Arbeitsvertrag läuft noch vor Mutterschutz aus. Wer kennt sich aus?

    • (1) 18.12.16 - 11:16

      Hallo ihr lieben,

      Mein Arbeitsvertrag läuft ca. 3 Wochen vor Beginn des Mutterschutzes aus. Ich befürchte das mein AG mir auch nicht den Vertrag verlängern wird.
      Kann mir jemand sagen wie es dann läuft? Habe ich dadurch irgendwelche Nachteile?

      Ich hab schon im Netz gesucht, finde aber nichts eindeutiges dazu.

      Vielen Dank!

      • Hallo,

        ich habe zwar keine Ahnung, aber ich an deiner Stelle würde mich auf jeden Fall schon mal ans Arbeitsamt wenden (3 Monate vor Ablauf eines Vertrages muss man sich ja arbeitslos melden, soweit ich weiß).

        Den Vertrag wird der AG sicherlich nicht verlängern. Das behaupte ich einfach mal, denn so wird er eine Schwangere ganz einfach "los", oder? Was ja sonst nicht so einfach ist.
        Hast du dich bisher noch nicht diesbezüglich erkundigt bei entsprechenden Stellen?

        Zwei Kolleginnen von mir hatten befristete Arbeitsverträge, beide wurden je 6 bzw 4 Monate vor Vertragsende Mutter. Beiden wurde das Messer auf die Brust gesetzt, entweder sie kommen wieder vorzeitig aus der EZ oder der Vertrag wird nicht verlängert. Eine kam wieder und bekam sogar einen unbefristeten Vertrag, die andere wollte in EZ bleiben, also wurde ihr Vertrag nicht verlängert. Letztere war so naiv, sie dachte, unser AG "hätte sie so lieb und fände sie soooo toll", dass sie trotz EZ eine Vertragsverlängerung bekommt.

        Alles Gute für dich!

        LG,
        incredible mit ihren Prinzen (3/2009 und 8/2015) und Ü-Ei 9. SSW (8+1)

      Hi!

      Selbst habe ich keine Erfahrung mit dem Thema habe aber mal google angeschmissen. Und finde habe was recht eindeutiges gefunden bezüglich des mutterschaftsgeld während der Schutzfrist.

      Wir gehen jetzt mal davon aus dein Vertrag wird nicht verlängert.

      Da du während der Schutzfrist in keinem Arbeitsverhältnis stehst bekommst du vom AG kein mutterschaftsgeld.

      -> http://www.zurecht.de/arbeitsrecht/mutterschutz/befristeter-arbeitsvertrag/

      "Hinsichtlich eines befristeten Arbeitsvertrages ist die Schutzfrist von besonderer Bedeutung. Endet das Arbeitsverhältnis vor Beginn der Schutzfrist, hat die Arbeitnehmerin keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld. Läuft der befristete Arbeitsvertrag dahingegen während der Schutzfrist aus, hat die Mutter vollen Anspruch auf diese Form der finanziellen Unterstützung im Mutterschutz."

      So, jetzt gehts noch um die Krankenkasse ob die denn wenigstens die 13 pro Tag bezahlen. Das hängt davon ab ob du Arbeitslosengeld beziehst. Da würde ich mich beim Arbeitsamt und deiner Krankenkasse schnellstmöglich schlau machen.

      -> http://www.finanztip.de/mutterschaftsgeld/

      "Arbeitslose Mütter - Sind Sie bei Beginn des Mutterschutzes arbeitslos und haben Anspruch auf Arbeitslosengeld (ALG I) oder sind Sie bei beruflicher Weiterbildung gesetzlich krankenversichert, erhalten Sie Mutterschaftsgeld durch die gesetzliche Krankenkasse. Sie bekommen die gleiche Summe, nur eben von Ihrer Kasse."

      Liebe Grüße!

      Muck 14+3

        • Kein Problem!

          Nein das Elterngeld bekommst du trotzdem ab Geburt. Da musst du ja dann Abrechnungen über das Arbeitsverhältnis und dann eventuell über Bezüge des Arbeitslosengeldes einreichen. Danach richtet sich ja dann die Höhe des Elterngeldes.

    Hy.also ich war in der selben Situation wie du.Mein Vertrag lief bis 31.7 und in den Mutterschutz bin ich am 15.8.Die Krankenkasse hat mit geraden mich während des bewchäftigungsverhältnisses bis zum Mutterschutz krank schreiben zu lassen.da läuft man finanziell besser und man hat mit dem Arbeitsamt erstmal nix zu tun. Ich bin zur Hausärztin und sie hat mich aufgrund von Ischiasbeschwerden krankgeschrieben. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt auch wirklich Probleme damit.bin dann mit Krankenschein und mutterschutzzettel zur Krankenkasse und hab das alles geregelt.und ich muss sagen es hatiche alles super geklappt.

Top Diskussionen anzeigen