Kein Schichtdienst wegen Kind/Kita. Arbeitgeber sagt nein

    • Diese Praxis hat durchgehend bis 21 Uhr auf. So wie die meisten heutzutage.
      Ungünstig ist es für den Arbeitgeber eigentlich nicht. Er wird es aber so auslegen

(8) 23.01.17 - 16:12

Man beachte Absatz(4) von §8:
Der Arbeitgeber hat der Verringerung der Arbeitszeit zuzustimmen und ihre Verteilung entsprechend den Wünschen des Arbeitnehmers festzulegen, soweit betriebliche Gründe nicht entgegenstehen.
Ich vermute mal stark, das es für die Praxis wirtschaftlich eher ungünstig wäre, Prophylaxesprechstunden nur von 09 - 14.00 Uhr anzubieten.
Wie wäre es mit einer Tagesmutter / Oma, die in Deinen Spätschichten das Kind ab 14.00 Uhr versorgt, bis Dein Partner (hast Du einen?) es abholt?

Fürsorgepflicht besagt nur, das der AG dafür sorgen muss, das Dir während der Arbeit keine Gefahr für Leib, Leben und Gesundheit droht. Arbeitszeit passend zur Kinderbetreuungszeit fällt da nicht 'drunter.

Grüsse
BiDi

Hallo,

Wie bereits erwähnt hast du ein Recht auf Teilzeitarbeit, allerdings hast du nicht das Recht die Arbeitszeiten nach deinen Vorstellungen zu gestalten. Ich arbeite in einer Bank, wir bieten auch Beratungen von 8-20 Uhr an, da müssen auch Mütter mit Teilzeitverträgen an 2 Tagen bis 20 Uhr arbeiten.

Unsere Kinder werden von einer Tagesmutter an den beiden Tagen abgeholt und bis etwa 17.00 Uhr betreut (dann holt mein Mann sie ab).
Die Mütter, die dazu nicht in der Lage sind oder das einfach nicht wollen, müssen sich mit 16 Stunden pro Woche zufrieden geben.

Arbeitet dein Mann an jedem Wochentag bis 20.00 Uhr? Kann er das evtl. ändern...

Du kannst Glück haben, und dein Arbeitgeber kommt dir entgegen oder du/ihr wirst dir eine Betreuungsalternative überlegen müssen.

War das nie ein Thema in deiner Elternzeit, oder hast du gedacht, er passt sich deinen Wünschen an...

  • Bei anderen auf meiner Arbeit geht das auch. Wenns bei mir nicht geht muss ich halt kündigen. Ich bin fast eine Stunde unterwegs bis ich da bin . Heisst ich wäre abends erst um kurz nach 22 Uhr zu Hause. Und ich habe niemand der das kind abholen kann. Es war eigentlich klar,daß ich da nicht mehr hin gehe nach der Elternzeit.Aber ein Versuch ist es wert.
    Habe im September schon ein Gesuch gestartet und in meiner Region suchen genug ZÄ. Von daher.....

    • Es gibt also schon andere, die genau die Arbeitszeit haben, die du möchtest?

      Das ist schonmal gut! Ich persönlich würde jetzt erstmal den schriftlichen Antrag auf Teilzeit stellen mit der exakten Stundenzahl und Verteilung.

      Falls dein AG dem nicht stattgibt (schriftlich) würde ich die Elternzeit verlängern und gleichzeitig von ihm die Erlaubnis holen woanders während deiner Elternzeit zu arbeiten.

      Damit könntest du dann sogar ALG 1 beantragen!

Hat dein AG denn überhaupt mehr als 15 Beschäftigte?

Hallo,

deinem Antrag auf Teilzeit muss er wohl stattgeben, nicht jedoch deiner Wunscharbeitszeit.

Stell dir mal vor, alle Kolleginnen haben Kinder und jede Mutter möchte nur von 9 - 14 Uhr arbeiten... Außerdem ist das auch unkollegial, auch andere Kollegen möchten einmal nachmittags frei haben.

LG

Nici

Vielleicht kann dein Mann seine Arbeitszeiten ein wenig verändern, sodass du an einigen Tagen bis 21 Uhr arbeiten kannst.

Deine Kolleginnen haben bestimmt wenig Lust, öfter als bisher so spät zu arbeiten, nur weil du dann nicht mehr kannst. Die haben ja vielleicht auch Familie und auch wenn größere Kinder keine Betreuung mehr brauchen, hat man von seiner Familie nix mehr, wenn man erst kurz vor 22 Uhr zu Hause eintrudelt.

Als AG wäre ich nicht geneigt, deinem Wunsch zu entsprechen. Aber wenn andere ZA in deiner Gegend suchen, ist es doch ok. Man kann sich auch im Guten trennen, wenn es einfach nicht mehr passt.

(21) 25.07.17 - 15:30

Liebe Mayflower,

Viele AG stellen sich erst einmal quer und sagen nein. Versuch dich erst mal zu einigen und erkläre deine Situation. Lass dich aber unter keinen Umständen ins Bockshorn jagen oder gar einschüchtern.

Auf gar keinen Fall selbst kündigen wenn der AG stur bleibt. Der AG MUSS Müttern die aus der Elternzeit zurück kommen eine teilzeitstelle anbieten die mit den BetreuungsZeiten des Kindes harmonieren. Ist mir selbst passiert und ich habe geklagt. Habe beim Arbeitsgericht haushoch gewonnen und selbst meiner einstweiligen Verfügung wurde stattgegeben. Sieht der Gesetzgeber ganz klar!!! Nur Mut und viel Erfolg

Top Diskussionen anzeigen