somit würde mir das dann nicht als Einkommen angerechnet werden und auch nicht von meiner Grundsicherung abgezogen werden.

      Den Mehrbedarf für Alleinerziehende würde ich erhalten weil ich das Kind alleine bereuen werde und es bei mir lebt.
      Das Kindergeld und den Unterhalt habe ich bei meiner Berechnung nicht mit eingerechnet weil mit dies ja sowieso als Einkommen angerechnet würde und die Gesamtsumme im Endeffekt ja dieselbe bleibt (nur das die Kostenträger quasi andere sind).

      Kann mir jemand folgen und mir sagen ob ich mit der Berechnung so richtig liege?
      Vielen Dank im Voraus!

      (5) 29.11.16 - 19:26

      Die Berechnung kommt hin, aber dies hier stimmt nicht:

      "Das Elterngeld dürfte ich wohl komplett behalten da ich vor der Elternzeit gearbeitet habe und somit würde mir das dann nicht als Einkommen angerechnet werden und auch nicht von meiner Grundsicherung abgezogen werden."
      Denn bei deinem EInkommen solltest du ca. 540 Euro Elterngeld erhalten, aber alles übér 300 Euro wird als Einkommen angerechnet.

      Wohnt eine andere volljährige Person bei dir? Wenn ja gibt es keinen Alleinerziehendenzuschlag!

      Außerdem wird natürlich der Kindesunterhalt (bzw. Unterhaltsvorschuss) und dein Betreuungsunterhalt angerechnet!

      • (6) 29.11.16 - 22:18

        Hallo Susannea!

        Danke dass du geantwortet hast! :-)
        Wir hatten bei der Beratung bei ProFamilia ausgerechnet dass ich Anspruch auf Elterngeld habe, ich denke das mit den 500 Euro was du ausgerechnet hast kommt in etwa hin.
        Davon darf ich aber lediglich 300 Euro zusätzlich behalten (zur Grundsicherung) und alles was darüber hinausgeht wird mit der Grundsicherung verrechnet.
        Aber trotzdem ergibt sich ja dann daraus letztendlich für mich ein Betrag von insgesamt 404 Euro, oder?

        Ich wohne komplett alleine, ich denke das dürfte also keine Probleme geben mit dem Mehrbedarf für Alleinerziehende.

        Die Grundsicherung des Kindes setzt sich also in erster Linie aus Kindsunterhalt und Kindergeld (?) zusammen?

        Wenn dann der Betrag von 237 Euro für das Kind damit schon gedeckt ist fällt es also aus dem Hartz 4 - Bezug raus?

        Bekomme ich Betreuungsunterhalt, wenn ja von wem?

        Fragen über Fragen....

        • (7) 29.11.16 - 23:04

          "Bekomme ich Betreuungsunterhalt, wenn ja von wem?"
          Vom Kindsvater natürlich.

          • (8) 29.11.16 - 23:35

            Das mit dem Betreuungsunterhalt ist ja interessant, ich dachte nämlich der steht mir nur während des Mutterschutzes zu (6 Wochen vor + 8 Wochen nach der Geburt).
            Danke dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast!
            Ich hab auch eben mal gegoogelt und finde hier ist das Thema ganz gut zusammengefasst:

            http://www.ra-erdmann.com/betreuungsunterhalt.htm

            Der Betreuungsunterhalt kommt also vom Kindsvater - vorausgesetzt er kann das bezahlen - und wird mir als Einkommen von der ARGE angerechnet.

            Somit ist der Vater also vorrangig dem Kind zu Unterhalt verpflichtet und wenn dann quasi "was über bleibt" / er es sich leisten kann, dann ist er mir zu Betreuungsunterhalt verpflichtet.

            Wieder was gelernt. :-)

            Das Betreuungsgeld ist ja dann auch wieder was anderes, deshalb war ich im letzten Post auch mal kurz verwirrt, ich dachte nämlich zuerst du meinst das.
            Das ist ja eine Sozialleistung die einem ab dem 15. Lebensmonat des Kindes zusteht wenn man das Kind zu Hause selbst betreut und nicht in die KiTa gibt.

            Alles noch ganz neu für mich.
            Was man nicht alles wissen muss...

            • (9) 30.11.16 - 12:04

              "Das Betreuungsgeld ist ja dann auch wieder was anderes, deshalb war ich im letzten Post auch mal kurz verwirrt, ich dachte nämlich zuerst du meinst das. Das ist ja eine Sozialleistung die einem ab dem 15. Lebensmonat des Kindes zusteht wenn man das Kind zu Hause selbst betreut und nicht in die KiTa gibt."
              Das gibt es nicht mehr, nur Bayern hat es als Landesleistung eingeführt, soviel ich weiß!
              Wir sind z.B. leer ausgegangen, weil der Antrag nicht rechtzeitig bearbeitet war!

    Hallo (:

    Mich wundert nur dass du so viel bekommst. War selbst auch bei profamilia und die haben mir was ganz anderes gesagt.

    Wohne ebenfalls alleine und bin dann alleinerziehend, hab vollzeit gearbeitet.

    Bei mir sieht es so aus:

    830 € elterngeld
    190€ kindergeld

    150 € unterhaltvorschuss

    Das wars dann auch schon. Muss die miete von 430 warm komplett selber zahlen..

    Komme so nichtmal auf 1200.. und das trotz vollzeitjob.

    • Hallo liselotte!

      Mich wundert es ja allerdings ebenfalls und ich könnte mir gut vorstellen dass das am Ende auch anders berechnet wird.
      Hast du in deinem Fall nicht vielleicht Anspruch auf Wohngeld/Mietzuschuss?

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen