Gemeinschaftskonto für besseres Haushalten

    • (1) 06.02.17 - 09:37

      hallo liebe community

      ich suche ein gemeinschaftskonto für mich und meine familie. natürlich wäre es toll, wenn es nicht zu teuer wäre. habt ihr tipps und empfehlungen?

      • (2) 06.02.17 - 10:42

        Ist gerade schwierig, weil viele Banken gerade die Gebühren anheben, kostenlose Konten streichen ... mit Zinsen ist kein Geld mehr zu verdienen.

        Wie soll ein Gemeinschaftskonto zum besseren haushalten beitragen.
        Das Geld gibst Du aus!

        • HI

          vielleicht das es "ein" Konto für die Familie gibt, worauf "Mama" & "Papa" einen Teil einzahlen und davon einfach alles gezahlt wird was anfällt "für die Familie" (Miete, Kredit, Urlaub, Essen, Versicherungen, Kinderkleidung, Kindergarten, .... .... )

          VG

          P.S.
          @ TE - wir haben ein "Gemeinschaftskonto" bei der DKB (und wir zahlen nichts)

          • Schon klar, und wenn das Konto dann leer ist, gibt es nix mehr zu futtern oder wie?

            Einnahmen und Ausgaben aufschreiben hilft mehr.
            Versicherungen entrümpeln.
            Energielieferanten wechseln.
            Autos abschaffen.
            Hobby überdenken.
            usw.

            • Die üblichen Grundsätze des Wirtschaftens dürften bekannt sein, die Frage war nach einem gemeinsamen Konto mit niedrigen Kosten.

              • Die Frage war "Gemeinschaftskonto für besseres Haushalten" und Sonderangebote tragen eben nicht zum sparen bei. Da hilft nur, die Kröten beisammen halten! Meine Meinung.

                Oder was nützt ein 3. oder 4. Konto, wenn man danach die gleichen Ausgaben hat?

                • Sofern man ein Haus hat, ist es schon gut, wenn man die laufenden Nebenkosten trennt. Da hat man einen besseren Überblick, finde ich. Und es heißt nicht hinterher: Ach du lieber Gott. Der Schornsteinfeger kommt, es steht eine Prüfung für die Heizung an oder dergleichen. Zu diesem Zweck führe ich auch eine jährliche Liste der regelmäßig anfallenden Nebenkosten für unser Haus. Da sehe ich genau, wann Strom, Wassergeld usw. abgebucht werden.

      (9) 06.02.17 - 11:51

      Bei der Commerzbank gibt es ein kostensloses Girokonto.

      (10) 06.02.17 - 12:56

      es gibt noch etliche Banken, die kostenlose Online-Konten anbieten. Commerzbank und DKB fallen mir dazu als erstes ein.

      (11) 06.02.17 - 13:52

      Bei der Commerzbank muss nur 1200€ mtl eingehen, dann ist es kostenlos!

      Die haben im Moment auch wechselprämien.

      Wir haben nur 1 gemeinsames Konto.... da geht alles ein und ab....

      Lg

    Warum machst du nicht einfach ein ganz normales Konto bei deiner Hausbank?

    Wir haben da zwei Konten. Eins von mir (darauf gehen Kindergeld und Gehalt von mir ein) und ein Nebenkostenkonto. Da lasse ich halt alle Nebenkosten abbuchen, die im Monat anfallen und bezahle z. B. Handwerkerrechnungen oder Materialien fürs Haus (sagen wir mal: ein neues Haustelefon, eine neue Hoflampe und solche Sachen). Das Geld dafür überweist mein Mann monatlich.

    Und dann hat mein Mann noch ein Girokonto. Darauf geht sein Gehalt ein. Er bezahlt von diesem Konto dann so Sachen wie Versicherungen, Raten, Sprit.

    Und von meinem Girokonto bezahle ich Lebensmitteleinkäufe, Sprit für mein Auto oder auch Sachen für die Kinder (Klamotten oder sowas).

    Wichtig ist mir, dass die Nebenkosten getrennt von normalen Girokonto laufen. Dass man dahin eben einen festen Betrag monatlich überweist, wo die laufenden Abbuchungen weg gehen.

    Teuer ist so ein Konto doch auch nicht. Wir sind bei einer Sparkasse und bezahlen dort maximal 7,50 € Kontoführungsgebühren im Monat (da hat man dann ziemlich viele Posten frei. Weiß jetzt nicht genau, wie viele. Glaube, so um die 200).

    • “Teuer ist so ein Konto doch auch nicht. Wir sind bei einer Sparkasse und bezahlen dort maximal 7,50 € Kontoführungsgebühren im Monat (da hat man dann ziemlich viele Posten frei. Weiß jetzt nicht genau, wie viele. Glaube, so um die 200).“
      Bitte bedenke, dass jede Sparkasse sich ihre Gebühren selbst überlegt. Ich habe da schon die wildesten und unterschiedlichsten Gebührenmodelle gesehen. Auch eins, bei dem gerade mal 5 oder 10 Buchungen im Monat inklusive waren. Rechne ich allein, dass es einen Gehaltseingang, Abbuchung für Miete, Strom, Telefon/Internet/Handy gibt, hätte man bei nur 5 Inklusivbuchungen gerade noch eine frei, um quasi das Geld von Konto zu holen und alles andere nur noch bar zu zahlen.

Top Diskussionen anzeigen