Ehrenamtliche Tätigkeit und Elterngeldbezug

    • (1) 31.03.17 - 09:38

      Eine Freundin ist momentan schwanger und bekommt bald ihr Baby. Sie wollte langsam den ganzen Papierkram erledigen und fragt sich nun wie das mit der ehrenamtlichen Tätigkeit ist. Ihr Verein hat keine Ahnung. Bei der Behörde hat sie es schon versucht, da ist dauerbesetzt. Sie bekommt pro Stunde getaner Arbeit eine Aufentwandsentschädigung von 4 Euro. Pro Monat sind das dann insgesamt 100-150 Euro. Sie erhält nach der Geburt den Mindestsatz Elterngeld (sie ist mit dem 1. Kind unbezahlt zu Hause). Was muss sie beachten? Sie macht das erst seit kurzem und ist komplett uninformiert. Ich habe irgendwie auch nichts finden können.

      Wir wissen jetzt schon, dass "Ehrenamtspauschalen, Aufwandsentschädigungen und sonstige Zuwendungen an ehrenamtlich Tätige keine Einnahmen sind, die das bisherige Einkommen aus Erwerbstätigkeit ersetzen." Somit werden diese sie nicht auf das Elterngeld angerechnet. Aber was ist während des Bezugs? Sie möchte gerne weiter dort arbeiten während sie das Elterngeld bezieht. Sind das dann einfach "sonstige Einnahmen"?

      • (2) 31.03.17 - 12:24

        "Somit werden diese sie nicht auf das Elterngeld angerechnet. Aber was ist während des Bezugs?"
        Darf es natürlich nicht anders sein!

        Wird da auch nicht angerechnet.
        Und nein, das sind gar keine Einnahmen nach dem BEEG. Sondern eben eine Aufwandsentschädigung. Muss sie nirgends angeben und die Zeiten auch nicht.

Top Diskussionen anzeigen