Wie hoch sollten monatliche Sparraten sein ?

    • (1) 02.03.17 - 14:47

      Hallo, letztens meine eine Familie bei uns aus dem Dorf, dass sie er gerade mal so schaffen 50€ im Monat zu sparen, ich frage mich, was machen die wenn mal was kaputt geht?

      Bei uns ist es nicht jeden Monat gleich, aber es sieht es in etwa wie folgt aus :
      200€ Urlaub, 300€ für größere Neuanschaffungen (Auto, Waschmaschine o.ä.) und 100€ für Reperaturenoder sonstiges an Auto und Haus . Findet ihr das zu viel /zu wenig .

      Wie sieht esbei euch aus

      • Da fehlen doch erstmal die Rahmenbedingungen, sprich wie hoch ist das verfügbare Netto, wie hoch die monatlichen Fixkosten und wie hoch die entsprechenden Sparraten. Auch ein ziemlicher Unterschied, ob jemand in Eigentum oder zur Miete wohnt. Derjenige mit Eigentum sollte für etwaige größere Reparaturen Geld zurück legen, derjenige, der zur Miete wohnt möchte evtl. einen größeren Betrag sparen, um Eigenkapital zwecks Eigenheimkauf zurück zu legen.

        Es kann ja bei der dir bekannten Familie auch sein, dass Uhr verfügbares Einkommen einfach sehr niedrig ist. Wobei ich dir schon zustimme, dass 50 Euro nach echt wenig klingt. Aber wer weiß, wie sie das rechnen. Geld, das für Urlaub zurückgelegt wird, ist ja irgendwie nur bedingt “gespart“, weil ja schon klar ist, Ca. wann es ausgegeben werden soll. Anders natürlich der Rücklagenblock für Unvorhergesehenes.

        Es ist wie immer, es kommt drauf an. ;-)

        Die ganz cleveren sparen sich "arm" und kaufen dann im Blödmarkt auf Kredit.
        Kostet doch nix, ist ja Null,Null Zins-Zeit. #klatsch

        Hallo!

        Das kann man doch pauschal nicht sagen.

        Jemand, der 6000€ im Monat zur Verfügung hat, kann locker einen 1000-er davon zur Seite legen. Eine vierköpfige Familie, die mit 2500€ auskommen muss, wird deutlich weniger sparen können.
        Dann kommt es noch drauf an, wo man wohnt.
        Die vierköpfige Familie in der Großstadt wird mit einem o.g. Gesamteinkommen schon an ihre Grenzen des Überlebens stoßen, weil grob die Hälfte allein fürs Wohnen drauf geht.

        Und die vierköpfige Familie auf dem Land kann davon sogar noch in den Urlaub fahren.

        Das ist doch total unterschiedlich.
        Sparen ist wichtig, soweit irgendwie möglich. Man sollte sich aber auch nicht sein "Hier und jetzt" total kaputt sparen.
        Und: Nicht jeder spart gleich. Eine Lebensversicherung/Altersvorsorge usw ist ja auch sparen - nur eben zweckgebunden. Da bleibt aber nicht unbedingt bei jedem noch was übrig, um einen soliden, dreistelligen Betrag "bar" auf die Seite (oder eben auf ein seperates Sparkonto etc) zu packen.

        >>ich frage mich, was machen die wenn mal was kaputt geht?<<

        Es reparieren. ;-) So weit wie möglich Eigenleistung erbringen oder kundige Freunde/Familie bitten und keine Firmen/Dienstleister beauftragen (z.B. bei Reparaturen an Haus, Auto und Co). Günstig gebraucht irgendwo kaufen. Drauf verzichten, wenn es nicht lebensnotwendig ist.
        So halt...

        Bei uns ist es so, dass wir einen niedrigen, fünfstelligen Betrag als "Notgroschen" haben. Den würden wir auch nur im absoluten Notfall antasten. Ein irreparabel kaputtes Auto wäre hier auf dem Land z.B. so ein Notfall. Dazu haben wir diverse Altesvorsorgen, insbesondere ich! Und wir sparen einen kleinen dreistelligen Geldbetrag im Monat "einfach so". Der ist aber eher dafür gedacht, die Großrechnungen zum Jahresanfang abzufedern und der Rest ist eben für kleinere Reparaturen, notwendige Neuanschaffungen usw, also keine langfristige Sparaktion.
        Natürlich bleibt auch oft darüber hinaus einfach was übrig am Monatsende. Das "sparen" wir dann aber nicht in dem Sinne, dass wir es auf ein anderes Konto packen. Das bleibt auf den normalen Konto und freut sich seines Lebens, bis es gebraucht wird. ;-)

        "Richtiger" Urlaub ist nur alle paar Jahre mal drin, dafür können wir nicht sparen. Wir fahren in den Wohnwagen meiner Familie, der an der Küste steht. Da dürfen wir umsonst Ferien machen.

