Krankenversicherungsbeiträge bei Elternheldbezug

    • (1) 14.03.17 - 22:21

      Hallo liebe Mamis,

      Meine Frage richtet sich an diejenigen die vor Elternheldbezug freiwillig gesetzlich krankenversichert waren, also bei Jahresbruttogehalt jenseits der 55.000. Es ist ja bekannt, dass man in diesem Fall nicht von den Krankenversicherungsbeiträgen frei ist während man elterngeld bezieht und man da von dem Eltergeld noch ca 170 Euro an die Versicherung abführen muss :-(Zahlt ihr denn monatlich seit Beginn an was ab und habt ihr vorher einen schriftlichen Bescheid bekommen oder wie ist das? Ich beziehe nämlich schon seit 11 Monaten Elterngeld und es hat sich bisher keiner von der Versicherung gemeldet. Ist das normal?

      • (2) 15.03.17 - 04:36

        Hast du mal bei deiner Krankenkasse angerufen?
        Ich habe diesbezüglich mit der KK gesprochen, da es meinen Mann auch betrifft. Da ich aber gesetzlich pflichtversichert bin und wir somit grundsätzlich auch einen Anspruch auf die gesetzliche familiensicherung haben, ist mein Mann während der EZ auch beitragsfrei versichert.
        LG

        (3) 15.03.17 - 07:42

        Hast du bei deiner KV nachgefragt?

        Ich und mein Mann wir waren beide beitragsfrei gestellt.

        • (4) 15.03.17 - 08:58

          Ich habe mit der KK gesprochen noch vpr dem Mutterschutz, da wurde mit das erklärt mit der freiwilligen Versicherung, was ich schon ziemlich unfair fand, weil das Elterngeld bei etwas besserverdienenden ja eh schon auf 1.800 Euro limitiert ist.. aber jetzt habe ich nicht mehr angerufen, denke mir, wenn die das Geld nicht haben wollen, renne ich der KK nicht hinterher. Klar kann es sein, dass die dann alles auf einmal haben wollen, habe mich gefragt ob die es vergessen haben?

          Was meinst du denn mit freigestellt? Einfach so aus Kulanz? Bei welcher KK seid ihr?

      (6) 15.03.17 - 08:00

      Hallo,

      bist du verheiratet? Wenn ja, wie ist der Ehemann versichert?

      Ich war bis zur elternzeit freiwillig gesetzlich versichert und bin dann bei ihm in die familienversicherung aufgenommen worden und muss daher keine Beiträge zahlen. Voraussetzung ist, dass er gesetzlich versichert ist.

      LG

      • (7) 15.03.17 - 08:53

        Nein, wir sind nicht verheiratet. Einen Anspruch auf Familienversicherubg hätte ich aber sowieso nicht, da sind unsere Einkommen einfach zu hoch..

    (9) 15.03.17 - 09:11

    Hallo,

    Hast du deiner KK mitgeteilt, dass du in EZ bist?

    Mein Mann hat ein Schreiben bekommen, wo er das EG angeben muss und danach wird der Beitrag für die Kk berechnet. Ca. 250€

    Familienversicherung geht bei uns angeblich nicht....

    Lg costa

    • (10) 15.03.17 - 14:56

      "Mein Mann hat ein Schreiben bekommen, wo er das EG angeben muss und danach wird der Beitrag für die Kk berechnet. Ca. 250€ "

      Elterngeld zählt nicht als Einkommen für die KK und darf so auch nicht behandelt werden, also müsstest du privat versichert sein, damit er auf 250 Euro kommt, sonst ist die Berechnung falsch. Dann ginge natürlich auch Familienversicherung nicht!

(17) 15.03.17 - 11:02

Ich kann nur für das Jahr 2012 sprechen. Mir wurde monatlich das Geld abgezogen, einen Bescheid habe ich nicht bekommen - denn ich war sehr verwundert darüber, dass mir die KK Geld abzieht. Im Gegensatz zu Dir war mir nicht bekannt, dass man seine Beiträge während der EZ dann selbst zahlen muss.

