Eure Meinung zur Kinderarmut

Ja, ich weiss, die Bildzeitung aber trotzdem bin ich drüber gestolpert und kann das nicht ao ganz glauben was da steht, jedes 5 Kind betroffen (soviele?)

Der einen Familie bleiben 1000 Euro für Lebensmittel und kleindung zu 5, dass soll nicht reichen ? Wie bitte? Damit sind sie arm ?

ttp://m.bild.de/politik/inland/kinderarmut/in-deutschland-49793478.bildMobile.html

Den Artikel kann ich nicht lesen, der link ist nicht anklickbar.

1000 Euro für 5 Personen im Monat ist eigentlich nicht wirklich viel. Jede Person braucht jeden tag 3-5 Mahlzeiten, jede der 5 Personen braucht regelmäßig Kleidung, Schuhe (gerade Kinderschuhe sind nicht günstig). Mit 5 Personen 1000 Euro im Monat wird schon knapp.

Nur für Lebensmittel und schuhe, klar es ist nicht richtig viel, aber von Armut kann man da doch nicht sprechen

Da kommen ja nicht nur Schuhe dazu sondern jede Art Kleidung für jede der 5 Personen. Von Unterwäsche über Socken, Hosen, tshirts, Pullover, Jacken usw.

Hallo

Lies aber mal, welche Famiien oft betroffen sind. Meist die, wo ALG II nezogen wird.Kinder aus diesen Familien sind da betroffen. Oft sind die Eltern im Bezug und bekommen dann Kinder.

Es wird für diese Familen schwer, da wieder rauszukommen
1000 Euro für 7 Personen finde ich nun nicht gerade viel. Wir sind zu 3 und geben 700 Euro für Lebensmittel alleine aus.

Krass.

wir brauchen 250 Euro im monat für Lebensmittel. Sind auch zu dritt - allerdings ein Kleinkind dass jetzt noch nicht die Mengen isst.

Hallo,

200 Euro pro Person und Nase für Lebensmittel, Drogerie UND Kleidung/Schuhe pro Monat reicht doch niemals.

Kleidung - gerade wenn man nicht nur den billigsten Plastikramsch kauft, kann bei 5 Personen (2 Erwachsende, 3 heranwachsende) schon ganz schön ins Geld gehen - vor allem wenn es zur Wintersaison gut warmhaltende Stiefel und Parka sein müssen. Frieren ist das schlimmste Armutszeichen überhaupt .

Und wenn es dann noch gesunde Lebensmittel - insbesondere ausreichend rohes Gemüse und Obst pro Tag - sein sollen, Vollkornbrot, vollwertig gekochte Mahlzeiten, kein Fertigschrott, dann kommt man mit 1000 Euro sicher nicht hin.

Wir sind zu dritt und brauchen nur für Lebensmittel und Drogerie (ohne Kleidung, Schuhe, Schulessen usw.) monatlich 5 - 600 Euro. Etwa 300 - 350 Euro sind für Gemüse und Obst, der Rest halt für den sonstigen Kram. Da ist dann aber auch Nussmus und leckeres Kokosmus und so Sachen dabei - ganz billig ist das ja auch nicht. Wir wollen ja auch genussvoll leben und essen.

Frische, gesunde "Lebens"mittel können gerade im Winter ganz schön ins Geld gehen.

Soll da auch schon Essengeld für die Schule/Kindertagesstätte dabei sein?

Überleben - zumindest einige Monate - kann man wohl mit 1000 Euro für 5 Personen, aber leben ist das nicht.

Das ist Armut.
jg

Gerade der "Fertigschrott" geht richtig ins Geld, hier mal ne Fertigpizza, dort ne tiefgekühlte Lasagne. Grundnahrungsmittel, also Kartoffeln, Nudeln, Möhren, Brot Milch, Butter etc. vom Discounter kosten jetzt nicht so viel.

Man ist bestimmt noch nicht arm, nur weil man nicht so leben kann wie ihr.

weitere 6 Kommentare laden

Armut ist immer Definitionssache und ich glaube auch nicht, dass man das an einer Zahl bundesweit festmachen kann, dafür sind die Lebenshaltungskosten doch in den verschiedenen Regionen zu unterschiedlich. Lebensmittel sind bei uns beim Discounter extrem billig und auch kleidungsmäßig kann man sich heutzutage bei Aldi & Co. eindecken. Von daher kann eine Familie mit 1000 € zwar keine großen Sprünge machen, aber gut auskommen.

