Elterngeld Plus - zwei Monate gleichzeitig Elterngeld beziehen? Oder nacheinander?

    • (1) 27.02.17 - 12:00

      Hallo Mädels,

      nochmal eine ganz kurze Verständnisfrage bzgl. Elterngeld Plus:

      ich werde zwei Jahre Elternzeit nehmen, wobei ich das Elterngeld auf 20 Monate aufteilen möchte. Mein Mann nimmt ebenfalls noch weitere 2 Monate (+ die 2 Monate Mutterschutz = insg. 14 Monate) im 3. + 14. Lebensmonat. Bisher war meine „Logik“, dass wir in diesen beiden Monaten beide Elterngeld beziehen. Nun wurde ich aber drauf aufmerksam gemacht, dass man nicht gleichzeitig beziehen darf, sondern die zwei Monate meines Mannes quasi hinten dran gehängt werden. Würde bei uns bedeuten: erst zwei Monate Mutterschutz (also Geld von KK und AG), dann 20 Monate „mein“ Elterngeld, und erst nach meinen 20 Monaten gibt’s das Elterngeld für meinen Mann, also quasi im 23. + 24. Lebensmonat.

      Ist das tatsächlich so? Oder endet das Elterngeld im 22. Lebensmonat und wir bekommen im 3. + 14. Lebensmonat doppelt Geld?

      • (2) 27.02.17 - 12:08

        Hallo,
        Natürlich könnt ihr gleichzeitig Elterngeld beziehen....

        Lg

        Oh das ist eine interessante Frage. Ich dachte immer:

        Mutter: Acht Wochen nach der Geburt Mutterschutz = KK + AG (Also KEIN Elterngeld) und

        Vater: (angenommen er nimmt die ersten beiden Lebensmonate) direkt Elterngeld.

        Wenn das nicht so wäre, müsste wir auch nochmal nachdenken!

        • Doch, das müsste so gehen, wie du das schilderst. Du bekommst in den 8 Wochen nach Geburt zwar kein Elterngeld, das Geld, welches du von KK und AG bekommst, wird aber als Zusatzleistung/Ersatzleistung (oder so?!?) beim Elterngeld mit angerechnet. Du kommst quasi die ersten 2 Monate von der Höhe her auf dein urspr. Gehalt und startest danach erst mit dem eigentlichen Elterngeld...

          Was mich aber zusätzlich noch verwirrt, ist das mit dem Elterngeld, wenn das Baby eher kommt... Da bin ich auch noch etwas überfragt.

          • Wenn das Baby eher kommt gibt es halt länger Mutterschaftsgeld (KK+Arbeitgeber)...

            Da 8 Wochen MuschGeld weniger als 2 Lebensmonate sind es 2 Elterngeldmonate die automatsich Basiselterngeldmonate sind und in denen auch das MuschGeld als Einkommen angerechnet wird.
            Kommt das Baby soviel früher dass der Mutterschutz nach der Geburt länger als die ersten 2 Lebensmonate wird (das variert um paar Tage je nach Monatslängen) oder als Frühchen bei dem es länger Mutterschutz gibt dann sind alle Monate mit Mutetrschaftsgeldbezug automatisch Basismonate beim Elterngeld und es gibt weniger Monate für das ElterngeldPlus...

            In dem Fall muss man sich das Geld dann selber aufteilen...für die nicht aufteilbaren Monate

            • Puuuhh... verwirrend... da muss man ja echt 2-3 x lesen, bis das bei mir kopfmäßig alles oben angekommen ist#rofl...

              Aber danke für deine Erklärung!!!

          (7) 28.02.17 - 07:36

          Mutterschaftsgeld und Elterngeld wird taggenau gezahlt, sprich bei pünktlicher Geburt keine zwei Monate Mutterschaftsgeld, sondern ein paar Tage weniger, bei zu früher Geburt evtl. in den 3. LM rein noch oder in en 4.

      Doch das Elterngeld bei der Mutter wird schon berechnet aber das Mutterschutzgeld wird voll angerechnet...

      Da im Normalfall das Mutterschaftsgeld höher als das Elterngeld ist bekommt man für die 8 Wochen dann kein Elterngeld... allerdings da das taggenau gerechnet wird und 8 Wochen weniger als 2 Monate sind gibt es dann für die paar Tage noch anteilig Elterngeld für die restlichen paar Tage des 2. Lebensmonats.

(9) 28.02.17 - 07:34

Wer hat dir denn den UNsinn erzählt, natürlich kann man gleichzeitig beziehen, haben wir immer gemacht!

Top Diskussionen anzeigen