Freie-tage wunsch bei tz

    • (1) 24.01.17 - 10:53

      Hab neulich schonmal geschrieben.

      Meine direkte vorgesetzte( abteilungsleiterin) ist nett gesagt "erwas schwierig" . Naja.

      Ich arbeite drei abende die woche 15 std. Freitag/samstag normal immer. Der dritte abend wechselt nach belieben der "chefin". Soooo njn brauche ich im juli do, fr, sa frei. Hatte da auch urlaub einfereicht aber nicht bekommen...

      Soll ich da jetzt ( immerhin 6 MONATE im vorraus) sagen das ich da nur mo, di, mi arbeiten kann? Meine freundin sagte " mach halt krank" ganz ehrlich-da bin ich nicht dafür. Widerstrebt mir . Aber was ist dann wenn ich trotzdem geplant werde am wichenende? Ideen?

      • Ich verstehe Dein Anliegen nicht so ganz.

        Fr/Sa sind Deine regulären Arbeitstage, der Dritte variabel.
        Du hast für Fr/Sa Urlaub beantragt, aber nicht genehmigt bekommen?
        Dann wirst Du arbeiten müssen.

        • Naja regulär ist so ne sache. Bin flexibel planbar. Aber da eben fr u sa immer mehr lis ist hat sich das so ergeben. Das mit dem nicht genehmigt kann auch sein weil ich nur drei tage wollte und nicht die ganze woche... gab deshalb wohl bei einigen kollegen miese stimmung die in der jahresplanung halbe wochen/ einzelne tage einreichten. Ich brauche da echt dringend frei. Möchte nur wissen ob ich wenn ich es so früh schon sage irgendwie auf beistand vom br ider filialleiter hiffen könnte falls meine chefin miese laune hat und es einfach abschmettert

          • Weil das bei uns so nicht läuft. Wenns nicht genehmigt wird dann ist das so. Wenn mit der änderung nicht einverstanden bist hast blöd gesagt pech. Sind viele mitarbeiter. Und meist trifft es jeden irgendwo. Mich hats im juli u november getroffen. November änderung ist ok. Juni wurde mir an einen anderen urlaub drangehängt. Darum geht es ja aber auch gar nicht!!! Kann der br mir da irgendwie helfen wenn meine chefin das nicht genehmigt? Darum geht es. Wie gesagt: ich gebe es 6 monate im voreaus an und es ist nicht so das ohne mich nichts läuft....

            • Dir muss aber schon eine Begründung genannt werden, warum der Urlaub nicht genehmigt wird.
              Anderenfalls könntest Du auch mo/die/mi arbeiten und hast dann die anderen Tage frei...ist schon ein ganz schönes Durcheinander bei Euch und so mit rechten Dingen scheint das auch nicht zu zu gehen #kratz

              • Die abteilungsleiterin hockt ständig beim br wegen beschwerden von kollegen. Sie ist furchbar launisch und wennsie einen grad nicht leiden kann bekommt man das sehr deutlich zu soüren. Sie tieht über jeden her der krank ist. Und das sehr fies und hinterhältig. Sie ist halt echt nicht grad einfach.

                Ich hab jetzt mal ne kollegin vom br angesprochen. Sie will das mal abklären

            https://www.gesetze-im-internet.de/burlg/__7.html

            "(1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen. "

            Deine Chefin muss also begründen warum du den gewünschten Urlaub nicht bekommst. Dahinter muss auch ein wichtiger betrieblicher Belang stehen einfach nur wie haben da immer soviel zu tun reicht nicht aus. Das trifft ja auf deine sonstigen Urlaube auch zu.

            siehe http://www.brennecke-partner.de/100818/Bundesurlaubsgesetz-Die-22-wichtigsten-Fragen-zum-Urlaubsanspruch

            "Dringende betriebliche Belange liegen vor, wenn die Freistellung des Arbeitnehmers zu der von ihm gewünschten Zeit zu nicht unerheblichen Beeinträchtigungen im Betriebsablauf führen würde. Eine bloße Störung reicht nicht aus. Störungen sind bei der urlaubsbedingten Abwesenheit zwangsläufig zu erwarten und deshalb hinzunehmen. Ihnen hat der Arbeitgeber durch eine entsprechende Organisation und Personalplanung zu entgegnen. Dringende betriebliche Belange bestehen vor allem zu Saison- und Kampagnezeiten (z.B. Weihnachtszeit im Einzelhandel; fristgerechte Erledigung wichtiger Aufträge; Einhaltung festgelegter Betriebsferien). Maßgebend ist immer eine Interessenabwägung.

            10. Was ist bei entgegenstehenden Urlaubswünschen anderer Arbeitnehmer zu beachten?
            Wenn der Urlaub aus betrieblichen Gründen nicht gleichzeitig erteilt werden kann, muss eine Interessenabwägung unter Berücksichtigung der sozialen Gesichtspunkte erfolgen. Zu berücksichtigen sind insbesondere Alter, Dauer der Betriebszugehörigkeit, Zahl und Schulpflicht der Kinder, Berufstätigkeit des Ehegatten oder die aus einer Krankheit des Arbeitnehmers folgende Notwendigkeit der Erholung in einer bestimmten Jahreszeit.

            11. Gibt es ein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats? Wie weit reicht es?
            Nach § 87 Abs. 1 Nr. 5 BetrVG hat der Betriebsrat mitzubestimmen bei der Aufstellung allgemeiner Urlaubsgrundsätze und des Urlaubsplans sowie der Festsetzung der zeitlichen Lage des Urlaubs für einzelne Arbeitnehmer, wenn zwischen Arbeitgeber und beteiligten Arbeitnehmern kein Einverständnis erzielt wird. Da sich das Mitbestimmungsrecht auf einen Einzelfall bezieht, handelt es sich um eine ausdrückliche Ausnahmeregelung."

Top Diskussionen anzeigen