Beschäftigungsverbot wie läuft's ab?

    • (1) 23.03.17 - 14:02

      Hallo ihr lieben,
      hab nochmal ne Frage an euch!

      Hab heute von meiner Hausärztin ein Beschäftigungsverbot bekommen.
      Weil sie das noch nie gemacht hat, hat sie einen Vordruck aus dem Internet verwendet.

      Sie meint es könnte sein das der AG eine Untersuchung eines anderen Arztes einfordert, das wäre sein Recht.

      Wie war das bei euch?

      Und wie geht es jetzt weiter?
      Ich gebe den Zettel ab, und dann?
      Muss die Ärztin noch weitere Sachen ausfüllen? Sie hatte leider auch so gar keine Ahnung. :(

      Freu mich über eure Antworten!

      • Also ich habe mein Attest einfach bei der Personalabteilung meiner Firma abgegeben und musste dann auch direkt eine Übergabe mit meinem Chef machen und dann gehen. Eine Untersuchung durch den Betriebsarzt stand nie zur Debatte. Meine Firma hat auch selbst Kontakt mit meiner Krankenkasse aufgenommen um hier den Lohn zurück zu erhalten.

        Wünsche Dir alles Gute, LG

        Hallo. Also ich hatte mein Beschäftigungsverbot von meinem Frauenarzt erhalten. Hab mir eine Kopie gemacht und das Original hat mein Chef von mir bekommen. Du bekommst dein Lohn weiter. Ich glaube nicht das deine Ärztin noch was ausfüllen muss. LG sternenstaub

        Huhu

        Du gibst den zettel deinem AG und schickst eine Kopie an die Krankenkasse. Das wars.

        Lohn erhälst du weiter (Durchschnittslohn der letzten 13 Wochen).

        Dein Ag holt sich diesen von deiner KK zurück.

        Wenn er drauf besteht, kann dein Ag wirklich die Intersuchung eines weiteren Arztes einfordern.

        Ich glaube, das machen aber die Wenigsten.

        LG

        • Ja, das macht keiner, da er dann auch die Kosten für die Untersuchung tragen muss und darauf hat kaum ein AG Lust :-p

          Hallo,

          Meine FA wollte mir das individuelle Beschäftigungsverbot geben, in welchem besagt ist, dass das Wohl der Mutter wie auch das Wohl des ungeborenen Kindes gefährdet sind am Arbeitsplatz, das greift nur, wenn du keine andere Möglichkeit hast in der Arbeitsstelle zum Beispiel die Abteilung zu wechseln, das war zum Beispiel mein Problem... dagegen kann dein AG auch nichts machen. Denn das ist alleine die Entscheidung der Ärzte und das generelle BV ist eine Sache deines AG er entscheidet mit den Ärzten nach dem Arbeitsschutzgesetz für schwangere, ob du eventuell nur eine verkürzte Arbeitszeit brauchst oder eventuell halt ganz Zuhause bleiben darfst. Im Internet gibt es für dir beiden Begriffe tolle PDF Datein unter anderem könnte dir aber auch eine Beratungsstelle für Schwangere helfen.

          Lg

      Hy
      Darf ich fragen wieso du ein bv bekommen hast. Mein Hausarzt meinte er darf mir kein ausstellen deswegen frag ich

      huhu, hm war bei mir ein ganz normales "au-attest".. stand darauf individuelles bv bis ende der ss. das hab ich bei d perso meines ag eingereicht und gut war. lg annabella

Top Diskussionen anzeigen