Mutterschaftsurlaub

    • (1) 29.03.17 - 09:47

      Hallo zusammen !

      Ich habe eine Frage bzgl. des Mutterschaftsurlaubs.
      Ich bin jetzt in der 21. Ssw und der voraus. Termin ist der 12.08

      Ich habe laut meinen Vertrag 23 Tage Urlaub + 6 Tage resturlaub vom letzten Jahr.

      Also habe ich es mir wie folgt gerechnet.

      12.08 Minus 6 Wochen Mutterschaftsurlaub = 01.07. ohne Urlaubstage.
      Dann 01.07 minus 29 Tage Urlaub + 3 gesetzl. Feiertage (Pfingsten, Fronleichnam, christi Himmelfahrt) = 18.05
      Das heißt 17.05 ist mein letzter Arbeitstag. Ist das richtig so? Oder darf ich die vollen 23 Tage nicht nehmen, da ich im Juli bereits aufhöre mit der Arbeit. Wollte hier mal fragen bevor ich mit meinem Chef darüber spreche. Vielen Dank im Voraus ! :)

            • Dankeschön aber verstehe es nicht ganz :)

              Also die 4 Tage können mir gekürzt werden, wenn mein Chef es sagt, richtig ? Mit den 4 Tagen kann ich leben. Es geht sich nur darum, dass man mir keine Urlaubstage während des Mutterschaftsurlaubs( 6 Wochen vor 8
              Wochen nach der Entbindung) abziehen kann.

              Ich habe ja 23 Tage Urlaub + 6 resturlaubstage, die ich noch nehmen kann.

              Vielen Dank für die schnellen Antworten.

              PS. Fronleichnam ist in NRW ein gesetzlich. Feiertag :)

              • "Es geht sich nur darum, dass man mir keine Urlaubstage während des Mutterschaftsurlaubs( 6 Wochen vor 8 Wochen nach der Entbindung) abziehen kann."
                Nochmal, er darf dir generell nur für komplette Kalendermonate mit Elternzeit überhaupt Urlaub abziehen und dies nur nach Ansage.
                Ergo darf er natürlich für den Mutterschutz gar nichts abziehen!

                Aber denke daran, nehmen kannst du den Urlaub nur, wenn dein AG ihn dir genehmigt und auch die Lage von ihm genehmigt ist.

      Hast du feste Arbeitstage? Dann könnte das gehen, wobei Fronleichnam kein gesetzlicher Feiertag ist, höchstens ein regionaler ;)

    Du hast kein Anrecht, dem Urlaub komplett vor dem Mutterschutz zu nehmen. Das ist Kulanz des Arbeitgebers. Aufsparen ist ja auch eine Möglichkeit, falls das geht und du wieder da anfängst. Mehr Urlaub ist nach der Elternzeit nicht verkehrt (kränkelndes Kind, Eingewöhnung im Kindergarten usw.)

Top Diskussionen anzeigen