Mutterschaftsgeld, Elterngeld, Kindergeld- Welches Geld steht mir als Beamtin zu

    • (1) 13.03.17 - 12:42

      Hallo,

      mein Partner und ich wollen ein Baby. Da wir beide gern Gewissheit haben, gehen wir vorher mal die Finanzen durch. Dabei ist uns so einiges aufgefallen was noch nicht klar ist. evtl. könnt ihr uns helfen.

      Ich bin Beamtin und es wäre mein erstes Kind, mein Partner ist "normaler" Angestellter. Ich glaube viel mehr Informationen sind erstmal nicht nötig, ansonsten fragt einfach nach :)

      Mutterschaftsgeld fällt bei mir, durch die Verbeamtung weg. Wer bezahlt denn in den 6 Wochen davor und in den 8 Wochen danach Geld? Und wie hoch ? Sind das dann 100% vom Gehalt oder in dieser Zeit Prozentual weniger ?

      Als nächstes wäre dann das Elterngeld, wir würden uns für die 14 Monate Variante entscheiden. Wenn wir das Richtig verstanden haben, dann bekomme ich in den 12 Monaten 60% meines Nettoeinkommens und genau das selbe gilt für meinen Partner in den 2 Monaten.

      Ab wann wird denn dann das Elterngeld gezahlt ? Überlappt das sich mit dem Geld, das man während dem Mutterschutz bekommt?

      Und ab wann bekommt man das Kindergeld? Und stehen einem noch sonstige Leistungen zu ? Wenn wir verheiratet sind darf ich dann als Beamtin den Familienzuschlag angeben, oder gibt das Komplikationen mit dem Einkommen und den Angaben von meinem Partner?

      Wie ihr sicher herauslesen könnt, herrscht hier viel Unsicherheit, aber das sind nun mal die Gedanken die man sich so macht. Ich hoffe sehr, dass ihr mir helfen könnt.

      Eure Janiel

      • Hallo,

        Dein Mutterschaftsgeld zahlt zu 100% dein Arbeigeber.

        Elterngeld bekommst du für die 2 Monate des Mutterschutzes nicht, wird aber als dieses angerechnet. Du hast also nur noch 10 Monate Basiselterngeld. Kommt dein Kind vor ET, sogar nur 8 Monate.

        Kindergeld zahlt dein Arbeitgeber, das kommt monatlich mit den Bezügen. Familienzuwachs wird dir dann auch gezahlt wenn du wieder arbeiten gehst!

        Die beiden Eltern bekommen auch 0,5 Kinderzuschlag, wenn ihr verheiratet seid sogar 1,0.

        In deine PKV musst du wahrscheinlich auch während des Elterngeldbezugs einzahlen...da musst du dich mal informieren! Dein Partner nicht ;)

        Lg

        • Hallo und Danke für deine Nachricht ????!

          Ich hake aber noch mal kurz nach.

          Kindergeld - 190€ hat nichts mit dem Familienzuschlag zu tun oder?

          Und wo bzw. wie ist das mit dem Kinderzuschlag? Bei Beamten und Arbeitnehmern? Verstehe das mit dem 1,0 noch nicht (werden bald heiraten :))

          Danke nochmal ????

          • Hallo,

            Nee, das Kindergeld hat nichts mit dem Familienzuschlag zu tun. Das bekommst du ab der Geburt, egal, ob du Elterngeld oder deine normalen Bezüge bekommst. Den Familienzuschlag bekommst du ab Geburt in allen Monaten, in denen du deine Bezüge bekommst, also quasi auch für die Zeit des Mutterschutzes nach Geburt.
            Ich bin Beamtin in Sachsen. Hier gibt es die SächsUrlMuEltVO. Das gibt es bestimmt in jedem Bundesland. Da steht auch nochmal sehr viel drin, z.B. Wie lange der Mutterschutz geht (wird z.b. bei Frühgeburten verlängert).

            Bezüglich des Kinderfreibetrages bin ich mir auch nicht zu 100% sicher. Ich meine mal gelesen zu haben, dass man entweder das Kindergeld bekommt, oder man sich den Freibetrag beim Finanzamt eintragen lassen kann. Das Finanzamt würde dann jährlich prüfen, was für dich besser ist.

            • “Bezüglich des Kinderfreibetrages bin ich mir auch nicht zu 100% sicher. Ich meine mal gelesen zu haben, dass man entweder das Kindergeld bekommt, oder man sich den Freibetrag beim Finanzamt eintragen lassen kann. Das Finanzamt würde dann jährlich prüfen, was für dich besser ist.“

              Jein. Grundsätzlich bekommt man erstmal Kindergeld (wenn man es denn beantragt, von selbst kommt bekanntlich nichts). Im Rahmen der Einkommensteuererklärung macht das Finanzamt dann eine Prüfung, ob es für euch steuerlich günstiger ist, wenn der Kinderfreibetrag zu Grunde gelegt wird oder das Kindergeld. Das passiert aber erst, wenn ihr die Erklärung abgegeben habt.

          Familienzuschlag ist bei Beamten danach wenn du wieder anfängt.

          Das Kindergeld erhält du ebenfalls von Land und muss über diesen beantragt werden.

    Hallo Janiel,

    ich bin auch Beamtin und man bekommt auch als Beamtin ganz normal die 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt seine Bezüge und zwar 100%, danach bekommst du Elterngeld, idR 10 Monate (natürlich kann man das auch anders aufteilen, aber die 2 Monate MuSchu zählen halt streng genommen nicht dazu) und dein Mann dann 2 Monate (wenn er will). Und natürlich bekommst du auch Kindergeld. Wie viel das ist, kannst du in der Tabelle nachlesen (einfach googlen). Und ja, du kannst das angeben, mein Mann ist ebenfalls angestellt, ich bekomme das Kindergeld. Aber das ist egal, Familienzuschlag bekommst du auch unabhängig davon, wer das Kindergeld bekommt, zumindest soweit ich weiß. Wie hoch der ist, ist abhängig von deiner Besolungsgruppe. Kindergeld und Familienzuschlag gibt es ab Geburt, da darfst du dann auch Geb. Urkunde hinschicken und allerhand ausfüllen ;-)

    Hoffe, jetzt wisst ihr bisschen eher womit ihr rechnen könnt, zumindest ungefähr.

    LG

    • Danke für eure Hilfe!

      Ihr habt Licht ins Dunkel gebracht ???? jetzt sind wir näher Richtung Familienplanung gerückt

      Ach ja, in die PKK musste ich natürlich auch in der EZ normal einzahlen, aber es gibt einen Zuschuss, den man in der Zeit bekommt, kommt auch auf deine Besoldungsgruppe an, bei mir sind es 40 Euro, naja, immerhin was!

      Ach, das ist falsch, Familienzuschlag gibt es natürlich nur, wenn man auch Bezüge bekommt, wenn man EG bekommt oder in EZ ist, ohne Bezüge nicht, Kindergeld aber schon! Das ist aber auch alles verwirrend :-p

Top Diskussionen anzeigen