Beim Thema Kinderarmut kommt aber hinzu, dass in von Armut betroffenen Familien oft am falschen Ende gespart wird. da "gönnt" man sich hin und wieder was, aber für eine neue Jeans für die Kinder fehlt das Geld. das wenige Geld wird dann lieber für den neuen Fernseher oder für Zigaretten und Bier ausgegeben.

Hallo,

ich finde es gewagt, in Deutschland von Armut zu sprechen. Vergleicht man mal mit anderen Ländern, wird das Wort "Armut" doch ganz anders definiert.
Selbst mit dem Bezug von ALG2 kann man sich Essen kaufen, Kleidung (die gibt es nun wirklich preiswert bis geschenkt in bspw. Sozialkaufhäusern).

Wenn die Eltern sparsam leben, keine Schulden haben und das Kindergeld nicht für Kippen und Bier auf den Kopf hauen, ist ein relativ normales Leben in Deutschland möglich, meine ich.

LG

Klar, im Vergleich zu 3. Welt Ländern ist Deutschland ein Wohlstands Land und in diesem Vergleich von Armut zu sprechen erscheint lächerlich. Dennoch gibt es auch in Deutschland Armut. Wenngleich nicht in diesem Maß wie in zum Beispiel Indien. Wer unter eine bestimmte einkommensgrenze fällt, gilt in Deutschland als arm. Warum wohl gibt es Projekte wie "Die arche" und die tafeln in Deutschland? Richtig, weil es Menschen gibt, die sich keine warme Mahlzeit pro Tag leisten können und die Kinder es ausbaden müssen.

Wie gesagt, Deutschland hat ein gutes soziales Netzwerk, im Prinzip muss kein Mensch hungern, kein Mensch muss obdachlos sein, es ist das, was jeder aus seinem Leben macht und aus dem Leben seiner Kinder. In der Klasse meiner Tochter gab es mal eine Mutter, die immer damit geprahlt hat, wie gut sie von ALG2 mit ihren 3 Kindern leben kann. Für sämtliche Dinge gab es Gutscheine, die Klassenfahrten konnte sie sich vom Sozialamt zahlen lassen. Allerdings hat diese Frau auch nicht geraucht oder getrunken und die Kinder wurden nicht von Fertigessen ernährt. Wie gesagt, unter Armut verstehe ich etwas ganz anderes, vielleicht sollte dieses Wort dann neu definiert werden.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

Bitte glaubt doch nicht dem Märchenblatt alles!
Schaut euch die Hartz 4 Regelsätze mal an, da hat eine 5 köpfige Familie mehr als 1000€ für Lebensmittel und Kleidung zur Verfügung.

Die Eltern haben ja schon einen Satz von ca. 759€ und 3 Kinder unter 5 von je 235€. Das sind 1464€ / Monat zum Leben. Und falls die Kinder älter sind gibt's noch mehr Geld!

So manche Hartz4 Familie hat mehr als andere wo beide Eltern arbeiten gehen.

Hallo,

aber wird da jetzt noch das Kindergeld abgezogen oder nicht?

Viele Grüße,
lilavogel

Die Summe bleibt unterm Strich die Gleich.

weitere 3 Kommentare laden

1000€ für Kleidung und Essen sollte bei 5 Personen wirklich kein Problem sein...
Wir geben zu vier bestimmt keine 800€ aus, sind aber mit Sicherheit nicht arm.

Klar, wenn man Kinderschuhe für über 50€ das Paar kauft oder glaubt, dass Aldiklamotten für die Kinder nicht ausreichen und gebrauchte Kleidung generell ablehnt, wird es knapp. Aber muss man das? Es geht ja auch für wenige Geld...
Auch bei Lebensmitteln kann man wirklich sparen und sich trotzdem gesund und abwechslungsreich ernähren. Klar, Erdbeeren im Januar oder Biosteak ist dann vielleicht nicht drin, aber ist man deshalb gleich arm?

Wir hatten mehr als 1000 Euro für Lebensmittel und Kleidung, aber wir haben fast alle Kleidung immer gebraucht von Nachbarn, Verwandten, Freunden genommen, für Kinder bis zur Grundschule geht das problemlos, finde ich. Und ich selbst habe auch viel Gebrauchtes angezogen, zumindest außerhalb vom Beruf. Das hat dann nie was gekostet.

Wir haben nur einzelne bestimmte Kleidungstücke und bestimmte Schuhe neu gekauft. Man kann so viel sparen, wenn man mit dem zufrieden was andere nicht mehr brauchen. Und die Umwelt schont es auch!

