Kurzarbeit, betriebsbedingte Kündigungen und Elternzeitantrag

    • (1) 11.01.17 - 09:50

      Hallo ich brauch mal Hilfe ich bin in der 40 Woche schwanger und mein Mann ist seid kurzem in kurzarbeit und nun ist raus das 20% der Belegschaft in absehbarer Zeit gekündigt werden soll. Nun meine Frage wenn er nun seine Kündigung ausgesprochen bekommt könnte er doch im gleichen Atemzug Elternzeit mit Teilzeit (30std ) beantragen und hat so einen gesonderten kündigungsschutz oder? Wie seht ihr das?

      • Ich denke, dass das nicht geht. Anders als beim Mutterschutzgesetz wo du bei einer Kündigung innerhalb von 14 Tagen deine Schwangerschaft bekanntgeben kannst und somit unter Kündigungsschutz stehst erlangst du hier die Erkenntnis der Kündigung und handelst dann und reichst die Elternzeit ein. Somit ist meines Erachtens die Kündigung wirksam (wenn natürlich alles andere rechtmäßig ist), da der Kündigungsschutz aufgrund der Elternzeit nicht greift, da die Kündigung vor der Elternzeit eintraf. Ich hoffe, dass ich mich richtig ausgedrückt habe. Sollte ich falsch liegen, dann lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

      Hallo,

      man muss die Elternzeit 7 Wochen vor Geburt beim AG einreichen.

      Der Kündigungsschutz beginnt somit 7 Wochen vor Antritt der Elternzeit.

      Der AG kann dem AN auch während der Elternzeit mit Zustimmung der Behörde kündigen, z. B. aus wirtschaftlichen Gründen.

      Wartet doch erst einmal ab, ob er überhaupt eine Kündigung bekommt.

      LG Wowhexe

      Sry, der erste Satz ist Grütze ^^.

      Die Elternzeit muss man 7 Wochen (in anderen Quellen 8 Wochen) vor Antritt anmelden.

Top Diskussionen anzeigen