Wär muss zahlen ? Wenn vater kein unterhalt gezahlt hat und selbst pflegebedürftig wird

    • (1) 02.02.17 - 20:08

      Hallo

      Meine Eltern trennten sich als ich 8 jahre alt war, er zahte keinen cent unterhalt noch kümmerte er sich um mich. ich habe seit letztem jahr das ein oder andere mal.mit ihm geschrieben er war zu unserer hochzeit eingeladen da mein mann sich nicht vorstellen konnte wie er ist (er sieht es mittlerweile genauso wie ich ).

      Jetzt ist er im kh wegen seinem herz nun stelle ich mir immer mehr die frage muss ich als seine Tochter irgendwann für pflegekosten oder beerdigung aufkommen obwohl er keinen cent für mich gezahlt hat und ich keinen bezug zu ihm habe ?

      Hat das jemand schon hinter sich ?

      Ich weiß das meine mutter jahre später nach der scheidung angeschrieben wurde wegen unterhalt..

      Genauso kann das amt an bausparverträge usw. Hin ?

      Wenn Du es Dir leisten kannst, schon.

      Sagt aber keiner, dass es eine Seniorenresidenz sein muss und zu Besuchen kann Dich auch keiner zwingen.

      Vom bereinigten Nettoeinkommen wird ein Selbstbehalt von mindestens 1.800 Euro abgezogen. Der erhöhte Selbstbehalt für eine Familie liegt bei 3.240 Euro.

      Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/elternunterhalt/#ixzz4XZOenSZX

    Hallo,

    Der Vater meines Mannes ist verstorben und er hat nie Unterhalt gezahlt an seine Kinder, und zu niemanden Kontakt.

    Alle haben das Erbe ausgeschlagen, er war alkoholiker und Messie.... da gab es gar nichts! Der Vermieter musste die Wohnung räumen und sanieren, das hat sicher mehrere 10000€ gekostet!

    Die Beerdigung mussten die nicht minderjährigen Kinder tragen! Da kamen wir nicht raus!

    Ich denke dass es schwierig wird nicht für ihn aufkommen zu müssen....

    Lg

    Hallo!

    Für die Pflege wirst Du wahrscheinlich nichts zahlen müssen.

    Einerseits sind die Freibeträge da recht hoch, und es wird auch nur DEIN Einkommen angerechnet, nicht das von Deinem Mann. Da muss man erst Mal mehr verdienen. Andererseits gibt es im Falle von Vätern die keinen unterhalt gezahlt haben wirklich die Möglichkeit, sich zu verweigern - das muss dann aber ein Gericht entscheiden, weil dann eben das Sozialamt für die Pflege aufkommen muss. Wenn aber nachweisbar ist, dass er jahrelang keinen Unterhalt gezahlt hat und es kaum Kontakt gab (die eine Einladung zur Hochzeit ersetzt nicht Jahre wo er nicht mal ne Weihnachtskarte geschickt hat), dann stehen Deine Chancen sehr gut. Selbst wenn Du dann richtig supi verdienst.

    Die Beisetzung ist aber eine andere Sache, die muss man als Angehöriger immer zahlen, es sei denn, man ist wirklich bedürftig. Aber er bekommt dann eben auch nur die Beisetzung, die er verdient - Krematorium, Billigsarg, verbrannt wird er in seinen normalen Klamotten und die Urne kommt ins anonyme Massengrab. Also so mit ca. 2.000 Euro kommt man da hin. Und beerdigt wird man ja auch nur einmal im Leben.

    • Vielen dank ja können es nachweisen meine mutter hat alles aufgehoben unter anderem auch das schreiben vom jugendamt das mein ,,vater" nie unterhalt gezahlt hat

      Hallo

      Nicht ganz richtig. Kann man auch nachlesen.
      Indirekt zahlt der Ehemann mit. Nämlich indem sie Taschengeld von ihm bekommt.

      Keine Unterhaltszahlungen und kein Kontakt entbinden nicht automatisch von der Unteehaltspflicht.

      Bei den Bestattungskosten kommt es auf die Gemeinde an.
      Mit 2000 Euro komnt man heute nicht mehr weit.

      Lg

      • Hallo!

        Da müsste der Ehemann aber extrem gut verdienen, damit ein rechnerisches Taschengeld über den Eigenbehalt geht. Halte ich einfach für sehr sehr unwahrscheinlich.

        Nein, die Unterhaltsverweigerung ddes Vaters entbindet nicht automatisch, aber es gab schon mehrere Urteile in der Richtung, dass Kinder, für die der Vater nicht gezahlt hat, umgekehrt auch nicht für ihren Vater aufkommen müssen. Daher würde ich es da auf ein Verfahren ankommen lassen.

        Bei meinem Schwiegervater waren es vor 2 Jahren 2.300 Euro.

*** nun stelle ich mir immer mehr die frage muss ich als seine Tochter irgendwann für pflegekosten oder beerdigung aufkommen obwohl er keinen cent für mich gezahlt hat und ich keinen bezug zu ihm habe ?***

"Kein Bezug" oder auch "niemals Kontakt" zählt nicht.

Auch "keine Unterhaltszahlungen" zählen nicht, wenn dein Vater nicht zahlungsfähig war.

Allerdings hat er seinen Unterhaltsanspruch an dich in dem Moment verwirkt, wo er zahlungsfähig war und dir trotzdem keinen Unterhalt gezahlt hat. Kannst du DAS nachweisen, hast du sehr gute Chancen.

Viel Erfolg!

S.

Top Diskussionen anzeigen