        LG

      • Is doch schön für euch wenn ihr jeden Monat 600,- Euro über habt
        Wir haben es nicht ... und trotzdem fahren wir in Urlaub und kaufen uns neue Elektrogeräte wenn was defekt is

        hm, wie schon "gesagt".. es kommt darauf an und pauschal beantworten kann man deine frage nicht.. einkommen.. lebensstil.. sicherheitsbedürfnis.. tja.. wir z.b. haben zwar etwas beiseite gelegt aber sparen im sinne von mtl. etwas bewusst beiseite legen (bis auf zweckgebundenes alterssparen)..das machen wir gar nicht. wenn wir in den urlaub wollen oder irgendwas gekauft werden muss, ja dann ttun bzw.kaufen wir das einfach aus den laufenden einnahmen. lg annabella

      • Ich finde das ziemlich arrogant. Andere sparen vielleicht 2000 Euro und würden eure Summe gering finden...

        Hallo,
        bei uns ist es so, dass wir überhaupt keine monatlichen Sparraten haben, lediglich als Vorsorge für größere Reparaturen am Haus sparen wir einen Bausparvertrag mit monatlich 160 € an, wobei 80 € aus den vermögenswirksamen Leistungen kommen. Ansonsten sammelt sich das Geld auf dem Girokonto an. Hin und wieder wird, der besseren Übersicht wegen, ein Betrag auf das Tagesgeldkonto umgebucht. In Zeiten der Nullzinspolitik ist es eh egal, auf welchem Konto das Geld liegt.

        Wie hoch monatliche Sparraten sein "sollten", kann niemand sagen, es hängt halt von den individuellen Umständen ab. In jeder Biografie gibt es Phasen, in denen eben nicht so viel auf die Seite gelegt werden kann und es trotzdem zum Leben reicht. Als Faustzahl wird von Verbraucherverbänden empfohlen, mindestens drei Netto-Monatsgehälter als eiserne Reserve zurückzulegen, es wird als keine monatliche Sparrate empfohlen, sondern ein fester Betrag.

        • Ähnlich sieht es bei uns auch aus, dafür "Muss" eben für Urlaub nicht gespart werden, das geht aus dem laufenden Einkommen z.B. sparen evtl. mal für eine Sondertilgung usw.

          Und dann hängt es ja auch noch davon ab, wie man spart, denn wenn es festliegt, weil es z.B. VWL ist, dann nützt das bei kaputtgehenden Sachen auch nichts!

      Hallo,

      die monatliche Sparrate sollte mindestens 5000 € betragen.

      Ironie off

      Kommt doch ganz auf das Einkommen und die Lebensumstände des Einzelnen bzw. der Familie an.

      Meine beste Freundin z. B. hat einen Job, der mit Mindestlohn vergütet wird und ist allein erziehend. Ich denke, die freut sich, wenn sie mal 100 € zur Seite legen kann.
      Und wenn jemand eben nur 50 € sparen möchte oder kann, so what.

      Nicht dein Problem.

      Freu dich einfach, dass ihr die von dir genannte Summe zur Seite legt.

      LG

      Nici

    Was ist das denn wieder für eine sinnfreie Frage? Man kann nunmal nur sparen, was man sparen und abzweigen kann. Freu Dich, wenn es bei Dir mehr ist, für den ein oder anderen sind vielleicht nicht mal 50 Euro im Monat drin.
    >>...ich frage mich, was machen die wenn mal was kaputt geht?<<
    Irgendwie habe ich das Bedürfnis nach #klatsch

    Hi,

    Also ehrlich... willst du jetzt lesen wie Vorbild ihr spart?

    Schon mal drüber nach gedacht, dass nicht jeder soviel sparen KANN?

    Sei nicht so überheblich... ihr spart relativ viel, aber glaub mir, es gibt immer einen der mehr hat als ihr.

    Als Richtwert würde ich sagen: 10% des Einkommens wirklich sparen, also nicht für Urlaub oder sonstiges.

    Das ist allerdings sehr schwer wenn man am Existenzminimum lebt.

    Wir legen monatlich bestimmte feste Beträge zur Seite, was ich aber nicht alles "sparen" nennen würde: Fürs Auto (Reparaturen, später neue Anschaffung), für jährlichen Urlaub, für die private Altersvorsorge, für Reparaturen am Haus und für jährliche große Ausgaben, wie Lebens- oder Autoversicherung, Weihnachten, Geburtstage usw. (dafür habe ich alle jährlichen Ausgaben in eine Excel Tabelle zusammengerechnet und die Summe dann durch 12 geteilt, so haben wir jeden Monat die gleiche Belastung)

    Als dauerhafte "Sparanlage" sehe ich unsere Tilgung vom Immobilienkredit und die jährlichen Steuerrückzahlungen kommen auch auf ein Konto für besondere Ausgaben, falls mal was kaputt geht.

    VG S.

    Warum ist es für dich erheblich, ob wir das zu viel oder zu wenig finden? Hier steckt doch niemand in euren Schuhen!?

    Bei uns ist es so, dass wir gar keine fixen Summen sparen, weil wir größere Ausgaben einfach vom Familienerbe bezahlen.
    Bringt dir diese Info jetzt irgendwas??

Top Diskussionen anzeigen