Elterngeld und Dienstwagen auch zur priv. Nutzung

    • (1) 07.01.17 - 14:02

      Unsere Elterngeldbescheide sind da.
      Meine Frau erhält wie erwartet die 375,-.

      Bei mir wurde eine Frage bez. des Dienstwagens gestellt, den ich seit Juli 2016 nutzen darf.

      Die Frage lautet "ob Sie auch während der Bezugsmonate den Dienstwagen nutzen dürfen".

      Ja, durfte ich im 1. Monat und werde ich auch im 10 Monat dürfen.
      Über google habe ich gelernt, das ein früheres Urteil, wonach der Geltwerte Vorteil nicht auf das EG angerechnet wird, inzwischen durch das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg (Az. L 11 EG 1721/12) gekippt wurde.

      Ich erwartete EUR 1875,- Elterngeld.
      Geldwerter Vorteil des PKW ist 440,- im Monat.

      Werden die vollen 440,- abgezogen?
      Spielt es eine Rolle, dass ich den PKW erst seit Juli 2016 habe, also nicht während des vollen Zeitraums von 12 Monaten, der für die Berechnung des Elterngeldes heran gezogen wird, nutzen konnte?

    (8) 07.01.17 - 15:55

    "Ich erwartete EUR 1875,- Elterngeld."

    DAs halte ich für ein Gerücht, wenn du den Höchstsatz und den Geschwisterbonus erhältst, dann sind das 1980 Euro (Geschwisterbonus sind 10% des Elterngeldes, mindestens 75 Euro!).

    "Geldwerter Vorteil des PKW ist 440,- im Monat"
    Wichtig ist ja, was als Einkommen angerechnet wird, das müssten dann ca. 2853 Euro sein. Dann 440 Euro abzüglich 83,33 Euro Werbungskosten sind dann ca. 2496 Euro Einkommen. Somit sind es ca. 1785 Euro Elterngeld (inklusive Geschwisterbonus), wenn das wirklich angerechnet wird.

    • (9) 07.01.17 - 18:28

      Ok, ich erwartet also 1980,- die es nicht geben wird.

      <<<"Geldwerter Vorteil des PKW ist 440,- im Monat"
      Wichtig ist ja, was als Einkommen angerechnet wird, das müssten dann ca. 2853 Euro sein. Dann 440 Euro abzüglich 83,33 Euro Werbungskosten sind dann ca. 2496 Euro Einkommen. Somit sind es ca. 1785 Euro Elterngeld (inklusive Geschwisterbonus), wenn das wirklich angerechnet wird. >>>

      Davon habe ich nix verstanden.
      Wo kommen die 2853,- und die 83,33 her ... auf die 2496 komme ich auch nicht.
      Und wie da dann 1785 draus werden ... ich versteh nur Bahnhof.

      Mit 1785,- anstatt 1980,- könnten wir sehr gut leben.

      • (10) 07.01.17 - 23:24

        "Wo kommen die 2853,- und die 83,33 her "
        2770 Euro werden höchstens anerkannt zuzüglich 83,33 Euro Werbungskostenpauschale die immer von deinem Einkommen abgezogen werden, sind zusammen 2853,33 Euro.

        " auf die 2496 komme ich auch nicht."
        Elterngeld berechnet sich aus der Differenz des Einkommens vor der Geburt 2853,33 Euro (mehr wird eben einfach nicht als Einkommen anerkannt!) und dem Einkommen nach der Geburt 356,67 Euro (440-83,33 Werbungskostenpauschale), diese Differenz beträgt bei dir dann 2496,66 Euro.

        Davon werden dann 65% als Elterngeld gezahlt, sind dann 1622,83 Euro.

        Geschwisterbonus beträgt dann also 10% davon, sind dann 162,28 Euro, zusammen erhältst du dann also 1785,11 Euro.

        Somit sind das ja nur ca. 90 Euro weniger, als du erwartet hattest (mit den von dir gedachten 1875 Euro), so dass das vermutlich zu verkraften sein sollte.

        • (11) 16.01.17 - 11:32

          Die Elterngeldstelle ist jetzt auf 1.760EUR raus gekommen.
          Der Bescheid liegt noch nicht vor.

          Gerechnet wurde also mit 2461,54 als Differenz nach der Geburt.
          Entspricht 391,79 + 83,33 = 475,12 als Geldwerter Vorteil für das Auto?!?

          Noch eine Frage zur Rechnung.
          Es wird wohl richtig sein, dass die Werbungskostenpauschale von 83,33EUR oben beim Einkommen addiert wird und gleichzeitig unten beim Geldwerten Vorteil angezogen wird. Aber warum?

          • (12) 16.01.17 - 17:21

            "Noch eine Frage zur Rechnung. Es wird wohl richtig sein, dass die Werbungskostenpauschale von 83,33EUR oben beim Einkommen addiert wird und gleichzeitig unten beim Geldwerten Vorteil angezogen wird. Aber warum? "
            Wo wird sie beim Einkommen addiert? Sie wird auch beim Einkommen abgezogen, daher wird aber mehr Einkommen anerkannt bevor gekürzt wird!

            Klingt aber ansonsten korrekt, die Art der Berechnung.

            Allerdings komme ich auf andere Zahlen als du.

            Differenz von 2461,54 Euro bekomme ich auch raus, als Anrechnung aber 474,35 Euro.

Top Diskussionen anzeigen