Ich bin auch freiwillig gesetzlich versichert und derzeit in Elternzeit. Ich bekomm den Höchstsatz von 1800€. Ich zahle monatlich 177€ an die Versicherung. Bin bei der Barmer GEK. ich hatte eine Familienversicherung über meinen Ehemann versucht jedoch hat das nicht geklappt. Ich habe mich selbst bei der Versicherung gemeldet. Und habe denen dann den Elterngeld-Bescheid zugeschickt. Die wollen sicher ihr Geld haben und werden dich wohl kaum aus Kulanz freistellen. Ich denke die werden die Beoträge nachfordern. Spätestens wenn du denen deinen Nächsten Steuerbescheid zuschickst.

  • Naja die wissen ja genau was ich verdiene, gemeldet und ausführlich telefoniert habe uch mit denen vor der Elternzeit. Und derzeit bekommen die von Arbeitgeber keine Beiträge und rühren sich trotzdem nicht. Den a... hinterher tragen werde ich ihnen nicht also sollen die schon selbst drauf kommen..ist eine kleine mittelständische Krankenkasse

    "ich hatte eine Familienversicherung über meinen Ehemann versucht jedoch hat das nicht geklappt. Ich habe mich selbst bei der Versicherung gemeldet. Und habe denen dann den Elterngeld-Bescheid zugeschickt. Die wollen sicher ihr Geld haben und werden dich wohl kaum aus Kulanz freistellen. "
    Nein, die müssen sie nach einer Vereinbarung des DAchverbandes der KK freistellen und das seit einigen Jahren schon, ob das 2012 schon der Fall gewesen wäre, bin ich mir aber nicht sicher.

    Ist korrekt, dass sie nicht zahlen muss, wenn der Partner in der GKV ist und sie sich damit in Elternzeit familienversichern könnte.

    Steuerbescheid braucht man der KK keinen schicken!

    • Die müssen einen freistellen? Bei mir wurde total der Heckmeck gemacht von der Krankenkasse aus! Seit 2012 schon?

      Ich habe an Informationen nur weitergegeben was mir die Krankenkasse gesagt hat. Eigentlich hatte ich vertraut, dass die mich da nicht über den Tisch ziehen. Aber die wollten mich schon mit dem Geld während des Mutterschutzes über den Tisch ziehen.

      Das muss ich direkt nachprüfen! Danke für die Info.

      • ""Die müssen einen freistellen? Bei mir wurde total der Heckmeck gemacht von der Krankenkasse aus! Seit 2012 schon?"
        Ja, müssen sie, seit wann, weiß ich leider nicht. Ob das für dich auch schon gegolten hätte.

        "Eigentlich hatte ich vertraut, dass die mich da nicht über den Tisch ziehen. Aber die wollten mich schon mit dem Geld während des Mutterschutzes über den Tisch ziehen."
        Vermutlich nicht mal absichtlich, ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei KK ganz viele sitzen, die keine Ahnung haben. Da haben wir schon die ein oder andere Schote erlebt und jeder sagt was anderes.

(23) 15.03.17 - 14:53

"Es ist ja bekannt, dass man in diesem Fall nicht von den Krankenversicherungsbeiträgen frei ist während man elterngeld bezieht und man da von dem Eltergeld noch ca 170 Euro an die Versicherung abführen muss :-("
DAs ist so nicht korrekt, wenn du einen Ehemann in der GKV hast (oder eine Ehefrau), dann bist du trotzdem beitragsfrei!

"Ich beziehe nämlich schon seit 11 Monaten Elterngeld und es hat sich bisher keiner von der Versicherung gemeldet. Ist das normal? "
Bist du denn sicher, dass du zahlen musst? Wenn ja, würde ich an deiner Stelle nachhaken, denn das alles nachher auf einmal zu zahlen ist dann ja schon heftig!

  • (24) 15.03.17 - 15:23

    Wir sind nicht verheiratet. Und mein Freund ist so wie ich zwar in der GKV aber freiwillig dort versichert wegen höherem Einkommen.
    Ja es wären dann über 2.000 Euro auf einmal, aber gut, wenn sich keiner meldet.. wenn die sich solange es nicht verjährt ist, melden, dann zahle ich eben. Wollte nur wissen wie es bei anderen läuft.

    • (25) 15.03.17 - 16:07

      Ich weiß, dass eine Bekannte nun ein 5 Monate altes Kind hat und nun 5 Monate zahlen sollte. Ist natürlich Blödsinn, denn die Monate im Mutterschutz bist du trotz freiwilliger Versicherung beitragsfrei!

Top Diskussionen anzeigen