Elterngeld- und Zeit bei 2 Babys

    • (1) 16.03.17 - 22:20

      Ich habs irgendwie immer noch nicht verstanden.

      Also Junior ist 7 Monate und ein zweites soll ihm bald folgen.

      In der Firma hab ich mich auf 2 Jahre freistellen lassen und bekomme die 66% Elterngeld nur im ersten Lebensjahr meines Sohnes ausgezahlt.

      (Falls es mit Krümel 2 nicht klappt geh ich nach 2 Jahren wieder 50-60% arbeiten).

      Wie stelle ich es jetzt geschickt an, dass ich für Krümel 2 genauso viel Geld bekomme wie jetzt? Also dass das Geld vor der ersten Schwangerschaft zur Berechnung gilt.

      Zwischen Kind 1 und 2 arbeiten? Halbtags? Aber dann wird das Elterngeld doch auf Basis dieses wenigen Gehalts berechnet. ???
      Oder gleich in der ersten Elterzeit schwanger werden und entbinden?
      Oder?

      Möchte keinen großen Abstand, da ich schon 34 werde...

      Danke euch!

      • Gleiche Elterngeld wie jetzt geht nur, wenn du dann 12 Monate Vollzeit hast (sprich nach 12 Monaten wieder Vollzeit arbeitest, dann ist der Kindesabstand egal) oder nach der Elternzeit 12 Monate Vollzeit gearbeitet hast (was bei 2 Jahren Elternzeit nicht geht).

        Also sprich, entweder mehr Abstand oder nicht das gleiche Elterngeld!

        das klappt so nicht mehr. wenn du das gleiche elterngeld möchtest, musst du in der zwischenzeit wieder vollzeit arbeiten.

        Du solltest zusätzlich dein Elterngeld für Monat 11 und 12 noch in ElterngeldPlusmonate ändern wenn das finanziell machbar ist... denn dann sind schonmal die Monate 13 und 14 auch bei der nächsten Elterngeldberechnung ausklammerbar (max 14 Monate EG-Bezug sind ausklammerbar).

        Solltest du jetzt schwanger werden dann ist dein vorraussichtlicher ET frühestens im Dezember 2017 und damit Mutterschutzbeginn frühestens im November.

        Jetzt ist es noch abhängig davon in welchem Monat genau dein EG-Bezug endet... ich nehm jetzt mal August 2017 da du schreibst dein Kind ist 7 Monate momentan...
        Damit kämen momentan bei 12 Monaten Elterngeld als Berechnungsgrundlage die Monate September - Oktober 2017 und 10 Monate von vor der ersten Elternzeit in Betracht...

        Wechselt du für 2 Monate zu EG-Plus dann würde das passen mit komplett ausklammern bis einschlieeslich Oktober 2017 und Berechnung wie beim ersten Kind.

        Dazu kommen noch 10% des EGs als Geschwisterbonus (bis zum 3. Geburtstags des grossen kindes) mindestens aber 75€ pro Monat.

        Durch den Geschwisterbonus kommt es drauf an wie hoch denn dein EG im Prinzip ist und du gewinnst noch etwas Zeit zumindest wenn das nächste Kind bis spätestens zum 2. Geburtstag des älteren kommt.

        • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
          100%ig hab ichs aber noch nicht geblickt.

          Erstmal "darf" ich jetzt noch nicht schwanger werden sondern erst wenn Junior 1 Jahr ist (wegen Kaiserschnitt).

          Angenommen Kind 2 hat Entbindungstermin wenn Kind 1 23 Monate ist: ich gehe dazwischen nicht arbeiten und bekomme dann nur die 300€ plus Geschwisterbonus, ja?
          Aber das mit dem ausklammern und dem Wechsel zu EG-plus hab ich nicht verstanden. :-( sorry

          In dem Artikel hier (https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/finanzen/verbraucher/article124019621/Wie-hoch-ist-das-Elterngeld-beim-zweiten-Kind.html) steht, dass man volles EG, also auf Berechnung des Gehaltes vor dem 1. Kind, bekommt, wenn man zwischen den 2 Kindern Teilzeit arbeitet ... ich bin verwirrt.

          • Du bekommst aufgrund des Gehaltes berechnetes Elterngeld, wenn du zwischendurch arbeitest, aber das ist ja dann nicht so hoch wie aktuell, wenn du nur TZ gearbeitet hast!

            Genau das steht auch so im Artikel.

            Und der Wechsel zu ElterngeldPlus bewirkt, dass immerhin 14 Monate bei dir übersprungen werden müssen, nicht nur 12!

Top Diskussionen anzeigen