Ausbildung mit Baby fertig machen

    • (1) 11.03.17 - 13:32

      Hallo,

      Ich habe eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin angefangen.
      Anfang des 3 Lehrjahres wurde ich dann schwanger und bekam Beschäftigungsverbot.
      Wenn die kleine 1 Jahr alt wird, gehe ich wieder arbeiten.
      Das Problem ist, ich bin schon seit 2 Jahren nicht mehr in dem Beruf drin und der ganze Stoff, den ich dann in diesem knappen Jahr wieder drauf haben muss, dass schaffe ich bestimmt nicht . :(

      Ich habe Angst, dass ich durch die Prüfung falle .
      Ich habe gehört, wenn ich ein zweites mal durch die Prüfung falle, kann ich die ausbildung nie wieder machen!
      Auch nicht mehr von neu!
      Das macht mir so viel Angst!
      Ich möchte sonst keinen anderen beruf ausüben!
      Ich habe in der Krankenpflege gemerkt; dass eher die altenpflege mich anspricht.
      Ich hab mir überlegt, einfach neu anzufangen, in der Altenpflege.
      Jeder sagt jetzt, ich würde spinnen...
      Ich soll das knappe Jahr durchziehen und an mein kind denken ..
      Aber ich hab solch eine angst, dass ich nach dem was ich alles verpasst habe das einfach nicht schaffe.
      Ich habe das Gefühl einfach alles vergessen zu haben...
      Im betrieb hab ich schon nachgefragt, sie verlängern mir die ausbildung nicht.
      Ich weiss einfach nicht was ich tun soll .
      Ich würde am liebsten die Altenpflege von vorne anfangen.

      Dann hätte ich auch mehr zeit , mir wieder alles einzuprägen.
      Was würdet ihr sagen? :(
      Denn ich habe so angst, dass ich die Prüfung vermassel und dann einfach garnicht mehr in dem Beruf arbeiten kann...

      Noch eine Frage, darf ich mich zu ner altenpflegeAusbildung bewerben, wenn ich noch das alte Arbeitsverhältnis am laufen hab ?

      Nein oder? Ich muss dann zuerst kündigen?

      Liebe grüße

          • Bedenke: Du kannst als Krankenpflegerin problemlos in der Altenpflege arbeiten, aber nicht umgekehrt. Du hast also mit der KRankenpflege noch mehr berufschancen und eigentlich die "bessere" Ausbildung.

            Wie willst Du begründen, dass Du von der besseren auf die schlechtere Ausbildung gewechselt bist, obwohl das länger dauert?

      Hallo,

      was hälst du von lernen? Wieso hast du dann zwei Jahre nicht in deine Bücher gesehen?

      LG Reina

    Fast drei Jahre wegwerfen? Was für ein Quatsch! Lern zu Hause die Theorie. Babys schlafen extrem viel. Zeit hast du mit einem Kind genug! Und Klassenkameraden können dir sicher auch schon die weiteren Unterlagen geben.
    Also ich sehe das mal komplett anders: da du den ganzen Tag zu Hause bist, hast du eine Menge Zeit und könntest so eine glänzende Theorie-Prüfung hinlegen! Denn du hast den Vorteil, dass du nicht nebenher arbeiten musst, so wie deine Kollegen!!!

    • (9) 12.03.17 - 20:11

      Oh ja. Ganz witzig. Jede Frau hat in so einer Situation immer genug Zeit zum lernen... als ob. Mit Schreibaby und ohne soziales Netzwerk sieht das ganz anders aus. Da hilft der Partner auch nicht mehr.

      • Unsinn! Ich habe fünf Monate nach der Geburt meinen Fachwirt gemacht! Mit schriftlicher Prüfung über zwei Tage und mündlicher Prüfung! Dafür habe ich während dem Mutterschutz und nach der Geburt gelernt. Das Baby lag daneben. Man lernt ja auch nicht rund um die Uhr. Wenn man vernünftig ist, wirft man eine Ausbildung nicht einfach so weg! Und es hat ja wohl kaum jeder ein Schreibaby. Ich hab noch nie ein Schreibaby kennengelernt!

Hey!!

Du schreibst:
"Ich möchte sonst keinen anderen beruf ausüben!"

Welchen Beruf meinst du denn jetzt ?
Gesundheits- und Krankenpflegerin oder Altenpflegerin??

Ich möchte dir etwas Mut zusprechen!!
Wenn du erstmal wieder angefangen hast mit dem Lernen, wirst du das packen!!! Du hast das alles irgendwo im Kopf abgespeichert, auch wenn du es jetzt nicht abrufen kannst und denkst alles vergessen zu haben.
Es ist nicht weg!!

Wenn es dir lieber ist, deine Ausbildung zu verlängern, kannst du dich vielleicht nach einem anderen Ausbildungsbetrieb umsehen?!

Ich weiß nicht wer in diesem Bereich zuständig ist, im kaufmännischen zB ist es die IHK. Wende dich an die zuständige Stelle. Die können dich beraten und dir helfen einen neuen Betrieb zu finden.

Ansonsten kannst du dich natürlich während deines Ausbildungsverhältnisses auf eine neue Stelle bewerben.
Ich würde dir davon jedoch abraten und stattdessen deine Ausbildung beenden!

Alles Gute

Hallo.

Ich bin Gesundheits- und Krankenpflegerin.

In meinem Ausbildungsjahrgang wurden 2 Mädels während der Ausbildung schwanger.

Die eine hat im 2. Lehrjahr entbunden und die andere hat Anfang des 3. Lehrjahres entbunden.

Während der Ausbildung hatten beide ein BV was aber nur für die stationären Einsätze galt. Am theoretischen Unterricht haben beide die komplette Schwangerschaft teilgenommen, bei den praktischen Einsätzen blieben sie zu Hause.

Die 1. blieb nach der Entbindung ein komplettes Jahr zu Hause und fand danach leider nicht mehr den Anschluss. Allerdings zeigte sie schon während der Schwangerschaft kaum noch Interesse und Einsatz.

Die andere blieb nur 3 Monate nach der Entbindung zu Hause und stieg danach direkt wieder ein. Das Baby wurde abwechselnd vom Vater, Oma/Opa und einer Tagesmutter betreut.
Da sie noch gestillt hat, bekam sie öfters Pausen, damit sie die Milch abpumpen konnte.

Sie bestand die Prüfung und blieb dann nach dem Examen für 1 Jahr zu Hause

Wann hast du deine Prüfung? Wie alt ist dein Baby? Ich kann dir nur raten, recht schnell wieder in die Ausbildung einzusteigen.

Abbrechen und neu anfangen würde ich def. nicht... als Krankenschwester hast du deutlich mehr Möglichkeiten.
Wenn dein Betrieb dir die Möglichkeit verwährt das 3. Lj zu wiederholen würde ich mal schauen ob du woanders im 3. Lj. weiter machen kannst.

Und dann halt lernen, lernen, lernen... Vielleicht das Kind mit Papa übers WoE wegschicken - so mach ich das immer wenn ich Nachtdienste am WoE habe ;-)

Liebe Grüße und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen