Fast Vollzeit mit (älteren) Kids

    • (1) 12.03.17 - 13:28

      Hallo

      möchte mich auf eine neue Stelle bewerben, weil mein momentaner Minijob mir nicht mehr ausreicht. Jetzt ist eine Stelle ausgeschrieben, bei der ich in 3 Jahren auf ca. 35 Stunden aufstocken darf/muss. Dann sind meine Kids 12 und 9 Jahre alt. Bestimmt gibt es hier Muttis, die es genau so regeln. Wie klappt / läuft das bei euch?

      Mit meinem Mann kann ich leider kaum rechnen als Betreuung, weil der unter der Woche oft auf Aussenmontage ist.

      LG
      Jenny

      • Das ist doch gar kein Problem. Ich arbeite 40 Stunden, seit meine Kinder jeweils ein Jahr alt waren. Mann ist über Wochen im Ausland tätig und Hilfe ist sonst auch nicht da. War und ist nie ein Problem gewesen.

        • Danke für die Antwort!
          Wie läuft bei euch die Betreuung ab? Also es ist doch bestimmt noch jemand da, wie Oma Opa oder so?

          Für dich ist es schon immer so und deine Kinder sind das gewohnt. Bei uns wirds sicher eine große Umstellung, zumal meine Kids im Haushalt kaum was machen. Falls ich den Job bekomme, kann ich das jetzt schonmal langsam durchsetzen.

          LG
          Jenny

          • Oma und Opa sind zwar am Leben, können aber nicht betreuen. Sie sind zu krank.

            Die Kids gehen Vollzeit in die Kita bis 17.30. ich hab das Glück, dass ich einen 5 Minuten Arbeitsweg habe. Und meine Kinder helfen von Anfang an im Haushalt mit. Warum ziehst du dir solche Paschas ran? Du scheinst Ihnen alles abzunehmen und sie dadurch sehr unselbstständig und deswegen machst du dir sorgen, kann das sein?

            Ehrlich, deine Kinder sind schon "groß" und du musst an deine finanzielle Unabhängigkeit und deine Rente denken. Du hast schon viel zu viel Zeit verloren.

            Übrigens geht es abends viel schneller, wenn jeder seine Aufgaben erledigt. Dann ist man nicht die einzige, die durch ein hamsterrad rennt.

      Ich arbeite derzeit 40 Stunden pro Woche bei täglich 1.5 Stunden Fahrzeit.

      Großeltern haben wir nicht vor Ort. Auch keine anderen Verwandten oder enge Freunde.

      Mein Mann ist im Einzelhandel tätig.

      Unser Sohn ist 10, geht von 8-15 Uhr in die Schule. Gegen 16 Uhr macht Papa oft Pause und macht etwas zu essen oder fährt ihn zur Therapie. Zwischen 17 und die 18 Uhr komme ich nach Hause.

      Ohne die Bemühungen meines Mannes ginge das nicht.

      Ohne die Zuverlässigkeit meines Sohnes auch nicht. Er macht zwar schulisch nix und konsumiert zuviele Medien, aber er geht pünktlich nach Hause, meldet sich an und ab, verabredet sich selbstständig. Er macht auch keinen Blödsinn, abgesehen vom Medienkonsum.

      Dennoch werde ich ab nächstem Jahr etwas reduzieren auf 30-35 Stunden. 40 ist mir fast zuviel.

      Hallo,

      Seit dem mein Sohn in die Kita geht (mit 1jahr), arbeite ich 34h plus 30minuten Fahrzeit eine Strecke....

      Das ist eigentlich kein Problem. Deine Kinder sind doch dann schon "groß"...

