Urlaub VOR oder NACH der Elternzeit?

    • (1) 28.02.17 - 13:25

      Hi ihr Lieben, #winke

      mein Sohn soll Mitte April geboren werden, und ich möchte dann 1 Jahr Elternzeit nehmen. So weit, so gut.
      Jetzt habe ich noch 14 Urlaubstage, mein AG sagte ich soll sie nach dem Mutterschutz nehmen, das wäre dann ja Mitte Juni.
      Nun meine Frage: Geht das überhaupt? Müsste die Elternzeit dann ja unterbrechen? Macht es nicht mehr Sinn die 14 Tage im Anschluss an die Elternzeit zu nehmen??

      Ich hoffe ihr versteht meine Frage.
      Danke #herzlich

      • Warum musst du dafür deine Elternzeit unterbrechen ? Während du noch im Mutterschutz bist, bist du schließlich nicht in Elternzeit.

        Spannender wird da eher die Frage nach den Elterngeldbezugsmonaten, wenn du an den Mutterschutz noch Urlaub dran hängst.

        Ich persönlich würde den Resturlaub ans Ende der Elternzeit hängen. Kenne auch einige, die den Urlaub vor Beginn des Mutterschutzes nehmen. Aber zwischen Mutterschutz und Elternzeit erscheint mir auf den ersten Blick nicht sinnvoll.

        Aber vielleicht sehen das hier ja andere ganz anders

        • Also jetzt verwirrst du mich.. Dachte wenn man die 8 Wochen nach der Geburt in Mutterschutz ist, ist man auch gleichzeitig in Elternzeit? Oder würde die Elternzeit bei mir dann erst Mitte Juni anfangen??

          • "Dachte wenn man die 8 Wochen nach der Geburt in Mutterschutz ist, ist man auch gleichzeitig in Elternzeit?"
            Nein, das ist man eben genau nicht, bist du in Elternzeit hast du keinen Anspruch auf den AG-Zuschuss zum Mutterschaftsgeld!
            "Oder würde die Elternzeit bei mir dann erst Mitte Juni anfangen??"
            Genau so ist es!

            • Okay vielen Dank.. Habe mich auch schon gewundert, weil dann wäre die Elternzeit ja im Endeffekt nur 10 Monate und nicht 12..

              • Moment, da hast du was falsch verstanden, der Mutterschutz wird auf die Länge der Elternzeit angerechnet, sprich die endet trotzdem am Tag vor dem 1. Geburtstag bei einem Jahr (und auch das Basiselterngeld entsprechend). Aber das ist eben genau wie mit dem Urlaub, der die Elternzeit anfangs auch nicht verlängern würde.

      Ja es geht, nein, du müsstest die Elternzeit nicht unterbrechen, weil sie erst nach dem Mutterschutz frühestens beginnt, aber es ist total blöd, weil die Länge auf die Elternzeit angerechnet wird (du damit also nicht länger zu Hause bist) und die Bezahlung aufs Urlaubsgeld.

      Mal davon abgesehen, dass dein AG kein Recht darauf hat, dies dir so vorzuschreiben, der Urlaub bleibt bis nach der Elternzeit bestehen und verfällt dann frühestens ein Jahr danach,

      Also ja, es ist sinnvoller das danach zu nehmen, aber ich würde es nicht am Stück nehmen, denn Kinder sind in der ersten Zeit in Einrichtungen so oft krank, dass man da froh über zusätzlichen Urlaub ist.

      Hallo,

      nach der Elternzeit macht m.M. keinen Sinn, da Du dann Elterngeldmonate verschenkst. Sprich mit dem AG, ob Du die 14 Tage Urlaub direkt im Anschluss an die Elternzeit nehmen kannst. Hätte den Vorteil, dass Du nicht direkt am 1. Geburtstag Deines Kindes wieder arbeiten müsstest. Mehr Sinn macht es übrigens zwei Jahre Elternzeit anzumelden und direkt für das 2. Jahr Teilzeit in Elternzeit anzumelden. Dein Resturlaub bleibt Dir dann bis nach diesen zwei Jahren erhalten! Oder ist die Vollzeit Kinderbetreuung ab April 2018 bereits gesichert?

      Liebe Grüße Andrea

Top Diskussionen anzeigen