Insolvenz vs Kindesunterhalt Vorrang. Wer kennt sich aus?

    • (1) 29.12.16 - 16:14

      Kindsvater befindet sich in der Privatinsolvenz.

      ENDE Monat 10 bekam er Post vom Jugendamt das er ab Monat 10 Kindesunterhalt zahlen soll.

      In der Insolvenz wurde er immer als 1 Person berechnet sprich alles über 1080 Euro wurde gepfändet.

      Also schickte er das Schreiben der Verpflichtung zur Zahlung dem Insolvenzverwalter. Der pfändete bis Monat 12 einfach weiter und pfändete somit den Kindesunterhalt weg. Erst Monat 12 bekam der Kindsvater das volle Gehalt ausgezahlt um somit Unterhalt zahlen zu können.

      Nun hat der Kindsvater 600 Euro Unterhaltsschulden wovon der Verwalter gut 400 Euro gepfändet hat.

      Kindsvater möchte nun die gepfändet Beträge für Monat 10 und 11 vom Verwalter ausgezahlt haben um den Unterhalt für Monat 10 und 11 bezahlen zu können. Verwalter is der Meinung das es egal ist ob die gepfändet Beträge Kindesunterhalt sind denn "gepfändet is gepfändet"

      Stimmt das oder stehen dem Kindsvater die gepfändet Beträge für Monat 10 und 11 vom Verwalter zu um den Unterhalt für die Monate zahlen zu können?

Top Diskussionen anzeigen