Und selbst bei Lebensmitteln kann man so viel einsparen, wenn man z.B. food sharing macht. Freunde von uns machen da mit und haben den Tisch reichlich gedeckt mit wirklich gutem Gemüse.

Und wenn die Waschmaschine kaputt geht, gibt es halt für 399,- weniger zu essen?
Quelle und Bild hin oder her. Das sind Zahlen, die ja nicht die Bild gewürfelt hat. Das sind "offizielle" Sätze, die sich u.a. auch in HartzIV wieder finden.
Fakt ist, dass man mit 1000,- für eine Person keine großen Sprünge macht.
Kommen Kinder dazu, hat man zwar im Summe ein höheres Budget, aber die Sprünge werden dann eher noch deutlich kürzer.
Es geht hier nicht nur um ein Dach über dem Kopf und ein Brot im Mund.
Kinder kosten Geld, viel Geld.
Bildung kostet Geld!
Zukunft kostet Geld.
Aus meiner Sicht gehört die DINKI Besteuerung seit längerem angepasst bzw. die Familien mit Kindern müssen von A bis Z stärker gefördert werden. Das muss kein Geld sein!

Wenn euch andere Quellen besser gefallen dann lest halt die:
http://www.cecu.de/armutsgrenze.html

https://www.dkhw.de/unsere-arbeit/schwerpunkte/kinderarmut-in-deutschland/?gclid=CJ2l7peFydECFY8Q0wodZOYAxA

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-02/armut-deutschland-2016-paritaetische-verband

Ich finde, Familien werden in Deutschland sehr sehr gut unterstützt.

Dann schau mal nach Schweden, Norwegen, DK oder NL!
Kinderbetreuung
Bildungsmöglichkeiten
Akzeptanz von flexiblen Arbeitszeiten auch in höheren Positionen.
Akzeptanz von Auszeiten (bezahlt und unbezahlt).
Ansehen von Großfamilien in der Gesellschaft

weitere 24 Kommentare laden

guten morgen!

so manchen würde ich ja gerade gerne mal zu mir einladen. #schwitz was hier für vorstellungen vertreten sind #schock

o.k.... wenn dem so ist, dann bin ich offiziell arm. ich befinde mich seit 6 jahren mit kurzen pausen in elternzeit und mein mann verdient eben nicht sonderlich gut. dazu kommen hier unverschämte mieten, aber wir wollen schön wohnen, also nehmen wir das hin ;-) nebenbei: hätte ich mit unserer finanziellen lage ein problem, würde ich arbeiten gehen, aber das nur am rande...

von etwa 1000 euro leben wir also aktuell zu fünft. PROBLEMLOS!!!!

mal sehen, was kaufen wir davon....

ich vertrage kein glutmat und wenn ich mal eine tüte aufreiße, dann ist es eine frostatüte (wer rechnen kann weiß, dass es deutlich günstiger wäre, selbst zu kochen). wir kaufen gerne und viel bio, sozialläden kennen mich nur, weil ich dorthin mein überschüssiges geschirr und dergleichen trage. wir kaufen fleisch und obst/gemüse der saison beim bauern oder metzger im ort, wir essen jeden tag frisches gemüse und obst und wer sich einbildet, das ginge nicht, der darf gerne bei mir in die lehre gehen #rofl wer kochen kann, ist klar im vorteil #augen (und ich achte nahezu pedantisch auf die inhaltsstoffe... also an alle feinde des industriejoghurts: ich bin da ganz bei euch ;-)) und das essen ist soviel günstiger, wenn man das meiste selbst macht. durch den verzicht auf kuhmilch, kommen bei uns da übrigens auch unglaubliche beträge für die firma alnatura zusammen #schwitz

meine kinder tragen dieselben marken wie all die anderen auch. aktuell gerade schiesser, name it, esprit. die schuhe sind bei beiden jede saison von primigi, weil sie breite füße haben und ich keinen schritt bei deichmann rein setze, weil mir die qualität nicht gefällt. dazu halte ich gute schuhe für wichtig und darin investiere ich eben auch.

die winterjacken sind dieses jahr von c & a, haben sie so haben wollen, wir hatten auch schon anderes dabei, aber sie halten warm, also ist es mir recht. die kleiderschränke sind VOLL! und es ist nicht ein einziges gebrauchtes teil dabei. zum einen kenne ich niemanden, von dem ich etwas haben wollen würde und zum anderen käme ich im leben nicht auf die idee, mich mit tausend muttis auf den basaren zu kloppen. ich bestelle also kleidung vollkommen bequem von zu hause aus. auch dafür reicht das geld....

