Beschäftigungsverbot im Bürojob

    • (1) 01.03.17 - 18:59

      Hallo zusammen,

      ich habe eine Frage zum Beschäftigungsverbot. Wer hat alles ein Beschäftigungsverbot erhalten, obwohl man im Büro arbeitet?

      Meine Problematik ist folgende: Ich bin nun in der 23. SSW. Seit der 17. SSW bin ich krankgeschrieben und muss liegen, da eine Zervixinsuffizienz festgestellt wurde und meine Frauenärztin schon was von Fehlgeburt geredet hat. Vor 2 1/2 Wochen hatte ich dann auch noch vorzeitige Wehen bekommen, die auch im CTG sichtbar waren und meine Frauenärztin hat mich dann ins Krankenhaus eingewiesen. Dort haben sich die Wehen zum Glück beruhigt und auch der Gebärmutterhals hat sich stabilisiert. Am Montag wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen und ich fragte die Ärztin bei der Abschlussuntersuchung, wie die Chancen stehen, dass ich bald alles wieder normal machen darf. Die Ärztin sagte mir, dass bei so frühen Problemen mit dem Gebärmutterhals und vorzeitigen Wehen, man erfahrungsgemäß bis zum Ende der Schwangerschaft liegen muss und sie würde ein Beschäftigungsverbot befürworten. Im Krankenhaus können die das allerdings nicht ausstellen.

      Und hier liegt das Problem. Meine Frauenärztin weigert sich vehement, mir ein Beschäftigungsverbot auszustellen, da ich ja "nur" einen Bürojob habe. Stattdessen würde sie mich bis zum Ende der Schwangerschaft krankschreiben, was für mich mit erheblichen Geldeinbußen verbunden ist. Und ehrlich gesagt, finde ich das nicht fair. Denn ich bin ja nicht krank in dem Sinne, sondern muss zur Sicherheit für meine kleine Maus liegen.

      Tut mir leid, dass das jetzt so lang geworden ist, aber mich ärgert das schon. Wer hatte also trotz Bürojob ein Beschäftigungsverbot erhalten?

      Liebe Grüße aus Bayerisch-Schwaben :)

      • Hier .. Bürojob mit Kundenberatung .. Wehen ab der 15. Ssw, 3 Wochen AU dann BV zu 50%, hat bei mir gereicht. Wenn es nicht besser geworden wäre hätte ich es komplett bekommen. Würden einen anderen Arzt aufsuchen. Oder sonst das Krankenhaus versuchen sich mit deinem FA in Verbindung zu setzen.

        Für mich ein klarer Fall fürs BV

        tut mir leid, aber deine Ärztin hat Recht. Weil du einen pathologischen SS-Verlauf hast, kommt ein BV nicht in Frage. Du bist so ja nicht arbeitsfähig.

        Wer liegen muss, braucht eine AU.

        Also ich arbeite 100% im Büro. Habe ab der 16. Woche ein BV bekommen aus gesundheitlichen Gründen.

        Da sah meine Ärztin überhaupt keine Probleme.

        Ich verstehe nicht so ganz warum sie sich bei dir da so sträubt. Vorzeitige Wehen und cervixinsuffiziens klingen für mich dann schon nach Gefahr für das Leben des ungeborenen Babies. Und um die Gefahr zu vermeiden musst du liegen und kannst deswegen nicht arbeiten- ergo - BV. Vielleicht konsultierst du nochmal einen anderen Arzt? Ist zwar mitten in der Schwangerschaft immer blöd, aber vielleicht sieht das dann einer ein.

        Alles gute dir!
        LG Caroline 31. Woche

      • Hallo,

        ich würde an deiner Stelle den Frauenarzt wechseln, um ein individuelles BV zu bekommen. Immerhin besteht ja die Gefahr einer Frühgeburt.
        https://www.aerzteblatt.de/archiv/134526/Beschaeftigungsverbote-in-der-Schwangerschaft-Nach-Recht-und-Gesetz

        LG

        • So hatte ich das individuelle Beschäftigungsverbot auch verstanden und bei mir liegen ja eindeutig Faktoren vor, die das Leben meines Babies gefährden. Daher verstehe ich nicht, warum sich meine Frauenärztin da so sträubt.

          Ich war heute dann bei meiner Hausärztin, in der Hoffnung, dass sie mir das ausstellen kann. Sie hatte auch das vollste Verständnis dafür, aber leider nicht die Befugnis, das auszustellen. Sie hat mir auch geraten zu einem anderen Frauenarzt zu gehen. Aber ich muss erstmal einen finden, der mich nimmt, weil viele nur Privatversicherte annehmen und dann sollte ich auch zeitnah einen Termin bekommen.