      Lg costa

    • Wir haben 4 Kinder. (8,10,15,17)

      Vor 2 Monaten habe ich einen neuen Job angefangen. Vorher war ich 12-14 Stunden aus dem Haus und das hat mir echt gereicht. Und nie ein Wochenende frei.
      Jetzt arbeite ich Frühschicht und mein Mann Spätschicht und die Woche darauf andersrum. Von Montag bis Freitag sehe ich meinen Mann zwar nicht, was ein bißchen komisch ist, weil wir ja schon zusammen in einer Wohnung wohnen. Aber für die Kinder ist es super, weil immer einer da ist. So 5 Jahre würde ich das noch so machen und dann die Schicht tauschen, das wäre mein Plan. #schwitz

      LG

      Hallo!

      Ich stocke jetzt auf 35 oder 39 Stunden auf, bin noch etwas unschlüssig. Ich kann mir das aussuchen. Mein Mann ist von Mo bis Freitag von 8-20Uhr außer Haus und hat etwa alle 4 Wochen noch von Mo-Mo Tag und Nacht Bereitschaftsdienst.

      Unsere 4 Kinder sind 6-9-12-15 Jahre alt plus Hund und Tiere.

      Bisher arbeite ich 30 Stunden und bekomme alles gut geregelt. Kinder sind mittags Zuhause, bisher gingen sie noch nie zum Hort oder so. Mein Schwiegervater wohnt im selben Haus, so dass er errreichbar ist, wenn ich nicht da bin.Fahrdienste zu Terminen macht auch Opa.

      Lg Sportskanone

      • Hallo.

        Genauso mache ich es ab nächstes Jahr. Dann möchte ich von 30 h auf 35 h aufstocken. Unser Jüngster ist dann 9 1/2 und ich denke mal, dass es dann auch klappt. Früh ist er soweit, dass es morgens klappt (Aufstehen, Frühstücken, Fertigmachen, Losgehen). Das Losgehen üben wir gerade, das andere klappt schon ganz gut, ist aber noch spärlich, da mein Mann morgens um diese Zeit aus der Nachtschicht kommt und somit noch die Kontrolle drüber hat. Nachmittags wäre unser Sohn meistens zwei Stunden alleine (momentan eben nicht, da Papa ja da ist). Aber diese zwei Stunden Überbrückung bekommt er super hin. Dann bin ich auch zuhause. Gehe morgens um fünf außer Haus und bin um vier zuhause. Das geht schon. Noch wohnen die größen Schwestern bei uns, da geht das schon. Also ich kann mich zurücklehnen, dass es klappt.

        LG

    (10) 12.03.17 - 21:38

    Hi,

    ich weiß jetzt noch nicht wie es mit 2 Kindern wird, aber ich gehe normalerweise 36,5h die Woche.

    Bei meinem 1. Kind bin ich nach 6 Monaten wieder arbeiten gegangen, für 27,5h in der Woche. Wo er ein Jahr alt wurde, habe ich auf 35 und dann auf 36,5h aufgestockt. Er wurde von einer TaMu betreut.

    Jetzt beim 2. Kind gehe ich nach 7 Monaten wieder arbeiten. Ich konnte klären, dass ich im Homeoffice arbeiten kann. Bis sie ein Jahr alt wird gehe ich 21h arbeiten und danach dann halt 36,5. Betreut wird sie ebenfalls von einer TaMu.

    Auf Großeltern können wir leider nur bedingt zurück greifen.

    Mal gucken wie es wird, aber prinzipiell ist es bei und auf Arbeit kein Problem Stunden zu reduzieren oder halt aufzustocken.

    Mit Kindern in deinem Alter würde ich mir aber kaum Sorgen machen. Die sind ja echt aus'm Gröbsten raus. Und vielleicht spannst du sie mal etwas mehr im Haushalt mit ein.

    LG

    Hallo,

    ich arbeite seit mein Kind 1,5 Jahre alt ist Vollzeit. Mit den Betreuungszeiten durch Kindergarten und Hort lässt sich allerdings eine Vollzeitstelle nicht vereinbaren. Wir benötigen seit Jahren die Hilfe von meiner Mutter.

    Jetzt geht mein Sohn in die 3. Klasse und sie muss nur noch einmal die Woche kommen, da an den anderen Tagen mein Mann um 16.00 Uhr (Hortende) zu Hause sein kann. Außerdem hilft mir meine Mutter auch noch im Haushalt.