nebenbei tanken und warten wir von dem geld zwei autos und kaufen aktuell tonnenweise pampers (jo, die originalen). geld für vereine wäre auch noch da, allerdings besteht da momentan wenig interesse von seiten der kids (wird sich nächstes jahr ändern, wenn die große in die schule kommt).

und nun kommt das große ABER!!!!!

wir rauchen beide nicht, wir trinken keinen alkohol, wir machen selten urlaub, wir gehen in den tierpark und nicht zwingend immer in die zoom erlebniswelt, wir haben hobbys, die uns sporadisch geld kosten, aber nicht jeden monat regelmäßig, wir haben beide KEINE handyverträge, wir kaufen uns nicht jeden monat neue möbel (außer die couch, die musste einfach sein #hicks), wir kaufen uns erwachsenen kleidung nach bedarf und nicht, weil gerade etwas anderes modern ist....

nun mag man denken, die armen kinderchen,.... nein, meine kinder haben beide ein hübsches gekauftes karnevalskostüm bekommen (selbst ausgesucht, sie gehen nicht als folienkartoffeln #rofl), sobald ich wieder kann, werden wir wieder regelmäßig schwimmen gehen (im schwimmbad, nicht im kanal ;-)) und wir leisten uns genau so viel oder wenig wie andere eben auch. wir fallen hier mit unserer "armut" definitiv nicht auf und das, obwohl wir in einem wirklich guten viertel wohnen.

was wir nicht haben, brauchen wir nicht ;-)

wer nun also für mich sammeln möchte, darf das gerne tun... aber vielleicht nimmt auch der eine oder andere abstand von der vorstellung, dass man mit 1000 euro keine 5 personen ernähren kann, denn das ist völliger blödsinn und die einzigen, die bei dem budget "kinderarmut" zu verantworten haben, sind die eltern.

liebe grüße
hopsi, arm #rofl + die wilden 3, fressen mir die haare vom kopf, aber haben mir bisher noch kein loch ins portemonnaie gebrannt #rofl

Sehr sehr gut geschrieben. In Deutschland wirklich von Armut zu sprechen, wiederspricht jeglicher Realität.
Frisches Obst und Gemüse ist nicht teuer, man kann gut damit frisch kochen. Auch Fleisch muss nicht jeden Tag sein. Auch das ist beim Metzger nicht teuer.
Habe z.B gestern 1,5 Kg Putengulasch bei Metzger gekauft. Kam 13, 50 Euro. 1 Paprika rein, 1 Zwiebel 1 Lauchstange, bisschen Wasser, Creme Fraiche und Gewürze.Sind ca 17 Euro für 2 Tage Das reicht für 2 Tage für 3 Personen und man kann noch was einfrieren. Dazu dann 1 Tag Reis/Nudeln oder Kartoffeln. Sind ca 3 Euro pro PErson und Tag für ein Mittag. Man muss schauen, wie man einkauft, dann geht das.

Vielen Dank für deinen Beitrag!!!

daran sollten sich viele eine Scheibe abschneiden!

Lg

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,
wir sind 5 Personen und 1000€ sind echt knapp bemessen. Wenn man bedenkt wie teuer allein gute Schuhe sind-hatte erst das Vergnügen. Winterstiefel bekommst du ja kaum mehr unter 80€. Ich achte da wirklich auf den Preis, kaufe auch reduziert. Eine Jeans: 20 € wenn du sie günstig kaufst. Ab einem bestimmmten Alter findest du nichts mehr auf den Basaren. Jeden Tag frisch kochen, nur ab und an Gemüse vom Markt oder die Wurst und das Fleisch vom Metzger-das läppert sich. Habe den Artikel nicht gelesen, aber weiß aus verschiedenen anderen Quellen von dieser Zahl und glaube diese auch.
LG

Moment.
Es geht um Kinderarmut, nicht um Armut der Familien - also die Frage was bei den Kindern ankommt.

Unterhalte dich mal mit dem Personal in Einrichtungen wie Hort u.ä.

Dort wirst du erfahren das die Mütter der Kinder, bei denen es scheinbar nicht mal für neue Schnürsenkel reicht (und dann halt ohne gegangen wird) regelmäßig zu spät zum Abholen kommen da es im Beautysalon länger gedauert hat.