Kinderfreibetrag

    • (1) 21.03.17 - 09:53

      Hallo,

      mein Freund, Vater unserer Tochter, hat ein halbes Kind auf seiner Lohnsteuerkarte (weiß nicht wie das jetzt aktuell heißt).

      Ich geh bisher nur auf 450 Euro arbeiten.

      Kann ich ihm meine Hälfte des Kindes übertragen? Bringt das finanziell was wenn er statt einem halben ein ganzes drauf hat? Oder wird dann das gesamte Kindergeld auf ihn angerechnet und er bekommt somit dann weniger raus?

      Und von meiner ersten Tochter hab ich ja auch ein halbes Kind, geht das auch zum übertragen oder müssen wir dazu verheiratet sein?

      Liebe Grüße

      • Kinderfreibeträge gehen nur noch zu übertragen, wenn derjenige, der keinen haben soll nachweislich jede Form des Unterhalts verweigert.
        Also nein, die könnt ihr nicht übertragen lassen.

        Er hätte mehr Kinderfreibeträge, wenn ihr verheiratet sein würdet, dann hätte er 1,5 Kinderfreibeträge.

        • Also wenn ich meinen abgeben würde? Was denn für einen Unterhalt?

          Achso ich hab vergessen zu schreiben dass die 7 Jährige einen anderen Vater hat?! Wie sieht es dann da aus? Wenn wir verheiratet wären?

          • NOchmal, du kannst deinen nicht abgeben. Du leistest ja eine Form von Unterhalt (vermutlich die Versorgung), also gibt es keinen Grund, warum er von dir weggenommen werden soll.

            Ja, ist schon klar, dass das 1. Kind einen anderen Vater hat, sonst hätte er ja 2x05 Kinderfreibeträge. Wenn ihr verheiratet seid, dann habt ihr für das gemeinsame Kind 1 Kinderfreibetrag und das mit dem andere Vater 0,5 Kinderfreibeträge und wenn er Steuerklasse 3 oder 4 hat, dann hat er eben 1,5 Kinderfreibeträge, bei 4 hättest du zusätzlich auch 1,5 Kinderfreibeträge.

Top Diskussionen anzeigen