          Aber dann werde ich mich morgen mal auf die Suche machen.

          • Ich hab' mir aus ähnlichem Grund eine neue Frauenärztin gesucht. Leider mitten im Quartal, wo einige nicht gerne neue Patienten aufnehmen. Ich habe dann in den sauren Apfel gebissen und privat eine gewissen Geldsumme entrichtet, um so schnell wie möglich einen Termin zu bekommen.
            Ich drücke dir die Daumen!

      (8) 01.03.17 - 19:21

      BV seit 12ssw Bürojob Kundenverkehr hatte ich auch. Da ich aber im jobcenter arbeite wurde ich direkt nach bekanntgabe und in der Hoffnung länger zu bleiben aus dem rausgeholt.

      Da ich mit zwillinge schwanger bin und andere Risiken haben bin ich jetzt schon zu hause

      Hallo,

      Meine Ärztin hat mir auch erst ein BV auf 5Stunden ausgestellt in der 22.ssw und ab der 30.ssw auf komplettes BV ausgeweitet.
      virlleicht ist das eine Option für dich auf 4Stunden oder so erstmal.

      In meiner ersten Ss war es auch nicht möglich.... da musste ich mich auch krank schreiben lassen und bin ins Krankengeld gerutscht.
      Das wären bei dir auch 10Wochen.

      Wenigstens wirkt sich das dann nicht aufs Elterngeld aus....

      Lg costa

      Ich hab n bürojob und wg. Blutungen und hämatom n bv.

      Deine fä kann ich nicht verstehen. Ein individuelles bv gibts, wenn dein leben oder das des kindes gefährdet sind bei weiterarbeit. In deinem fall ist das leben deines kindes gefährdet.

      Nun gut....
      Auch ein hausarzt darf dir ein bv ausstellen! Versuchs auf diesem weg.

      Ansonsten horch dich um bei freunden nach deren fä's und wie die so drauf sind und wechsle.

      Noch was nebenbei;) :
      Krankengeld ist erstmal "Mist", aber langfristig gesehen....wirkt sich das übrigens (auf Antrag) nicht negativ aufs Elterngeld aus.

      Alles Gute.

      • Bei meiner Hausärztin war ich heute, sie hätte mir gerne geholfen. Aber nach Rücksprache mit ihrem Chef konnten die das nicht ausstellen, weil das eine gynäkologische Thematik ist und nur der Frauenarzt das wohl ausstellen kann. Sie hatte mir geraten zu einem anderen Frauenarzt zu gehen.

    (12) 01.03.17 - 19:34

    So ne ähnliche Geschichte hab ich auch hinter mir... Wehen, Zervixverkürzung, Krankenhaus. Im KH haben sie gesagt, BV. Ich soll mich schonen und darf nicht mehr arbeiten, ein einziger Tag Stress reicht damit es wieder schlechter wird. Nun bin ich davon ausgegangen, dass meine FA das auch so sieht, aber sie hat den Befund nicht gesehen, also war auch nix... Sie hat mich ne Woche später wieder zum arbeiten schicken wollen „Schauen wir mal, was passiert“. Super, dacht ich. War total fertig mit den Nerven, schließlich war ich erst in der 17.ssw als das ganze anfing.
    Bin dann zum Orthopäde und hab mich wegen Rückenschmerzen krankschreiben lassen. 3 Wochen hatte ich glaube Krankengeld. Dann hat mich mein Hausarzt noch krank geschrieben. Und dann kommt endlich der MuSchu. Das KH war auch froh, dass ich das jetzt so hinbekommen hab. Helfen mit AU oder BV können die leider nicht helfen.

    Aber ja, der Befund schließt ein BV leider aus, weil du generell bettlägerig bist und nicht arbeiten kannst. Müsste für Blutungen dann eigentlich auch so gelten.
    Find ich bisschen doof, immerhin ist ein Spätabort ja auch einzugliedern in „Leben des Kindes in Gefahr“. Hab ich auch nicht verstanden damals, vor allem weil andere wegen bisschen Wasser in den Beinen sofort ein BV bekommen...

    Alles Gute euch #klee
    Minili (34.ssw)

    (13) 01.03.17 - 19:43

    Ich würde die FA wechseln.... hatte auch einen Bürojob und ziemlich zeitig ein BV bekommen. Glaub in der 11. Woche. Grund war, dass ich generell die SS nicht gut vertragen habe und mir es auf Arbeit schwer gemacht wurde. Hab erstmal nen Parkplatz zugewiesen bekommen, der 1km vom Werk weg war. Ich musste frühs im Dunkeln an Feldern vorbei. Ich hab mir fast ins Hemd gemacht vor Angst. Durch den psychischen Stress habe ich täglich extreme Magenkrämpfe gehabt.