    Zu berücksichtigen bei einer Vollzeitstelle ist auch, dass man ganz schwer Arzttermine bekommt, da ich keine Gleitzeit habe, muss ich oft ein halbes Jahr warten oder mir mal einen halben Tag Urlaub nehmen, um einen Arzttermin wahrzunehmen.

    Wenn irgendwelche Veranstaltungen in der Schule stattfinden. Klassentreffen nachmittags kann ich auch nie hin, da diese meistens schon um 15.00 Uhr beginnen.

    Zum Glück findet jetzt das Schwimmtraining meines Sohnes so statt, dass wir ihn hinfahren können, dieses musste früher auch teilweise meine Mutter übernehmen, da mein Mann und ich noch arbeiten mussten.

    LG

    Astrid

    Liebe Jenny,

    klar geht das, machen ganz viele andere ja auch :-)

    Überlegt Euch als Familie ganz genau, wie es sich für Euch richtig anfühlt.

    Ich arbeite jetzt mit einem Kind 30 Stunden pro Woche und das reicht mir vollkommen. Für uns war es immer wichtig, dass unser Kind nicht unnötig "fremdbetreut" wird. D.h. Kiga bis 14:00, Grundschule ohne OGS und auch das Gymnasium haben wir ohne Ganztag ausgesucht. Ich habe erst 16, 20 und dann 30 Stunden gearbeitet, je nach "Betreuungssituation".

    Wir haben beide das große Glück, dass wir auch im Homeoffice arbeiten können, d.h. auch in den Ferien oder in Krankheitsfällen ist jemand bei unserer Tochter und sie kann die Ferien genießen.

    Ich spreche das nur an, weil Deine Kinder mit Minijob-Mama diese Vorteile kennen und ihr nun in ein völlig anderes Schema verfallt.

    Ich möchte Dir nichts ausreden, ganz im Gegenteil. Deine Kinder werden älter und die Langeweile wird größer und es wird nicht leichter einen Job zu finden, wenn Du älter wirst. Trotzdem würde ich es ganz genau beleuchten, wie es für die Familie funktioniert. Wenn es sein muss, geht alles aber wenn es nicht sein muss kann man auch auf die Wünsche der Kinder eingehen.

    Für mich würde es gar nicht gehen, dass die Kinder regelmäßig alleine zu Hause sind.

    Liebe Grüße
    Grizzy

    Ich finde 35h Teilzeitarbeit bei dem Alter Deiner Kinder wirklich unproblematisch.
    Das ist ja ein Alter, in dem die Kinder auch gut ein paar Stunden allein zu Hause sein können und selbstständig ihre Hausaufgaben erledigen und auch allein zu hause Zeit verbringen können (und auch MÖCHTEN). Und bei 35h Arbeitszeit bist Du doch bestimmt irgendwann im späteren Nachmittag zu Hause und kommst nicht erst abends, oder?

    Mit 13 Jahren habe ich damals übrigens schon als eine Art Babysitter "gearbeitet" und auf kleinere Kinder aufgepaßt.

    Hast du es finanziell nötig? Wenn nicht, würde ich es nicht machen! Kinder täglich alleine zu Hause? Und was ist in den Ferien? Hier bei Urbia arbeitet doch jeder Vollzeit und alles läuft ohne Probleme. Wer's glaubt, wird seelig!

    • "Hier bei Urbia arbeitet doch jeder Vollzeit und alles läuft ohne Probleme. Wer's glaubt, wird seelig!"

      Wo lebst du denn, dass du VZ-arbeitende Frauen nur von Urbia kennst? Pleasantville?

      Eigentlich kenne ich Mütter, die nur auf 450 € Basis arbeiten, weil die Teenagekinder nicht alleine bleiben sollen, nur von Urbia. Ist mir im RL noch nie untergekommen.

Top Diskussionen anzeigen