Endlich einen Job - aber nur 15. Stunden

    • (1) 16.02.17 - 14:15

      Also kurz zu mir, ich bin alleinerziehende Mutter einer 8-jährigen Tochter und seit Juni letzten Jahres mit meiner Ausbildung zur Bürokauffrau fertig. Davor habe ich eine Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin gemacht (nicht abgeschlossen)
      Naja zumindest habe ich bis dato in meinem gelernten Beruf einfach nichts gefunden. Ob es daran liegt, dass ich für 30 Stunden gesucht habe weiß ich nicht.

      Jetzt bin ich vor 2 Wochen auf ein Stellenangebot als Verkäuferin gestoßen und habe mich dort beworben und könnte dort für 15 Stunden/Woche anfangen á 10€/Stunde.

      In absehbarer Zeit würde ich gerne mit meinem Freund zusammenziehen aber bis dato erhalte ich noch aufstockend ALG2.

      Sind 15 Stunden pro Woche zu wenig? Wenn man da an Rente denkt und evtl vom Verdienst her?

      Die Arbeitsstelle wäre aber super, sind da 2 - 3 Nachmittage in einem sehr netten Team mit viel Abwechslung. Des weiteren hätte ich auch genug Zeit noch für meine Tochter.

      Arbeitet jemand ähnlich so wenig?
      Gibts Erfahrungen oder Ratschläge oder so?:)

      • Hallo,

        bei der Stundenzahl und dem Verdienst wirst du sicher weiterhin aufstockendes ALG 2 beziehen müssen.

        Von daher würde ich mich weiter auf Vollzeitstellen bzw. in deinem erlernten Beruf bewerben.

        Viel Glück

        Nici#winke

        Hallo,

        nimm den Job an. Ein Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach.

        Bei 15 Stunden bleibt genug Zeit für deine Tochter und du hast noch Zeit dich weiter um zusehen.

        Gruß Sol

        Ja, das ist extrem wenig. Deine Tochter geht zur Schule, da kannst du doch mehr arbeiten. Willst du dir nicht mal etwas leisten bzw. sparen? Finde ich gerade für Alleinerziehende extrem wichtig und es wird oft vernachlässigt.

      • Nimm den Job und suche parallel weiter, denn so solltest du trotzdem mehr als ohne Job haben.

        Genau so kann man sich dann mal was leisten ;)

        Als Zwischenlösung okay, aber such nebenher weiter. Um davon (alleine) zu leben ist es zu wenig ohne Aufzustocken. Und Rente kann man eigentlich vergessen. Du wirst bei so wenig Einkommen später auf die Grundsicherung angewiesen sein. Und die ist nicht so prickelnd. Außerdem möchte man sich ja auch mal was schönes gönnen und ein bischen was ansparen als Sicherung.

      • Ich schätze mal du bist Ende 20? Da du gerade erst mit der Ausbildung fertig bist und deine Tochter schon 8 Jahre alt ist, würde ich definitiv einen Job mit mehr als 30h suchen. Wegen der Rente später aber vor allem auch wegen des Hier und Jetzt.

        LG Küstenkönigin

        Wenn Du mit Deiner Tochter von 600 Euro Brutto leben kannst, genügt der Job und Verdienst.
        Ich kann mir das aber kaum vorstellen.

        Gruß,

        W

        huhu, naja je nachdem wieviel du halt mit deiner tochter zum leben brauchst u ob es da ggf. noch weitere geldquellen gibt.. das kannst letztlich nur du dir selbst beantworten, ob es reicht. ich selbst werde nach der elternzeit voraussichtlich auch nur 15h/wtl. arbeiten gehen. ich möchte einfach mehr zeit für meine beide mäusen (dann 10 und 2) haben und die finanziellen abstriche sind es mir allemal wert. alles liebe für euch annabella

        • Habe es mir durch den Kopf gehen lassen und werde es machen. Vielleicht ergibt sich dadurch auch später eine Vollzeitstelle oder irgendwas anderes..man weiß ja nicht was das Leben noch mit sich bringt

          • ganz genau.. ich denke das machst du richtig. die umstände stimmen, du fühlst dich wohl.. ggf. ergibt sich dort irgwann die möglichkeit aufzustocken und/oder du hältst nebenbei weiter die augen offen.. aber hast jetzt erstmal auch die zeit für deine tochter...klingt nach einem guten plan :-).

      Ich würde den Job annehmen und parallel weitersuchen.

      15 Stunden sind wenig und immer nachmittags arbeiten ist ja auch nicht optimal.. dein Kind hat ja vermutlich hauptsächlich vormittags Schule.

      Mir sind selbst meine momentanen 20 Stunden zu wenig, fange daher ab März noch einen 2. Job á 5 Wochenstunden an.
      Zeit für die 3 Kids bleibt mehr als genug. Die sind vormittags sowieso in KiGa und Schule und dazu kommt dann ein einziger Nachmittag pro Woche.

      LG Claudi

      • Ja genau :)
        War heute beim Probearbeiten und das Team war super lieb und auch begeistert. Montag ruft mich die Chefin an und ich gehe stark davon aus, dass ich den Job dann bekomme.
        Hauptsache ich komme mal raus und bin nicht weiter arbeitslos. Unterm Strich bleibt nicht viel, aber genau ich werde mir zu gegebener Zeit noch etwas anderes dazu suchen.
        Mit den Stunden habe ich heute erfahren dass dort auch mal intern getauscht werden kann, könnte also auch mal vormittags sein:)

Top Diskussionen anzeigen