Kündigung während der Elternzeit

    • (1) 06.12.16 - 11:42

      Hallo zusammen,

      hat jemand Erfahrung mit Jobwechsel in/ nach der Elternzeit?

      ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Nach erster Elternzeit bin ich von 40h auf TZ mit 30h/Woche also 6h tgl.

      Nach der EZ für Kind Nr 2 möchte ich definitiv dort nicht weiterarbeiten.

      (laaaaanger Arbeitsweg, Aufgaben fordern mich nicht und dabei auch keine Möglichkeit der WEiterentwichlung)

      wie geht man das an? mit offenen Karten spielen oder erstmal nur Elternzeit beantragen und dann wenn es soweit ist Auflösungsvertrag anstreben?

      Wäre ja auch sinnvoll jetzt nach einem Arbeitszeugnis zu fragen und nicht nach dem ich 2-3 J nicht dort war...oder?

      Hat jemand ERfahrung, Tipps bzw Meinung dazu?
      Danke

      Dabydarling

      • Hallo,

        kündigen würde ich immer erst dann, wenn ich einen neuen Arbeitsvertrag in der Tasche habe ;-)
        Einen Aufhebungsvertrag zu bekommen, ist oft recht schwierig, da stellen sich die AG quer und pochen auf die Kündigungsfrist.
        >>Wäre ja auch sinnvoll jetzt nach einem Arbeitszeugnis zu fragen und nicht nach dem ich 2-3 J nicht dort war...oder?<<
        Auch das würde ich nicht machen, sondern mit der Kündigung anfordern.

        LG

        • Danke. ja, das stimmt. irgendwie bin ich noch am abwägen und muss mich auf die Situation noch einstellen. Hab nur auch irgendwie Angst, dass ich direkt drauf angesprochen werde ob ich überhaupt zurückkomme. Kollegen/Chef sind ja auch nicht doof und kenne die Rahmenbedingungen.

          glaube, bei meinem AG wäre das mit dem Aufhebungsvertrag nicht soo ein Hinderniss, hat es in der Vergangenheit schon paar mal einvernehmlich gegeben. Aber ist wohl auch nicht das Problem wenn man die Kündigungsfrist einhält zu kündigen..

          • >>Hab nur auch irgendwie Angst, dass ich direkt drauf angesprochen werde ob ich überhaupt zurückkomme. Kollegen/Chef sind ja auch nicht doof und kenne die Rahmenbedingungen.<<
            Verständlich, aber die Angst ist unbegründet, denn Du bist zu keiner Aussage diesbezüglich verpflichtet ;-)

      Ein Zwischenzeugnis würde ich immer vor der Elternzeit anfordern, wie oft ändern sich in der Zeit Zuständigkeiten, Vorgesetzte usw. da steht man dann aktuell vermutlich besser da.

      Aber das eben ganz unabhängig ob man da wieder hin will oder nicht!

      Hallo, ich hab während meiner Elternzeit gekündigt, weil sich bei uns zuhause die Umstände geändert haben.
      Ich hatte drei Jahre genommen und hatte mich dann nachträglich entschlossen nach dem zweiten Jahr in TZ zu arbeiten.
      Mein AG hat mir auch ein Angebot gemacht, was erstmal sehr gut war.
      Leider stellte sich dann raus, das es eben genauso nicht umsetzbar sein wird. (Genauere Infos gehen jetzt zu tief und sind kompliziert zu schreiben)
      Jedenfalls kam ich im Sommer ganz zufällig mit jmd ins Gespräch und hatte die Möglichkeit wieder in meinem gelernten Beruf zu arbeiten.
      Da ich nach der EZ auch nicht zurück zu meinem AG wollte, hab ich mich dazu entschlossen zu kündigen.
      Und zwar am 28. zum Ende des Monats.
      Hatte das alles telefonisch besprochen. Kündigung geschrieben, Original eingescant und zur Personalabteilung geschickt und das Original mit der Post, sodass auf jedenfall zum 30. was schriftliches dort ist.
      War alles gar kein Problem.
      Hab dann zum 1. meine neue Stelle angefangen.

      LG Bellis

Top Diskussionen anzeigen