Wer zahlt den Tag?

    • (1) 16.02.17 - 08:51

      Hallo.

      Ich habe eine Frage in die Runde.

      Aufgrund eines Störfalles in einem Betrieb direkt neben dem meines Mannes wurde die Umgebung komplett gesperrt, so dass mein Mann nicht zu seiner Arbeitsstelle fahren konnte.

      Nun die Frage...muss er da einen Tag Urlaub für nehmen - oder käme für so etwas der Verursacherbetrieb bzw. dessen Haftpflicht auf?

      Danke schonmal und einen schönen Tag

      misses_b

      • Hallo,

        schau mal hier:
        http://www.eurocura.com/Daten/Arbeitsbefreiung.pdf

        Auszug: Höhere Gewalt
        Kein Anspruch auf Freistellung besteht, wenn ein Arbeitneh-
        mer überhaupt nicht oder zu spät kommt, weil ein Verkehrs-
        stau war, die Straßenbahn nicht rechtzeitig kam oder

        er wegen der Witterungsverhältnisse (z. B. Eisglätte, starkem

        Schneefall) oder einem witterungsbedingtem Fahrverbot sei-
        nen Arbeitsplatz nicht erreichen konnte.

        Ich denke, hier muss Dein Mann einen Tag Urlaub nehmen.

        LG

        • Hallo woodgo.

          Danke schonmal. Da werde ich mal nachlesen.

          Aber das ist ja alles mehr oder weniger "höhere Gewalt".

          Hier gibt es ja für das Chaos und die Sperrung einen konkreten Verursacher...

          Gruß

          misses_b

          • Ich meine, das zählt mit ein. Dein Mann kann ja in seiner Firma mal anfragen. Eventuell wird sich hier vielleicht mit dem Verursacher geeinigt oder etwas eingeklagt...keine Ahnung. Von vorn herein würde ich sagen höhere Gewalt und Pech gehabt :-(

          • Gegen höhere Gewalt kannst du nichts machen.
            Gibt es einen Verursacher (nicht Naturgewalten) muß dieser natürlich für den Schaden aufkommen.

            Wenn ein "Behördenfahrzeug" involviert ist, kann es unter Umständen Probleme geben, da die nicht versichert sind.

Top Diskussionen anzeigen