    • (14) 01.03.17 - 19:56

      Unter schwangerschaftstauglichen Vorraussetzungen wärst du aber arbeitsfähig gewesen. Und da liegt der Unterschied warum du das bekommen hast und sie nicht.

      • (15) 01.03.17 - 20:00

        Alles klar, jetzt versteh ich das. Wenn man eigentlich gesund ist, aber der Arbeitsplatz nicht "gut" (nenn das jetzt mal so) ist, dann bekommt man ein BV. Wenn man krank ist, also vorzeitige Wehen oder was weiß ich hat, dann nur AU. Da hab ich ja richtig "Glück" gehabt. Zumindest finanziell. Der Rest war nicht ganz so glücklich....

    (16) 02.03.17 - 10:08

    So ungerecht ist die Welt

    Sie Te, die es meiner meinung nach voll verdient hätte eins zu bekommen bekommt kein
    und du schon weil du im dunkeln an Feldern vorbei laufen musst und weil dein Parkplatz so weit weg ist. Ich glaub ich dreh am Rad. Wenn die Firma so riesig ist, dass du 1km weit weg parkst und es noch immer firmengelände ist, hätte es sicher Wege geben dagegen was zu unternehmen.

    • (17) 02.03.17 - 17:27

      Jetzt pass mal auf mein Fräulein!!!! Ich sagte auch, dass ich die SS nicht vertragen hatte und Probleme hatte. Ich lag ab der 31. SSW im Krankenhaus und mein Sohn musste bei 32+6 geholt werden! Also ist das BV gerechtfertigt gewesen! Wenn man keine Ahnung hat, sollte man die Klappe halten!

      • (18) 03.03.17 - 07:58

        Oh wer wird denn da gleich aggressiv???? Irgendwie unzufrieden und gefrustet im Leben? Mein Fräulein!!!, das hab ich ja schon lange nicht mehr gehört.

        In dieser Antwort hast du es aber nicht geschrieben - sondern nur dass dein Parkplatz zu weit weg war und du an einem dunklen Feld vorbei laufen musstest und sorry das klingt für normale Menschen einfach gaga- also brauchst du dich über meinen Kommentar nicht wundern.

        Und jetzt troll dich, mit so Aggro-Assis will ich nichts zu tun haben und damit ist das Gespräch für mich beendet.

        • (19) 03.03.17 - 10:19

          Siehst du, wieder keine Ahnung. Ja ich bin assi, so assi, dass ich wohl in der Woche mehr Geld verdiene, als du im ganzen Jahr. Hätten wir es wieder mit Mutmaßungen. Wer hier einen Assislang hat, merkt man an deiner vorherigen Mail. Übrigens hatte ich geschrieben, dass mir die SS nicht gut tat. Wer lesen kann, ist also klar im Vorteil.

Die Begründung "nur Bürojob" ist falsch, aber tatsächlich ist für dich die Krankschreibung korrekt und NICHT das individuelle BV.

Hier ist es ganz schön erklärt:
https://www.dr-nabielek.de/schwangerschaft-wochenbett/ratgeber-tipps/beschäftigungsverbot/

Vorzeitige Wehentätigkeit ist sogar als Beispiel für eine AU aufgeführt.

Wenn deine Frauenärztin dich krank schreiben möchte, liegt sie also völlig richtig. Dass du finanzielle Einbußen hast, ist Pech - die hat man ja bei jeder anderen längeren Krankheit auch und muss damit leben.

Auf das Elterngeld dürfte sich das allerdings nicht auswirken, da die Krankheit schwangerschaftsbedingt ist.

Grüße great

  • Hey,
    Danke für den link.
    Ich hab gestern mein BV bekommen, da ich beim Chirurgen arbeite.
    Bin zwar Risikoschwanger, bei mir war allerdings der Patientenkontakt das ausschlaggebende.

    Ist wirklich sehr undurchsichtig, nach welchen ermessen manche Ärzte ein BV ausstellen und manche halt nicht.

    Lg

Du bist arbeitsunfähig. BV ist nicht gleichbkrank. Ein BV kommt nur infrage wenn man theoretisch arbeitsfahig wäre aber der Arbeitsplatz bzw die Arbeit eine Gefahr fürs Kind darstellt. Nur kannst ja generell nur Liegen wenn ich es richtig verstanden habe. Der Betriebsarzt ist in solchen Fällen der erste Ansprechpartner für eine BV oder der Arbeitgeber selbst.

  • Man kann ein BV aufgrund eines nicht mutterschutzgerechten Arbeitsplatzes (über den Arbeitgeber) bekommen, aber auch ein BV aus medizinischen Gründen (über den Arzt).

Top Diskussionen anzeigen