Kündigungsfristen

    • (1) 06.02.17 - 10:27

      Hallo zusammen,

      wir haben gerade im Freundeskreis das Thema Kündigungsfristen und ich bräuchte man ein bisschen Input.

      Also, eine gute Freundin hat 5 Monate vor Ende der Elternzeit gekündigt und in ihre Kündigung nur "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" geschrieben, ihre Kündigungsfrist betrug 4 Wochen. Bestätigt wurde ihr dann ein Datum knapp 4 Wochen nach dem Ende ihrer Elternzeit, weil das die reguläre Kündigungsfrist ist. Sie konnte alles im persönlichen Gespräch klären und ist zum Ende der Elternzeit ausgeschieden.
      Ich verstehe nicht, warum der nächstmögliche Zeitpunkt für die Kündigung nicht das Ende der Elternzeit ist oder sogar noch früher ist, wenn man von einer Kündigungsfrist von 4 Wochen ausgeht.

      Das ist jetzt nicht akut, aber: In meinem Arbeitsvertrag steht auch eine Kündigungsfrist von 4 Wochen. Wenn ich jetzt aber viele Jahre bei meinem Arbeitgeber beschäftigt bin, dann verlängert sich seine Kündigungsfrist durch die Dauer meiner Betriebszugehörigkeit, aber meine Kündigungsfrist bliebt bei 4 Wochen, oder?

      Viele Grüße,
      lilavogel

      • Ja du kannst jederzeit mit deinen 4 Wochen Kündigungsfrist kündigen wenn nichts anders vereinbart ist. Die Verlängerung nach Betriebszugehörigkeit betrifft primär nur den Arbeitgeber.

        Auch ist der ruhende Vertrag während der Elternzeit jederzeit unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist kündbar. Zusätzlich gibt es ein Sonderkündigungsrecht nach BEEG genau zum Ende der Elternzeit mit 3 Monaten Frist.

        Bei deiner Freundin hatte der AG einen Fehler gemacht... liess sich dann ja auch klären...der AG kann frühestens am 1. Tag nach der Elternzeit unter Einbehaltung der Kündigungsfrist ordentlich kündigen, der Arbeitnehmer aber jederzeit, da lag wahrscheinlich nur ein (Denk-)Fehler beim AG vor.

        "Ich verstehe nicht, warum der nächstmögliche Zeitpunkt für die Kündigung nicht das Ende der Elternzeit ist oder sogar noch früher ist, wenn man von einer Kündigungsfrist von 4 Wochen ausgeht."
        Gute Frage, wie er darauf kam, dass das anders ist, wird wohl nur der AG sagen können.

        "In meinem Arbeitsvertrag steht auch eine Kündigungsfrist von 4 Wochen. Wenn ich jetzt aber viele Jahre bei meinem Arbeitgeber beschäftigt bin, dann verlängert sich seine Kündigungsfrist durch die Dauer meiner Betriebszugehörigkeit, aber meine Kündigungsfrist bliebt bei 4 Wochen, oder?"
        Genau so ist es!

Top Diskussionen anzeigen